Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

12.558 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

„Gute Hoffnung“ am Theater Oberhausen
Foto: Axel J. Scherer

Tonight's the Night

12. Dezember 2022

Musikalische Silvester an den Theatern im Ruhrgebiet – Prolog 12/22

Vor den großen Katastrophen, viele ältere Menschen werden sich noch erinnern können, gab es viele Möglichkeiten ins neue Jahr zu feiern. Viele Lichter machten die Nacht zum Tag, es wurden riesige Feuerwerke abgebrannt, die Theater schenkten am Abend nach der letzten Vorstellung Sekt und O-Saft aus und luden zum Hüpfen und Springen ein.

Heute ist alles anders. Massen-Feuerwerk ist zu Recht geächtet, wegen Mangel bleiben die Innenstädte dunkel, nur die hässlichen Turnbeutel-Karren (SUVs) werden immer größer – Ergebnis: für die Elektrifizierung kratzen Kinder das Kobalt aus der Erde und wegen des Monsterreifen-Abriebs ist Asthma im Ruhrgebiet bald wieder auf dem Vormarsch. Davon geht die Welt nicht unter (Zarah L.) und in Oberhausen spielt und singt das Schauspielhaus-Ensemble an dem Jahreswechsel-Samstag und beschwört: „Gute Hoffnung“ (31.12. 21 Uhr, Theater Oberhausen).

In Moers am Schlosstheater zeigen sie lieber die blutige Welt hinter dem Wahnsinn Normalität. Die Inszenierung von Damian Popp mit fliegenden Wurstwaren ist nix für Vegetarier. Den letzten Abend des Kriegsjahrs 2022 bestreiten dennoch die „Zwei Fleischfachverkäuferinnen“ von Rosa von Praunheim (31.12. 18 Uhr, Schlosstheater Moers). Doch Ausnahmen bestätigen bekannterweise immer die Regeln.

Auch im Bochumer Schauspielhaus wird Silvester gesungen, aber die Zuschauer:innen tauchen in „Mit anderen Augen“ auf poetische Weise in die Welt der Blindheit ab. Ein szenisches Schatten-Hörstück, das in faszinierenden Grautönen, die Farben der Wahrnehmung feiert. Visuelle Highlights, die die Welt des Nicht-Sehens zumindest im Geiste erlauchten (31.12. 21 Uhr, Schauspielhaus Bochum).

Das wären nun drei Schauplätze für Theatergänger:innen an diesem Abend. Doch über die Ausnahme muss noch geschrieben werden. Denn wer in Bochum um 22.30 Uhr aus der dunklen Welt zurückkehrt, hat das Party-Ticket bereits in der Tasche. „Die große Silvesterparty“ im Foyer des Schauspielhauses startet nämlich unmittelbar nach dem langen Applaus für den furiosen Abend der erfahrbaren Blindheit. Mit DJ DJan, den viele Bochumer vielleicht noch von den Apollo Sounds im Planetarium kennen, wird dann abgefeiert und getanzt bis ins neue Jahr. Die gebeutelten Taxifahrer freuen sich schon: für sie ist das die „Heilige Nacht“ des Jahres. Hoffentlich.

Peter Ortmann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Arthur der Große

Lesen Sie dazu auch:

Von der Straße ins Theater
„Multiversum“ am Theater Oberhausen – Prolog 04/24

Mackie im Rap-Gewand
„MC Messer“ am Theater Oberhausen – Tanz an der Ruhr 04/24

Theatrales Kleinod
Neues Intendanten-Duo am Schlosstheater Moers ab 2025 – Theater in NRW 04/24

Im Labyrinth der Gespräche
„Die kahle Sängerin“ am Schauspielhaus

Ein Baum im Herzen
„Eschenliebe“ am Schauspielhaus Bochum – Prolog 03/24

Vom Elvis zum Cowgirl
„The Legend of Georgia McBride“ am Theater Oberhausen – Prolog 02/24

„Es kommt zu Mutationen zwischen den Figuren“
Intendant Ulrich Greb inszeniert „Der Diener zweier Herren“ am Schlosstheater Moers – Premiere 02/24

„Die Geschichte wurde lange totgeschwiegen“
Ebru Tartıcı Borchers inszeniert „Serenade für Nadja“ am Theater Oberhausen – Premiere 01/24

Familiendrama
„Die Brüder Karamasow“ im Schauspielhaus

Multiple Zukünfte, sinnlos zerstört
„Die Brücke von Mostar“ am Theater Oberhausen – Prolog 09/23

Antworten, die verschwiegen werden
„And now Hanau“ in einem Oberhausener Ratssaal – Prolog 09/23

Folgerichtiger Schritt
Urban Arts am Theater Oberhausen – Theater in NRW 08/23

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!