Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.569 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Welt als Warenkosmos: Szene aus „Der gute Mensch von Sezuan“
Foto: Nils Heck

Brecht im Discounter

26. September 2023

„Der gute Mensch von Sezuan“ am Grillo-Theater in Essen – Theater Ruhr 10/23

Die Götter sitzen bereits im Theatersaal, noch bevor diese Theaterpremiere beginnt. Auch Samantha Ritzingers Wasserverkäufer Wang agiert mit einem Einkaufswagen voller Pfandflaschen bereits auf der Bühne, während die letzten Besucher:innen noch ihre Plätze suchen. Wang bittet das Publikum, sich nach links oder rechts umzublicken. Bis sich Hân Nguyên und Lene Dax in roten Latexschürzen und ebenso knalligen XXL-Caps als Götter zu erkennen geben. Im Parabelstück „Der gute Mensch von Sezuan“, das Bertolt Brecht unter der Mitarbeit von Ruth Berlau und Margarete Steffin verfasste, zieht es diese überirdischen Wesen auf die Erde, weil sie einen guten Menschen inmitten des egoistischen und ausbeuterischen Treibens suchen, einen, der ihnen Obdach gewährt.

In Sapir Hellers Inszenierung dieses Klassikers seilen sich Nguyên und Dax zuweilen auch von der Decke ab, hinunter zu zwei Kassen. Denn die Modellstadt Sezuan erscheint als Supermarkt, als Warenkosmos, in der die Wände grau sind und nur die Produkte in den Discounterregalen bunt erstrahlen (Bühne und Kostüme: Viktor Reim). Deswegen hüpfen Jan Pröhl als Kartoffelsack oder Christopher Heisler als Knabberbox der Marke „tja“ über die Bühne. Nur Sümeyra Yılmaz‘ Shen Te, die Prostituierte, auf die die Götter wetten, bleibt in Alltagsklamotten.

Die Götter geben ihr daher ein Startkapital, von der sich She Te einen Tabakladen kauft. Als gute Seele lockt sie allerhand Bewohner an, die in Not sind. Das gilt ebenso für den arbeitslosen Yang (Philipp Noack), in den sie sich verliebt, der sie aber ausnutzt. Bei Brecht kam das Lumpenproletariat nie gut weg. Vielleicht erscheint es deswegen wie ein passender Regiekniff, dass Yılmaz‘ She Te wie in einem Reality-Soap-Format in die Kamera spricht.

Heller greift im Untertitel den Namen der Ursprungsfassung von Brechts Stück auf: „Die Ware Liebe“. Denn wie soll sich eine (Nächsten-)Liebe entwickeln, wenn durch alles in der Welt die Kälte des Kapitals strömt und alles Zwischenmenschliche als Wert aufgelöst ist? She Te kann sich nicht anders behelfen als durch einen schizophrenen Balanceakt. Ihr Alter Ego Shui Ta fährt die Ellbogen aus und greift marktlogisch durch. Das signalisiert allein schon ihr Kleid aus eingeschweißten Fleischbrocken, noch so ein Warensymbol des Kapitalismus.

Der gute Mensch von Sezuan | 7., 27.10. je 19.30 Uhr | Grillo-Theater, Essen | 0201 812 22 00

Benjamin Trilling

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Glücklich bis ans Ende?
„Star-Crossed Lovers“ in Essen – Prolog 03/24

Genau die richtigen Gäste
„Steve Coleman and Five Elements“ am Grillo-Theater in Essen – Musik 02/24

„Der Mensch braucht Freiraum, um Sinnloses machen zu dürfen“
Rafael Sanchez über „Jeeps“ am Essener Grillo-Theater – Premiere 12/23

Kann eine KI Puccini übertrumpfen?
„Nessun dorma“ am Grillo-Theater in Essen – Prolog 11/23

Die Gretchengeschlechterfrage
„Doktormutter Faust“ am Grillo-Theater Essen – Bühne 09/23

Femizid als dramatischer Höhepunkt
„(Making) Woyzeck“ im Grillo Theater Essen – Prolog 10/23

Und immer dieser Lärm
„Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen!“ am Grillo-Theater – Prolog 10/22

Welt unter Glas für Brillenträger
„Die Wand (360°)“ von Thomas Krupa – Prolog 08/22

Mit Dogma auf einer Theaterbühne?
„Das Fest“ am Grillo Theater – Prolog 07/22

Das Nichtankommen der Beckmanns
Solidaritätsabend nach Motiven von Wolfgang Borchert in Essen – Bühne 05/22

Let´s play master and servant
Gustav Rueb inszeniert in Essen Samuel Becketts „Endspiel“ – Bühne 09/21

Von Jahoo, einem Unsichtbaren und Prinzessinnen
Ruhr-Theater-Ostereier im April – Prolog 03/20

Theater Ruhr.

Hier erscheint die Aufforderung!