Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.573 Beiträge zu
3.797 Filmen im Forum

„Ruhr-Ort“
Foto: Bettina Stöß

Die Flashmobs zum Tanzen

23. Februar 2017

Festival „Tanz Bochum, tanz!“ – das Besondere 03/17

Tanztheater hat in Bochum eine lange Tradition. Immer wieder erlangten Compagnien hier überregionale Bedeutung. Obwohl die vom Strukturwandel gebeutelte Stadt irgendwann die finanzielle Reißleine zog, der Tanz ließ sich so schnell nicht unterkriegen. Und er blieb dazu noch innovativ. Inzwischen sind Hip-Hop-Moves, B-Boys und Street-Battles auf den Bühnen des Bochumer Schauspielhauses nichts Ungewöhnliches mehr. Das Herner Ensemble Renegade eroberte vor sieben Jahren den Spielplan des Theaters.

Vor zwei Jahren enterten sie mit der Zeche 1 auch Reinhild Hoffmanns alte Spielstätte, die bis dahin als Außenstelle der Essener Folkwang-Schauspielschule verkam. Jetzt ist sie als Zentrum für urbane Kunst wieder Tanz-Laboratorium, *die* Plattform im Ruhrgebiet für junge experimentelle Bewegungsabläufe.Im März findet hier das Festival „Tanz Bochum, tanz!“ von Pottporus / Renegade und dem Schauspielhaus Bochum statt. Das ist nicht nur ein Blick auf große Choreografien der Herner in den vergangenen Jahren, es ist auch einer in die Zukunft, verbunden mit der Frage nach den Perspektiven in dieser Stadt.

Die erste Premiere des Festivals wird in den Kammerspielen getextet. „RAPsody“ ist eineurbane Odyssee vonNeco Çelikdurchdas Storytelling der Städte, bei dem die Rapper als die Rhapsoden der Moderne fungieren und wie bei Homer von der Flucht derer erzählen, die keine Heimat haben, aber die Odyssee auf den Straßen Europas kennen. Ein Flashmob auf dem Theatervorplatz am nächsten Tag könnte das Erlebte noch vertiefen.

Auch die erste Premiere in der Zeche 1 beschäftigt sich mit dem Verlassenen, dem Aufgegebenen. Doch die Choreografie von Freddy Houndekindo und Anouk Orignac prägen nicht Trauer und Melancholie, die französische Compagnie Agbaza sucht nach der Kraft von Veränderung und Transformation. Bis Mitte April sucht das Festival in Bochum nach neuen Perspektiven für die Zukunft auch in Debatten, Workshops und Aktionen rund um das Schauspielhaus.

„Tanz Bochum, tanz!“ | 24.3.-13.4. | Schauspielhaus und Zeche 1, Bochum | www.schauspielhausbochum.de

PETER ORTMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Twisters

Lesen Sie dazu auch:

Gegen Remigrationspläne
Elfriede Jelineks „Die Schutzbefohlenen – Was danach geschah“ am Schauspielhaus Bochum – Prolog 05/24

Ein Baum im Herzen
„Eschenliebe“ am Schauspielhaus Bochum – Prolog 03/24

Brachial und nahbar
Brasilianische Band Sepultura in Zeche Bochum – Musik 08/23

Siehst du, das ist das Leben
„Der erste fiese Typ“ in Bochum – Theater Ruhr 06/23

Mit Psyche in die Unterwelt
„Underworlds. A Gateway Experience“ am Schauspielhaus Bochum – Prolog 01/23

Tonight's the Night
Musikalische Silvester an den Theatern im Ruhrgebiet – Prolog 12/22

Zeichenhafte Reduktion
NRW-Kunstpreis an Bühnenbildner Johannes Schütz verliehen – Theater in NRW 12/22

Das Kollektiv als Opfer
„Danza Contemporanea de Cuba“ in Bochum – Tanz an der Ruhr 12/22

„Es geht um eine intergenerationelle Amnesie“
Vincent Rietveld über „Bus nach Dachau“ am Schauspielhaus Bochum – Premiere 11/22

Keine Versöhnung in Sicht
„Einfach das Ende der Welt“ am Schauspielhaus Bochum – Prolog 10/22

The Return of Tragedy
Theater im Ruhrgebiet eröffnen die neue Spielzeit – Prolog 09/22

„Viele Leute sind froh, dass sie in Bochum sind“
Liesbeth Coltof über „Hoffen und Sehnen“ – Premiere 06/22

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!