Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.573 Beiträge zu
3.797 Filmen im Forum

Ludwig von Hofmann, Das verlorene Paradies (Adam und Eva), 1893, Öl auf Leinwand, 130 × 195 cm, Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Foto: Linda Breidert

Visionen von Gemeinschaft

01. Januar 2024

„Wir ist Zukunft“ im Essener Museum Folkwang – Ruhrkunst 01/24

Umbruchzeiten inspirierten zu allen Zeiten Kreative dazu, ihr Leben umzukrempeln und mit Gleichgesinnten alternative Formen des Zusammenlebens zu testen. Das Folkwang Museum stellt einige Gemeinschaftsprojekte vor, die künstlerischen Ausdruck fanden. All diese Versuche sind aus verschiedenen Gründen nicht wirklich geglückt. Das betrifft auch das Ausstellungsprojekt „Wir sind Zukunft“ selbst.

Ferdinand Hodlers „Frühling“ von 1901 symbolisiert zum Auftakt verzückte Aufbruchsstimmung. Es hängt vor einer kreisrunden Koje, in der sich Maler zur Jahrhundertwende mit Paradies-Visionen aus den Härten des Industriezeitalters wegträumten und Kommunen mit spirituellem Anstrich gründeten. Die Lebensreformbewegung z. B. steht für ein zwangloses, gleichrangiges Dasein in und mit der Natur. Theoretischen Background liefern digitale Infos auf kleinen Monitoren. Die Architektur-Utopien von Bruno Taut und Wenzel Hablik (nach 1918), ihre Tempel aus Glas, Stahl und kristallinen Formen sind ähnlich erklärungsbedürftig wie die Aktivitäten des Hippie-Architektenteams Superstudio oder Anna Halprins „Planetary Dance“. Allein: Es fehlt der „Spirit“. Die sachliche Präsentation vermittelt weder lebendiges Gemeinschaftsfeeling noch die Lust auf mehr. Eine Entdeckung ist einzig das „New Babylon“-Projekt des Cobra-Malers Constant, der als visionärer Architekt vorgestellt wird. Zum Neustart nach dem Zweiten Weltkrieg entwarf er ein weltumspannendes Architekturnetz auf Stelzen für eine dynamische, nomadische Menschheit. Doch die Welt war nicht reif dafür.

Dass in puncto Weltgemeinschaft noch Luft nach oben ist, spiegelt die „Lücke“. Die für Afrofuturismus reservierte Rundkoje bleibt kunstfrei und leer bis auf einen Tisch voller eilig zusammengetragener englischer Kataloge zum Thema – und einem Wandtext, der erläutert, warum der zuständige Gastkurator kurz vor der Eröffnung ausgeladen wurde und daher alle Exponate zu afrikanischen Zukunftsvisionen zurückzog. Die Entscheidung ist konsequent, doch visuell unbefriedigend. Das können auch die vier aktuellen Werke, die die globale Gemeinschaft von Mensch und Natur beschwören, nicht auffangen. Zumal Yussef Agbo-Olas klingender Tempel für gefährdete Pfeilgiftfrösche eher der individuellen meditativen Versenkung dient. Ein Wir bleibt wohl Zukunftsmusik.

Wir ist Zukunft.Visionen neuer Gemeinschaften | bis 17.3. | Museum Folkwang, Essen | 0201 8845 000

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Twisters

Lesen Sie dazu auch:

Hin und weg!
„Ferne Länder, ferne Zeiten“ im Essener Museum Folkwang – Ruhrkunst 05/24

Keine Illusionen
Wolf D. Harhammer im Museum Folkwang in Essen – kunst & gut 03/24

„Wir sind stolz darauf, diese Werke im Bestand zu haben“
Kuratorin Nadine Engel über die Ausstellung zu Willi Baumeister im Essener Museum Folkwang – Sammlung 02/24

Aufbruch und Experiment in Paris
Meisterwerke der Druckgraphik im Museum Folkwang in Essen – kunst & gut 10/23

Kompatibel mit Museum
Rafaël Rozendaals NFTs in Essen – Ruhrkunst 05/23

Schütten statt Pinseln
Helen Frankenthaler im Museum Folkwang – Ruhrkunst 01/23

Sie macht ihre Reisen im Internet
Thomas Seelig über Daniela Comani im Museum Folkwang – Sammlung 01/23

Es zählt nur die Botschaft
We want you! im Museum Folkwang – Kunstwandel 07/22

„Zugespitzt auf das eigene Haus und seine Geschichte“
Tobias Burg und Rebecca Herlemann über die Ausstellung „Expressionisten am Folkwang“ – Sammlung 07/22

Impressionistische Meisterwerke
„Renoir, Monet, Gauguin“ im Museum Folkwang – Ruhrkunst 03/22

„Man sollte sich wieder an ihn erinnern“
Tobias Burg über „Federico Fellini. Von der Zeichnung zum Film“ – Sammlung 11/21

Am Ort des Geschehens
Tobias Zielony im Museum Folkwang in Essen – Kunst in NRW 09/21

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!