Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27

12.331 Beiträge zu
3.655 Filmen im Forum

Ulrich Erben, Selinunt V, 2016, Acryl, Pigment auf Leinwand, 170x250 cm, © Künstler
Foto: Joachim Schulz, VG Bild-Kunst, Bonn

Der feine Unterschied

31. Juli 2019

Ulrich Erben in Bottrop – Ruhrkunst 08/19

Der zentrale Raum im Josef-Albers-Museum ist Weltklasse. Seit Jahrzehnten malt Ulrich Erben gegenstandsfreie, farbbezogene Bilder, die einen enormen Schatz an Erkenntnissen bieten. Basis seiner Kunst ist das Sehen – und die Vergegenwärtigung dessen – und damit die Erfahrung des Gegenständlichen, präziser: der Landschaft, die er im Verhältnis von Form und Farbe transzendiert.

In den letzten Jahren hat Erben bevorzugt die Organisation von lichtem, tonalem Raum in der Fläche vorgenommen. Das Verhältnis einzelner rechteckiger Farbfelder und von äußeren Zonen und Innenfeld beruht auf der Einsicht, dass die farbliche Nachbarschaft erst die nuancierte Wahrnehmung der einzelnen Töne und von Hell und Dunkel erzeugt. Der Lichteinfall wird von Erben in jedem Bild neu ausgelotet und in subtilen Verschattungen angesprochen. Die strenge, symmetrische Organisation wird dabei fast unsichtbar unterlaufen.

Dazu arbeitet Erben in jüngster Zeit mit Schrägen, die die räumliche Tiefe unterstreichen und das Repertoire des Konstruktiven an seine Grenzen führen. Die Fläche wird zur feinen, lichtdurchlässigen Membran, dies führt zu subtilen Auslotungen selbst von Grau.

Unter dem Titel „Festlegung des Unbegrenzten“ sind nun großformatige Gemälde der letzten Jahre ausgestellt, flankiert von frühen Gemälden und Studien auf Papier, die die Konstanz und Konsequenz im Werk des 1940 geborenen, in Düsseldorf und im Latium lebenden Künstlers belegen. Sein Werk trifft in Bottrop auf das von Josef Albers. Das Nebeneinander zeigt, wie inspirierend und einvernehmlich sich zwei herausragende Künstler begegnen.

Ulrich Erben | bis 1.9. | Josef-Albers-Museum, Quadrat Bottrop | 02041 297 16

Thomas Hirsch

Neue Kinofilme

Joker

Lesen Sie dazu auch:

Einst in Ebel
Michael Wolf in Bottrop – Ruhrkunst 05/19

Figur abstrakt
Fuchs, Matherly und Pils in Bottrop – Ruhrkunst 12/18

Der Weg zum Quadrat
Phänomenal: Josef Albers in der Villa Hügel in Essen – kunst & gut 09/18

Heute ein Mythos
„Die im Schatten leben“ vom Rottstr 5 Theater – das Besondere 07/18

Struktur in der Landschaft
Axel Hütte in Bottrop und Düsseldorf – Ruhrkunst 11/17

Räume im Raum
Tobias Pils im Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop – kunst & gut 07/17

Die Lyrik der Alltäglichkeit
Der Fotograf Claus Goedicke zeitgleich in Bottrop und Bochum – Ruhrkunst 03/17

RuhrKunst.