Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.324 Beiträge zu
3.650 Filmen im Forum

Nancy Spero, Eagle, Victim, B52, Shrapnel, 1970, Gouache und Tusche auf Papier, © The Nancy Spero and Leon Golub Foundation for the Arts / VG Bild-Kunst, Bonn
Foto: courtesy Galerie Lelong & Co.

Kritik der Malerei

26. Juni 2019

Nancy Spero in Essen – Ruhrkunst 07/19

Die künstlerische Positionierung zeichnete sich ab, als Nancy Spero mit ihrem Mann, dem Malerkollegen Leon Golub, und den Kindern in Paris lebte. Kennengelernt hatte sich das Paar beim Studium in Chicago. Die Pariser Zeit von 1959 bis 1964 ging für Nancy Spero (1926 - 2009) mit der Durchdringung von Innenwelt und äußeren Ereignissen einher, zu denen der Existentialismus und das Opponieren gegen die Gesellschaft gehörten. Die Ausstellung im Museum Folkwang, die herausragend für die Rezeption der bedeutenden Künstlerin ist, setzt mit den Malereien ein, die Spero selbst als „Black Paintings“ bezeichnet hat – wohl eher handelt es sich um dunkle, aus Farben geschichtete Räume, in denen Figuren Beziehungen aufnehmen oder sich geisterhafte Wesen aus dem Gestus entwickeln.

Mit dem Umzug nach New York wendet sich Nancy Spero, von nun an in zügigem Duktus und ausschließlich auf Papier, akuten Themen zu. Dazu gehören die Stellung der Frau in der Gesellschaft und der Vietnam-Krieg. Sie bleibt auch danach zornig. Dazu kommt, vor allem mit ihren Reflexionen zum Dramatiker Antonin Artaud, Schrift ins Bild, zugleich entwickelt sie eine Methode, leere Papierbahnen wie Bühnenräume zu behandeln: Sie trägt ihre Motive mit Stempeln auf, wenn sie sie nicht zuvor gemalt, ausgeschnitten und aufgeklebt hat. Die Motive entstammen alten Kulturen, deuten rituelle Figuren und Tierwesen an und können wiederholt auftauchen. Dabei zieht allmählich eine Verspieltheit in ihr Werk ein. Es ist ein Verdienst der konzisen Werkschau, dass sie die Leichtigkeit berücksichtigt und doch zeigt: Nancy Spero meint es ernst. 

Nancy Spero | bis 25.8. | Museum Folkwang Essen | 0201 884 54 44

Thomas Hirsch

Neue Kinofilme

Downton Abbey

Lesen Sie dazu auch:

Über Epochen und Kulturen
Das Museum Folkwang in Essen präsentiert „Neue Welten“ – kunst & gut 09/19

„Kunst wird von Menschen für Menschen gemacht“
„Neue Welten“ im Museum Folkwang – Sammlung 08/19

Verspielte Akzente
Bauhaus-Bühnenwelten in Essen – Ruhrkunst 06/19

Luxus ist nie Befreiung
Marge Monko im Essener Folkwang-Museum – Kunstwandel 04/19

Universalkünstler, wiederentdeckt
Emil Pirchan in Essen – Ruhrkunst 04/19

Hinter den Fassaden
„Unheimlich real“ im Museum Folkwang in Essen – kunst & gut 12/18

Die Vergangenheit der Zechen
Hermann Kätelhön im Museum Folkwang – Kunstwandel 06/18

RuhrKunst.