Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

11.997 Beiträge zu
3.487 Filmen im Forum

Das trailer-TEAM freut sich über die zahlreichen Glückwünsche: Stefan Turiak, Benjamin Seim, Bärbel Geisler, Rüdiger Schmidt-Sodingen, Amélie Kai, Jan Schliecker, Thomas Ninnemann, Maxi Braun, Julian Scholten, Birgit Michels, Karin Okniewski, Sanje Gautam, Dominik Empl, Joachim Berndt

Glückwünsche zum Jubiläum

 

10 Jahre trailer-ruhr-Magazin                                      2014 – Jubiläumsjahr

Liebe FreundInnen

der kritischen Kultur, des ambitionierten Journalismus, der Bühne, der Literatur, der (auch klassichen) Musik, des zeitkritischen Films und der Kunst, deren Akteure und Gestaltung wir seit ca. 10 Jahren im Ruhrgebiet intensiv begleiten.

Der Aufklärung verpflichtet und von der Begeisterung über die Vielfalt der Kulturlandschaft im Ruhrgebiet geleitet, das zeichnet uns aus. So haben wir vor einem Jahrzehnt die Weiterentwicklung des damaligen Filmkunstmagazins zu einem kritisch-empathischen Begleiter von Kultur und Politik im Ruhrgebiet begonnen – als neue ‚Kultur und Bildungsmagazine‘.

Jede trailer-ruhr-Ausgabe beginnt seither mit einer Reflexion gesellschaftlich relevanter Themen: Kindeswohl, Urbanität, Korruption, Wasser, Europa, Krieg...
Meist sind es Fragen, die die Kulturschaffenden auch selbst bewegen.

Nicht nur die Kulturszene, auch die Verlagsbranche verändert sich rasant: Stadtmagazine werden verkauft und folgen nun neuen Interessen. Unsere Magazine (choices, engels, trailer-ruhr, biograph…) sind noch in Gründerhand.
Werden wir es schaffen, unabhängig und streitbar zubleiben?
Gibt es im Ruhrgebiet diesen Bedarf?

Ihre Meinung interessiert uns, wie uns das kühne Vorhaben, einen pointierten Qualitätsjournalismus zu praktizieren, in den Jahren gelang. Auf Massenbasis, überprüft durch eine unabhängige Auflagenprüfung. Wir freuen uns über Ihre persönliche Rückmeldung, gerne auch mit Anregungen.

Wir bedanken uns auch für Ihre zukünftige Aufmerksamkeit. Bleiben Sie uns treu, als LeserIn oder als kulturpolitischer Partner und besuchen Sie unser neues Schaufenster: www.kultur-bildung.de

Herzliche Grüße auch im Namen unserer LeserInnen, wie Sie selbst Teil einer ‚kritischen Masse‘, die wir gerne begleiten.

JOACHIM BERNDT, Herausgeber

Dr. Inke Arns
Foto: Anne Bergner



„10 Jahre TRAILER-Ruhr - meine Glückwünsche habt Ihr!

Ich habe ebenfalls 2005 angefangen - in dem Jahr übernahm ich die Künstlerische Leitung des Dortmunder Hartware MedienKunstVerein (HMKV), der seit 1996 existiert. Zehn Jahre sind eine lange Zeit - in der sich viel geändert hat! Uns eint ein hoher Anspruch an die Qualität der eigenen Arbeit, unsere Unabhängigkeit und ein kritischer Lokalpatriotismus. Und noch etwas verbindet uns: Uns hat es vor der Kulturhauptstadt RUHR.2010 gegeben und uns gibt es auch danach noch. Darum: Auf die nächsten zehn Jahre!

Dr. Inke Arns
Künstlerische Leiterin des HMKV

Sibylle Broll-Pape
Foto: Prinz Regent Theater


„Lieber Peter Ortmann, liebes trailer-Team,

der trailer hat sich in den zehn Jahren seines Bestehens vom Kinomagazin zu einer kompetenten Kulturzeitschrift für das Ruhrgebiet entwickelt. Mit seinem angenehm unaufgeregten Layout und den gut recherchierten Artikeln ist er ein immer lesenswerter Begleiter durch die Kulturmetropole Ruhr, zu deren Zusammenwachsen er auf seine Weise beiträgt. Wir freuen uns über zehn Jahre, in denen der trailer unsere Arbeit fair und sachkundig begleitet hat – und auf viele weitere gemeinsame Jahre!

Ihre Sibylle Broll-Pape
Gründerin und Leiterin des Prinz Regent Theaters

Peter Carp
Foto: Birgit Hupfeld


„Lieber trailer!

Herzlichen Glückwunsch zum zehnten Geburtstag! Das Ruhrgebiet ist eine Großstadt, wird aber nicht immer so wahrgenommen. Ihr tragt dazu bei, dass das anders wird. Vor uns liegt noch ein ziemlich langer Weg, also, bitte noch mindestens zehn Jahre so weiter machen.

Herzliche Grüße, Peter Carp
Intendant Theater Oberhausen

Annette Dabs
Foto: Simon Bauks

Annette Dabs, in Lübeck geboren, ist gelernte Opern- und Schauspielregisseurin. Seit 1997 ist sie Geschäftsführerin des Dt. Forums für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V. (dfp) und seit 15 Jahren Künstlerische Leiterin von FIDENA, einem der wichtigsten Festivals seiner Art in Europa. Sie ist Vizepräsidentin des Weltkongresses der weltweiten Vereinigung für Puppenspielkunst (UNIMA) und Trägerin des Ehrenrings der Stadt Bochum.


„Liebe Gründer und Gestalter von trailer,

zehn Jahre sind fix vergangen, manch einer hätte vermutlich nicht damit gerechnet, dass ihr ein Jahrzehnt durchsteht. Wo überall selbst alteingesessene Blätter die Segel streichen müssen, bzw. eine Management-Entscheidung zugunsten stärkerer Zentralität und damit automatisch weniger Vielfalt getroffen wird. Ihr steht für klare Worte, so will ich das heute auch halten: Es ist ja kein Geheimnis, dass (nicht nur) im Ruhrgebiet eine sehr unschöne Entwicklung vorangetrieben wird, in der die WAZ-Mediengruppe im größten Ballungsraum Deutschlands bald die alleinige Meinung vertreten wird. Ich bin sicher, dass auch viele Politiker das mit Sorge verfolgen. Umso verwunderter bin ich immer wieder darüber, dass dem Marktgeschehen nicht bestimmte Grenzen gesetzt werden. Da ist es von großer Bedeutung, dass es Magazine wie eures gibt, und noch genauer: dass es welche von eurer Qualität und Bandbreite gibt. Es ist schon unglaublich, dass in einer Kulturmetropole kein Feuilleton existiert. Die überregionale Kulturseite der WAZ, die meist den neuen Kinofilmen vorbehalten bleibt, ist ja kaum mehr ernst zu nehmen. Und dabei gibt es bei der WAZ genügend Redakteure, die gern sehr viel mehr Kulturbeiträge liefern würden. An denen liegt es nicht. Aber auch sie können gegen die neuen Leitlinien nichts ausrichten. In Bochum können wir sogar von Glück sagen, dass wir mit Petra Vesper eine Stadtspiegel-Journalistin haben, die Ahnung von Kunst und Kultur hat und ausführlich darüber berichtet. So weit ist es gekommen. Petra wird mir diesen Gedanken nicht verübeln. Also bitte: macht bloß weiter! Und jeder ehrliche Kulturredakteur, ob er eure Ansichten oder euren Stil nun teilt oder nicht, wird das ebenso empfinden.

Herzlichen Glückwunsch! Annette Dabs
Intendantin Fidena

Dr. Söke Dinkla
Foto: Presse


„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser des trailer-ruhr-Magazins,

dass der „Mut sich des eigenen Verstandes zu bedienen“ ein Erfolgskonzept ist, beweist das trailer-ruhr-Magazin seit nunmehr 10 Jahren. Dabei ist es ihm nicht nur gelungen, mit seinen Beiträgen den Dialog zwischen Kulturschaffenden und Kulturakteuren zu fördern. Auch seinem Anspruch gesellschaftlich relevante Themen kritisch zu hinterfragen ist es stets treu geblieben. Dadurch hat es immer wieder die unterschiedlichen Facetten der hiesigen Kulturlandschaft in das Bewusstsein der Leser geholt.
Als Direktorin des Lehmbruck Museums liegt es auch mir am Herzen, den Blick für das Besondere zu schärfen, das das Ruhrgebiet in seinem Wesen ausmacht. Nur so kann es gelingen gesellschaftliche Entwicklungen zu verstehen und deren Chancen und Grenzen zu erkennen. Gerade das Museum als Ort der interkulturellen Begegnung leistet dabei seinen ganz individuellen Beitrag zur Öffnung der Gesellschaft und zum Verständnis der Kulturen.
Daher freue ich mich umso mehr über das unermüdliche Engagement des trailer-ruhr-Magazins für die lebendige und vielfältige Kulturlandschaft des Ruhrgebiets.
Für die kommenden Jahre wünsche ich Ihnen weiterhin viel Erfolg, fesselnde Themen und Mut dazu, das Unerwartete zu tun.
Mit herzlichen Grüßen

Dr. Söke Dinkla

Direktorin und Vorstand des Lehmbruck Museums, Duisburg

Jens Dornheim
Foto: Privat


„Lieber Peter Ortmann,

10 Jahre trailer – und das zu einer Zeit, in der viele Magazine schneller wieder von der Bildfläche verschwinden als man klicken kann. Dass ihr euch gehalten und gleichzeitig inmitten vieler Angebote ein Alleinstellungsmerkmal verschafft habt, dazu gehört was. Davor ziehe ich gerne meinen Hut und gratuliere herzlich! Auch glassbooth feierte jüngst sein 10jähriges Bestehen, ich weiß also wovon ich spreche. trailer war glücklicherweise nie ein Partymagazin und wollte es auch nicht sein. Qualitativ hochwertige Berichte und Rezensionen sorgen bei mir immer wieder für anregende Lesestunden, die mir regelmäßig verschiedenste Kulturevents bescheren (oder ersparen!). Dass ihr eben nicht nur den Mainstream bedient, sondern auch auf Geheimtipps verweist, macht trailer für mich ganz besonders. Für die Beachtung auch meines Theaters sage ich danke und wünsche euch viel Erfolg für die nächsten 10 Jahre – weiter so!

Jens Dornheim

Künstlerischer Leiter Theater glassbooth

Dr. Christian Esch
Foto: Sven Pacher


„Schon 10 Jahre trailer – erstaunlich!
So lange gibt es sie also doch schon, die jungen, zugkräftigen Artikel und Ankündigungen, die große Übersicht, auch über die Kulturszene, und außerdem eine Menge Aufgeschlossenheit und Nähe zur Kultur. Als Medienpartner von trailer hat das NRW KULTURsekretariat gute Erfahrungen gemacht, zuletzt beim langjährigen Kunst- und Künstleraustausch „Transfer“ mit Südkorea. Gern mehr davon. Am 5. September feiert das Kultursekretariat sein 40jähriges Jubiläum mit einem ganztägigen Kulturfest in der Wuppertaler Stadthalle – ich hoffe, Ihr seid dabei! Ich gratuliere einem unserer Ko-Jubilare–werdet noch viel älter und bleibt dabei jung. Das wünscht Euch und uns

Dr. Christian Esch

Direktor NRW KULTURsekretariat (Wuppertal)

Peter Fotheringham
Foto: Julian Scholten


„Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank!

Die Kinowirtschaft wird seit dem Multiplexboom in den 90-igern und dem Digitalisierungswahn der 2-tausender immer mehr von den amerikanischen Hollywood-Mainstreamgiganten dominiert. Anstatt, wie alle anderen Magazine, nun auch auf das Pferd Mainstream zu setzen, Kosten einzusparen und sich von den hochbezahlten Agenturen, von der Werbemaschinerie der „Blockbuster“ Produzenten mit Werbematerial beliefern zu lassen, leistet sich die Trailer Redaktion eine eigenständige Rezension, unabhängige Kritiken geschrieben von renommierten und kompetenten Filmkritikern. Doch nicht nur das. Sie tun sich auch um im „echten“ Arthouse Segment. Avantgarde Filme junger Regisseuren, Festivalgewinner und vor allem europäische Filmkultur, die tatsächlich gänzlich zu verschwinden droht, sind das Hauptziel der monatlichen Auseinandersetzung.
Das dies alles möglich ist liegt vor allem an der engagierten Arbeit des guten Teams.
Vielen Dank dafür und herzlichen Glückwunsch für diese erfolgreiche und wichtige Arbeit. Wir freuen uns auf die nächsten 10 Jahre.“

Peter Fotheringham
Geschäftsführer sweetSixteen-Kino Dortmund

Karola Geiß-Netthöfel
Foto: RVR/Wiciok


„Liebes Team vom trailer-ruhr-Magazin,

für den Regionalverband Ruhr gratuliere ich herzlich zum 10-jährigen Bestehen. In dieser Zeit hat sich das einstige Filmkunstmagazin zu einem kritischen, kompetenten Begleiter der gesamten Kulturmetropole Ruhr entwickelt. Dabei beschränkt sich der Blick nicht auf Schauspiel-Bühnen, Konzertsäle und Ausstellungsräume. Auch in die kulturpolitischen Debatten hat sich Ihr Magazin immer lustvoll eingebracht. Ich wünsche Ihnen für die nächsten Jahre die nötige Unabhängigkeit für ihre redaktionelle Ausrichtung, und dass die Begeisterung für die Vielfalt der Kulturmetropole Ruhr erhalten bleibt.

Ihre Karola Geiß-Netthöfel
Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr

Hans Günter Golinski
Foto: Lutz Leitmann/Presseamt Bochum


„Liebes trailer-Team,

ich gratuliere zum zehnjährigen Geburtstag und wünsche Ihnen – aber vor allem uns Kulturschaffenden –, dass Ihre Berichterstattung über unsere Arbeit auch weiterhin von Unabhängigkeit und Streitlust geprägt bleibt. Fortschreitende, bisweilen nahezu beliebige Kürzungen von öffentlichen Kulturetats und eine aggressive Kommerzialisierung von Kunst bergen die Gefahr, die Freiheit der Kunst aufs Spiel zu setzen und falsche Kompromisse einzugehen. Oft auf die jeweilige Situation in einzelnen Städten und an besonderen Orten reagierend, fühlt man sich in die Rolle des Einzelkämpfers gedrängt. Es braucht immer wieder Impulse der Solidarität, um auch weiterhin für die identitätsstiftendeAufgabe von Kunst zu streiten und sie einzuklagen. Da ist es wichtig, ein öffentliches Forum zu haben, in dem man kompetente und kritische Bestätigung findet – ohne dass es gleich in Bronze gegossen ist. Das hat der trailer in der Vergangenheit immer wieder mit seinem engagierten und nicht verbissenen Blick auf die Kulturszene geleistet – machen Sie weiter – unsere Unterstützung haben Sie!

Ihr Hans Günter Golinski
Museumsdirektor

Kai Gottlob
Foto: Presse


„Liebes trailer-Team,

meinen herzlichen Glückwunsch zu den ersten zehn Jahren und ich bin mir sicher, dass es noch viele weitere werden. Wenn man sich fragt, was mich da so sicher macht, dann ist es das für jeden sichtbare eigene Profil. Dazu kommt die spartenübergreifende Berichterstattung, die das, was hier im Ruhrgebiet passiert, spannend zusammen fasst, ohne dabei den Anspruch aus den Augen zu verlieren. Insofern fühlen wir uns besonders in puncto Kino als Brüder im Geiste und freuen uns somit aus verwandtschaftlicher Verbundenheit.

Macht weiter so, das Ruhrgebiet braucht Euch!"


Kai Gottlob
Geschäftsführer filmforum Duisburg

Ulrich Greb
Foto: Christian Nielinger


„Lieber Peter Ortmann,

es ist keinesweg einfach oder gar selbstverständlich in den volatilen Gefilden des Kulturbetriebs zu bestehen. Ein zehnjähriges Jubiläum ist daher bemerkenswert. Um so mehr, als sich in dieser Zeit das Heft vom Filmkunstmagazin zum kompetenten Begleiter durch die Ruhrgebietskultur entwickelt hat. Mutig in der Themenwahl und immer mit Blick über den Tellerrand hinaus, ist der „trailer“ inzwischen eine feste Größe in der regionalen Kulturbetrachtung.
Gerade durch die Aufmerksamkeit gegenüber aktuellen gesellschafts- und kulturpolitischen Zusammenhängen, hat auch das Schlosstheater Moers in den vergangenen Jahren regelmäßig von dieser Entwicklung profitiert. Mit seinen Projektreihen und Inszenierungen hat es ebenfalls seit gut zehn Jahren ein Theaterkonzept etabliert, in dessen Zentrum die Verbindung künstlerischer und sozialer Initiativen liegt.
Nach zehn Jahren kennt man sich. Man schätzt und respektiert sich. Das Team des Schlosstheater Moers gratuliert daher herzlich zum Erreichten und freut sich auch weiterhin auf spannenden Journalismus und engagierte Theaterkritik.

Liebe Grüße, Ulrich Greb
und das ganze Schlosstheater Moers“

Dr. Frank Hoffmann
Foto: Ruhrfestspiele


„Liebes trailer-Magazin,

im Namen des gesamten Ruhrfestspielteams gratuliere ich herzlich zu 10 Jahren anspruchsvoller Kulturberichterstattung im Ruhrgebiet.
Unter dem Motto „Qualität für alle“ sprechen die Ruhrfestspiele mit ihrem facettenreichen Programm den Theaterliebhaber ebenso an wie den erstmaligen Besucher.
Für das trailer Magazin könnte der gleiche Leitspruch gelten. Mit seiner qualitativ hochwertigen Berichterstattung erreicht das Magazin Fachpublikum ebenso wie „Kulturneulinge“, junge Leser ebenso wie betagtere. Es weckt Interesse für verschiedenste Kultursparten und -veranstaltungen von Bildender Kunst und Musik über Literatur und Filmkunst bis hin zu Tanz und Theater.
Wir sind stolz, dabei zu sein!

Ihr Frank Hoffmann
Intendant der Ruhrfestspiele

Sascha Kirchhoff
Foto: Betty Schiel​


„Liebes trailer-Team,

zum zehnjährigen Jubiläum sendet Euch das Roxy Kino Dortmund die herzlichsten Glückwünsche! Ihr seid inzwischen als fester Bestandteil des (Arbeits-)Alltags zahlreicher Kulturschaffender und Kulturinteressierter im Ruhrgebiet kaum noch wegzudenken. Eure Berichterstattung ist unverkrampft, offenherzig und niveauvoll, ohne jemals elitär zu sein. Dafür spenden wir euch Beifall. Schließlich eint uns ein gemeinsames Anliegen: Unter Beweis zu stellen, dass das Ruhrgebiet mehr zu bieten hat als Currywurst, Bier und Fußball. Also hoch die Tassen und auf viele weitere gute Jahre!“

Sascha Kirchhoff
Roxy Kino Dortmund

Anna Koch
Foto: Privat


„Liebes trailer-Team,

ganz nach dem CinemaxX-Leitspruch „Mehr als Kino“ agiert auch der trailer. Wir gratulieren ganz herzlich zu 10 erfolgreichen Jahren Kultur, Theater, Musik und eben „mehr als Kino“. Wir bedanken uns für eine gelungene abwechslungsreiche Kooperation und freuen uns auf eine gemeinsame Zukunft. Der trailer zeigt dem Leser, wie viel Kultur eben auch ein Multiplex-Kino kann, wie viel Ruhrgebiet uns alle verbindet und auch warum eben diese Verbindung für die gesamte Freizeit- und Kulturbranche so wichtig ist. Das CinemaxX freut sich dabei sein zu dürfen und wünscht allen Beteiligten weiterhin viele kreative Ideen und ein tolles Programm.“

Anna Koch
Assistenz der Theaterleitung CinemaxX Mülheim a. d. R. und CinemaxX Essen

Arne Nobel
Foto: Birgit Hupfeld


„Lieber trailer,

seit knapp 10 Jahren bin ich nun schon Bochumer, völlig assimiliert, komm hier nich mehr wech! Sicher gibt es irgendwo kluge Köpfe mit Unmengen von Daten analysierenden Geheimmaschinen, die ausrechnen können, welchen Anteil ihr dabei habt! Und das ist bestimmt kein geringer! Ihr habt in den Anfängen des ROTTSTR5-Theaters durch Anzeigen und redaktionelle Beiträge (Gelobt sei Peter Ortmann) sicherlich zum Erfolg des Ladens beigetragen. Eine unkomplizierte und freundliche Medienpartnerschaft, wie sie es sicher in anderen Regionen kaum gibt! Auch hattet Ihr es in dieser Dekade nicht immer leicht, sowas schweißt zusammen und ich bin immer wirklich dankbar und beglückt, dass ihr weiterhin existiert, arbeitet und auch über solch feine Veranstaltungen wie SHAKESPEARE AM KAP oder die Guerilla-Aktionen der b-bande berichtet! Daher weiter fröhliches Schaffen! Möge Euch das Leben lachen und die Fülle blühen! Glück auf!

Euer Arne Nobel"
Ex-Schauspielhaus Bochum, Gründer des Rottstr.5-Theaters, Capt'n der b-bande

Helmut Schäfer
Foto: Andreas Köhring


„Herzlichen Glückwunsch! 10 Jahre trailer-ruhr-Magazin!

Gemeinhin wünscht man zum Geburtstag vor allem Gesundheit und ein gutes neues Lebensjahr. Natürlich wünsche ich Ihnen das auch. Wichtiger aber ist mir, dass Sie Möglichkeiten finden, den Qualitätsjournalismus, den Sie im Ruhrgebiet etabliert haben, fortentwickeln zu können, unabhängig und auch weiterhin so lustvoll. Das Wegsterben der Zeitungen samt der Feuilletons ist für uns alle ein Problem, insofern hoffen wir, dass Sie einen „langen Atem“ behalten, den wir auch halten, um das „Theater an der Ruhr“ nach seiner Gründung im Jahr 1981 durchzusetzen. Hoffen wir auf jene Zeiten des Glücks die Hegel „die leeren Blätter der Weltgeschichte“ nannte. Ihre Blätter aber möchte ich doch beschrieben lesen.

Mit herzlichen Grüßen, Helmut Schäfer
Leiter Theater an der Ruhr

Thomas Schülke
Foto: Privat


„Happy Birthday Trailer-Team!

Seit zehn Jahren bereichern Sie mit spannenden Themen rund um Gesellschaft, Kultur und Film den Austausch in der Ruhrregion. Eine tolle Leistung zu der die UCI KINOWELT dem gesamten Team herzliche Glückwunsche sendet. Den perfekten Rahmen für ein besonderes Kinoerlebnis zu schaffen ist unser Anliegen. Dabei setzen wir auf ein vielfältiges Filmprogramm von großen Blockbustern bis zu Arthausproduktionen und seit einigen Jahren auf die Wichtigkeit alternativer Inhalte wie Liveübertragungen von Opern und Konzerten aus aller Welt, Sportereignisse oder Kultfilme und Serien, die die Kinoleinwand (zurück-) erobern. Vielfalt, die wir auch in der Berichterstattung des Trailer finden! Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass Sie auch in unseren Häusern begeisterte Leser finden. Wir wünschen uns und Ihnen, dass es genauso weitergeht – dafür alles Gute!"

Thomas Schülke
Marketing Director UCI Kinowelt

Nina Selig
Foto: Privat


„Herzlichen Glückwunsch zu 10 Jahre Filmkultur-Förderung!
Der trailer ist eine wichtige Unterstützung für das Endstation Kino, dessen Programmprofil geprägt ist von Dokumentarfilmen und Spielfilmen jenseits des Mainstreams. Unsere Filme haben selten eine Lobby in den Medien und deshalb freuen wir uns umso mehr, dass sie im trailer vorgestellt werden. Ebenso wichtig für uns: die Nachberichterstattung über unsere zahlreichen Filmgespräche. Das Endstation Kino ist ein wichtiger Ort der Filmbildung und der trailer ermöglicht die Dokumentation vieler wichtiger Auseinandersetzungen mit den Filmen, die bei uns zu sehen sind. Viele der Filme die bei uns laufen werden von uns gemeinsam mit dem Bahnhof langendreer in größere politische und gesellschaftliche Zusammenhänge gesetzt. Im trailer spiegelt sich dies oft in den Themenschwerpunkten wider und wird in weitere Zusammenhänge gebracht. Ich wünsche dem Team vom trailer mindestens 10 weitere Jahre voller Vielfalt, Leidenschaft und aufregenden Kinoerlebnissen.

Nina Selig

Geschäftsführerin des Endstation Kinos Bochum

Alexander Terzakis
Foto: Thomas Plaesser


„Liebes trailer-Magazin,

das älteste Kino in Dortmund, die Schauburg möchte euch zu 10 Jahren feinster Kulturberichterstattung im Ruhrgebiet gratulieren. Mit eurem ausgewählten Mix aus der Kino- und Eventlandschaft schafft ihr es immer wieder ein Heft zu produzieren, welches viele Facetten trägt und ebenso viele Personen anspricht. Ihr schafft es immer wieder einen Spagat zwischen kommerzieller und anspruchsvoller Unterhaltung vorzustellen, welcher sich wie ein roter Faden durch die gesamte Veröffentlichung eures Mediums zieht. In meinen Augen ist dieser Faden der richtige Weg, spannende und interessante Themen aufzugreifen und dabei nicht in eine Schublade gesteckt zu werden. Bleibt so wie ihr seid und wir wünschen euch von ganzem Herzen alles gute für die Zukunft.“

Alexander Terzakis

Theaterleiter im Lichtspiel+Kunsttheater Schauburg

Anja & Meinolf Thies
Foto: Irina Kuzmina


„Liebes trailer-Magazin,

die Consulthies GmbH, Anja und Meinolf Thies – wünschen zum 10 jährigen Bestehen alles Gute! Bei Eurem Engagement über so einen langen Zeitraum sind wir sicher, dass einem Fortbestehen für die nächsten Jahrzehnte nichts im Wege steht und wir hoffen, Euch auch weiterhin begleiten und spannende Themen, Filmbesprechungen etc. von Euch lesen zu dürfen! Euer Magazin wird in den von uns betriebenen Kinos gerne von unseren Gästen gelesen und ist aus den Kino-Foyers nicht wegzudenken!
Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg wünschen

Anja und Meinolf Thies

Die Geschäftsführer der Consulthies GmbH betreiben und beraten u. a. die Filmpassage Mülheim, das Lumen in Düren, das cinemaxX in Solingen und das cineworld in Lünen

Christian Tombeil
Foto: Ralph Lueger


„Liebes Team vom trailer-ruhr-magazin!

Für mein Team vom Schauspiel Essen gratuliere ich euch ganz herzlich zum Geburtstag und zum Erreichen der jahresmäßigen Zweistelligkeit. Das ist keine Selbstverständlichkeit in unserer schnelllebigen Zeit: Viele Magazine entstehen mit großem Elan und verschwinden dann schneller wieder vom Markt als man schauen kann. Zum Glück nicht das trailer-ruhr-magazin, das ich für seine kompetente Premierenberichterstattung, seine spannenden und informativen Interviews mit Kunst- und Kulturakteuren dieser Region und seine kritische, aber auch stets faire Begleitung unserer Theaterarbeit sehr schätze.
Ich freue mich auf viele neue Ausgaben eures für das Ruhrgebiet wichtigen Magazins in den nächsten 10 Jahren – und natürlich darüber hinaus!

Herzliche Grüße, Christian Tombeil
Intendant des Schauspiel Essen

Michael Townsend
Foto: Presse


„10 Jahre trailer-ruhr-Magazin,

das ist in Zeiten beschleunigter gesellschaftlicher Entwicklungen und rasanter Veränderungen in der Medien- und Verlagslandschaft eine beachtlich lange Zeit. Unabhängig, aktuell, informativ und kritisch, mit diesen Attributen ist es Ihnen, liebes trailer-Team, in den vergangenen Jahren stets gelungen, die gesellschaftlich und kulturell relevanten Themen unserer Region einer breiten Leserschaft näherzubringen. Dafür spreche ich Ihnen meinen Dank und meine Anerkennung aus und beglückwünsche Sie zu diesem Jubiläum sehr herzlich. Bochums kulturelles Gesicht ist offen, bunt, vielfältig, interkulturell und immer für eine Überraschung gut. Kultur bildet Menschen, gewährt Teilhabe, schafft Empathie und Toleranz. Das ist uns in Bochum wichtig, das können wir und das wollen wir auch in Zukunft. Bleiben Sie daher bitte auch weiterhin so, wie wir Sie in den vergangenen 10 Jahren kennen und schätzen gelernt haben: Ein unabhängiges und kritisches Kultur- und Bildungsmagazin als kompetenter Partner der kulturellen Akteure und Impulsgeber in unserer Stadt und Region.

Mit den besten Grüßen, Michael Townsend
Stadtdirektor und Kulturdezernent Bochum

Kay Voges
Foto: Birgit Hupfeld


„Liebes trailer-Team,

herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen wünscht das Schauspiel Dortmund.
Danke für die spannenden Lesestunden, die Ihr uns geschenkt habt.
Auf die nächsten 10 Jahre! Prost!

Euer Kay Voges
Intendant Schauspiel beim Theater Dortmund

Christine Vogt
Foto: Presse​


„Seit 10 Jahren informiert TRAILER kurzweilig und ansprechend über aktuelle Trends rund um die Kunst- und Kulturszene im Ruhrgebiet. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem besonderen Jubiläum und freuen uns auf die nächsten 10 Jahre mit spannenden Beiträgen zur Kunst & Kultur der Metropole Ruhr.“

Liebe Grüße, Christine Vogt
Ludwig Galerie Schloss Oberhausen

Anselm Weber
Foto: Diana Küster


„Lieber Herr Ortmann,

Das Schauspielhaus Bochum gratuliert dem trailer zum 10-jährigen Bestehen! Als informatives und anregendes Stadtmagazin ist es ein zentrales Sprachrohr in der Medienlandschaft des Ruhrgebiets. Premierenbesprechungen stehen neben Geschichten aus dem Stadtgeschehen, Kinotipps neben politischen Diskussionen. Damit ist das Magazin auch immer ein konstanter und kritischer Begleiter des Schauspielhauses gewesen und hat die gesellschaftlichen Debatten, die die Region bewegen, gespiegelt und befruchtet. Alles Gute und auf die nächsten zehn Jahre!

Anselm Weber

Intendant Schauspielhauses Bochum und Team

Gerd Weggel
Foto: Presse


„Lieber trailer-Ruhr,

euer Magazin ist eine wichtige Orientierungshilfe über die kulturelle Vielfalt der Region mit kompetenten Besprechungen des Ruhrgebiet-Kulturguts. Danke für die Begleitung und Wertschätzung unseres Hauses und Ausstellungsprogramms.
Herzliche Grüße,

Gerd Weggel
Kurator Neue Galerie Gladbeck

Thomas Wessel
Foto: Privat


„Liebes trailer-ruhr-Team,

‚Wir müssen quasi bei Null beginnen. Als ginge es um die Deutung von Tintenklecksen.‘ Florian Neuner, Schriftsteller, hat vor ein paar Jahren versucht, das Ruhrgebiet zu erfahren, genauer: Er hat es sich erlaufen. Ohne Navi, ohne Ziel mitten in den Siedlungsbrei hinein, in Kulturbrachen und unverhoffte Gegenwarten: ‚Im Grunde steht man der diffusen Stadt ähnlich hilflos gegenüber wie der erste Mensch dem Sternenhimmel ...‘ So gesehen ist der trailer eine astrologische Fachzeitschrift, monatliche Sternenkunde. Ein gedrucktes Magazin, das den Eindruck erweckt, dass diese Stadt nicht nur geschieht, sondern von denkenden Wesen unterhalten sein könnte. Ich mag diese Unterstellung. Leute, die Bilder ins Diffuse zeichnen, Wege zwischen den diffus leuchtenden Punkten, und die, nachdem sie sich von Punkt zu Punkt gehangelt und eine Figur darin erkannt haben, ihren Kopf darüber zerbrechen, ob dieses eine Sternbild hier schöner sein könnte als jenes dort. Völlig überflüssig, so eine Überlegung, ziemlich schön. Jeden Monat bei Null beginnen, Tintenkleckse deuten, Glückwunsch.“

Thomas Wessel
Christuskirche Bochum

 

Prof. Dr. Kurt Wettengl
Foto: Museum Ostwall


„Sehr geehrter Herr Ortmann, Glückwunsch zu 10 Jahren!

Als Museum für Moderne und zeitgenössische Kunst schätzen wir, dass sich trailer mit einer eigenen Kunstredaktion ein eigenes Bild von der Vielfalt der Ausstellungen in der Region macht und dies gut vermittelt.
Alles Gute für die nächsten 10 Jahre.“

Prof. Dr. Kurt Wettengl
Direktor Museum Ostwall im Dortmunder U

Neue Kinofilme

Happy Family