Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.570 Beiträge zu
3.796 Filmen im Forum

Foto: Martin Kaufhold

Heute geht es auch ohne Brandbeschleuniger

20. November 2019

„Biedermann und die Brandstifter“ in Essen – Theater Ruhr 11/19

Neue Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und ein merkwürdiges Konglomerat in der politischen Schicht aus dämlichen Leugnern und der verzweifelten Suche nach Antworten, die keine rechten Wähler kosten. Dabei ist es doch ganz einfach: Wer die AfD wählt, wählt auch Nazis, und wer die Brandstifter sind, dürfte nach Halle eigentlich jedem „Protestwähler“ klar sein, nämlich die, die heimlich still und leise das Benzin auf die Dachböden schleppen und von den Bürgen noch die Lunte verlangen. Klar soweit? Damit ist ausreichend erklärt, warum „Biedermann und die Brandstifter“ in Essen im Grillo gespielt werden und warum Regisseur Moritz Peters die Parabel so und nicht anders inszeniert hat.

Die freie Treppe zum Dachstuhl, mehr benötigen die Täter nicht, mehr ist im Bühnenbild von Nehle Balkhausen auch nicht zusehen, der Rest sind Kostüme (Arianna Fantin) und Requisiten wie schwarze schwere Säcke, Kränze oder etwas Geschirr. Max Frischs aberwitzigen Aufbau in die fast groteske Spielsituation plus Epilog in der Hölle stört das nicht. Peters Protagonisten sind dem stetigen Wandel bis hin zu geschminkten Arthur-Fleck-Gestalten, die das Feuer lieben und heute auch ohne Brandbeschleuniger klarkommen. So holt die Regie den feinen Schweizer schwarzen Witz in die deutsche braune Prollbrühe, die auf Videowänden fast dauerpräsent zur Schau gestellt wird, während eine ultraleise Soundspur auch während der Frisch‘schen Dialoge einfach keine Stille zulässt. Am Ende trägt das klagende Ehepaar Biedermann allen Unbill auf den Schultern. Im Mittelmeer schwimmen Inseln aus leeren Rettungswesten. Weil der Mensch frei in Entscheidungen ist, gibt es auch keine Entschuldigung fürs Nichthandeln (Sartre). 

„Biedermann und die Brandstifter“ | R: Moritz Peters | 23.11., 6.12., 30.12. 19.30 Uhr | Grillo-Theater Essen | 0201 81 222 00

PETER ORTMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

The Bikeriders

Lesen Sie dazu auch:

Glücklich bis ans Ende?
„Star-Crossed Lovers“ in Essen – Prolog 03/24

Genau die richtigen Gäste
„Steve Coleman and Five Elements“ am Grillo-Theater in Essen – Musik 02/24

„Der Mensch braucht Freiraum, um Sinnloses machen zu dürfen“
Rafael Sanchez über „Jeeps“ am Essener Grillo-Theater – Premiere 12/23

Kann eine KI Puccini übertrumpfen?
„Nessun dorma“ am Grillo-Theater in Essen – Prolog 11/23

Die Gretchengeschlechterfrage
„Doktormutter Faust“ am Grillo-Theater Essen – Bühne 09/23

Brecht im Discounter
„Der gute Mensch von Sezuan“ am Grillo-Theater in Essen – Theater Ruhr 10/23

Femizid als dramatischer Höhepunkt
„(Making) Woyzeck“ im Grillo Theater Essen – Prolog 10/23

Und immer dieser Lärm
„Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen!“ am Grillo-Theater – Prolog 10/22

Welt unter Glas für Brillenträger
„Die Wand (360°)“ von Thomas Krupa – Prolog 08/22

Mit Dogma auf einer Theaterbühne?
„Das Fest“ am Grillo Theater – Prolog 07/22

Das Nichtankommen der Beckmanns
Solidaritätsabend nach Motiven von Wolfgang Borchert in Essen – Bühne 05/22

Let´s play master and servant
Gustav Rueb inszeniert in Essen Samuel Becketts „Endspiel“ – Bühne 09/21

Theater Ruhr.

Hier erscheint die Aufforderung!