Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

12.123 Beiträge zu
3.559 Filmen im Forum

Helga Griffiths, Migration Sense, 2017, Lichtinstallation, Ausstellungsansicht Stadtgalerie Saarbrücken, © H. Griffiths, Stadtgalerie Saarbrücken
Foto: Anton Minajev

Reich der Düfte

30. Mai 2018

Helga Griffiths in Mülheim – Ruhrkunst 06/18

Diesmal wirken die schweren Türen im Obergeschoss des Kunstmuseums wie sorgfältige Abschottungen zu einem Laboratorium. Die beiden Hallen sind verdunkelt, die Scheiben verdeckt. Die Apparaturen und Aufbauten muten geheimnisvoll an und wirken im Flackern der farbigen Lampen und dem teils donnernden Ton dramatisch. Thema der Mülheimer Licht- und Soundinstallationen von Helga Griffith ist die Entstehung von Steinkohle und die Gewinnung eines Diamanten, der, ebenfalls ausgestellt, unter einem Glassturz funkelt – aber auch die schwarze Kohle zum Leuchten bringt.

Helga Griffiths, die an der Kunstakademie Stuttgart und dem ZKM Karlsruhe ausgebildet worden ist und seit einigen Jahren internationale Anerkennung erhält, findet extrem eindrucksvolle Bilder für das, was – als ihr eigentliches Anliegen – eigentlich unsichtbar ist: Düfte. Hier nun geht es um den Geruch, den die Steinkohle auf ihrem unvorstellbar langen Entstehungsprozess entwickelt hat. Dieser reicht von der Bildung von Kohlenstoff im Weltall über die Urwälder der Karbonzeit, den Vorgang der „Inkohlung“ abgestorbener Pflanzen bis hin zum Abbau und zur Verbrennung in der Gegenwart – und all das schwingt teils als Ahnung, teils in direkter Wiedergabe in den wirkmächtigen skulpturalen Arrangements und Bildprojektionen mit.

Die Ausstellung in der Alten Post ist Teil des Projektes Kunst & Kohle, mit dem die RuhrKunstMuseen auf das Ende des Steinkohleabbaus mit der letzten Zechenschließung hinweisen. Sie nähern sich den Phänomenen der Kohle und ihrer Gewinnung im Bergbau von ganz verschiedenen Seiten. Mit ihrem ebenso erstaunlichen wie plausiblen Beitrag ist die Installation von Helga Griffiths ein Gewinn für den Ausstellungsreigen. Aber Mülheim belässt es nicht dabei. Denn im Erdgeschoss werden weitere Werke von ihr gezeigt, die die Weite ihrer Forschungen verdeutlichen und nun andere Gerüche visualisieren, aber auch wirklich „riechbar“ machen. Im Grunde sind das ganz neue sinnliche Erfahrungen im Kunstbereich, vorgetragen in wissenschaftlicher, soziologischer Tiefe in ästhetischen Formulierungen.

Helga Griffiths. Die Essenz der Kohle | bis 16.9. | Kunstmuseum Mülheim | 0208 455 51 38

Thomas Hirsch

Neue Kinofilme

Ocean’s 8

Lesen Sie dazu auch:

Die nächste Generation
Expressionismus in Mülheim – Ruhrkunst 12/17

Erinnerung an Mülheim mit Gästen
Alice Könitz im Kunstmuseum Mülheim – kunst & gut 10/17

„Wichtig, dass Kunst Gedanken öffnet“
Alice Könitz über ihre erste Einzelausstellung in einem deutschen Museum – Sammlung 09/17

Die Schere des Dada
Symposium zu Hannah Höch in Mülheim – das Besondere 12/16

Hauptsächlich Collage
Hannah Höch in Mülheim – Ruhrkunst 10/16

Wahn und Ordnung
„Desperate Housewives?“ im Kunstmuseum Mülheim – kunst & gut 07/16

Neue Farben
Die deutsche Pop Art im Kunstmuseum Mülheim – kunst & gut 04/16

RuhrKunst.