Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Foto: Birgit Hupfeld

Puffmutter mit Samtkragen

27. Februar 2019

„Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“ in Dortmund – Theater Ruhr 03/19

Wenn der „Oimel“ in der ersten Reihe als Running Gag und Alkoholkonsum und Prostitution im Ruhrpott reichen, dem fremdbestimmten „Metropolen-Bewohner“ wieder ein „Wir-Gefühl“ einzuhauchen, muss man aufpassen, dass die Schnapsfahne, die den Atem verschlägt, groß genug ist, um den Rest an Ruhr-Bewusstsein, der noch übrig sein könnte, auszuschalten. Denn Gerburg Jahnke ‒ selbst längst Ruhrpott-Ikone ‒ spielt in ihrer flotten Inszenierung von „Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“ so sehr mit den abgedroschenen Klischees, dass einem das trotz Drehbühne auch mal gehörig auf den Sack gehen kann. Aber wie sagen wir so schön: „Auf dem Tisch gehen sie kaputt“, und wem das (zugegeben großartige) Anke Zillich-Bombardement an Ruhrie-Bonmots gefällt, der kam auf seine Kosten, inklusive orgiastischem Stöhnen und den üblichen Fußball-Possen rechts und links vom VFL Bochum (sorry, wir danken eben ewig unsern Hebbert).

Für einen Geierabend ist die Struktur des Stückes zu linear, für eine Theater-Komödie zu platt, es ist ein furioses Genre-Singspiel mit historischen Bezügen ‒ oder wie der ältere Einheimische sagen würde: Jau, so war et, oder Mensch, so isset doch immer noch.

Der Roadmovie-Plot um Mord und Totschlag im Milieu: Omma  war Wirtschafterin im Puff in Essen-Rellinghausen, bis sie den brutalen Zuhälter Herbert mit einer Flasche Korn erschlägt und mit Hure Mitzi in die Hauptstadt zur Schlüppi-Designerin und Enkelin Bianca flieht. Neuer Puff, neuer Zuhälter, neuer Totschlag ‒ aber immer einen Samtkragen-Mix im Pinnchen. Das Publikum jubelt, einer buht. Das passt. 

„Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“ | R: Gerburg Jahnke | 2., 8., 23.3., 3.4. je 19.30 Uhr | Schauspielhaus Dortmund | 0231 50 27 222

PETER ORTMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Civil War

Lesen Sie dazu auch:

Tödlicher Sturm im Wurmloch
„Adas Raum“ am Theater Dortmund – Prolog 04/24

Das Viech im Karussell
„Woyzeck“ im Dortmunder Theaterstudio – Auftritt 10/22

„Die Urwut ist ein Motor des Menschen“
Jessica Weisskirchen über ihre Inszenierung des „Woyzeck“ – Premiere 09/22

„Alle haben recht und gleichzeitig keiner“
Julia Wissert über „Kinderkriegen 4.0“ am Schauspielhaus Dortmund – Premiere 03/22

Turbokapitalismus im Pfirsichhain
Milan Peschel inszeniert „Früchte des Zorns“ – Prolog 09/21

Mit Bier aus den Höllen
Zukunft in Ruhrgebietstheatern – Prolog 02/20

Das ewige Prinzip Projektion
Das winterlich Weibliche im kurzen Monat – Prolog 01/20

„Einmal volle Kanne ins Fettnäpfchen“
Laura Junghanns über „Familien gegen Nazis“ – Premiere 10/19

Gedanken aus dem Giftschrank
Alternative Gedanken in Bochum und Dortmund – Prolog 12/18

Der Zauber einer verträumten Zeit
Weihnachts-Theater-Möglichkeiten im Ruhrgebiet – Prolog 11/18

Freie Vernunft für Maschinen
Claudia Bauer inszeniert in Dortmund „Schöpfung“ – Auftritt 05/18

Kreislauf der ewigen Dummheit
„Das Internat“ im Dortmunder Schauspielhaus – Theater Ruhr 03/18

Theater Ruhr.

Hier erscheint die Aufforderung!