Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

12.275 Beiträge zu
3.621 Filmen im Forum

Kuno Gonschior, Vibration Grün-Violett-Orange (Detail), 1961/63, beendet 1969, Öl auf Leinwand, 100 x 90 cm, Märkisches Museum Witten, © Nachlass Künstler
Foto: Märkisches Museum Witten, courtesy Märkisches Museum Witten

Zukunft von Gestern

27. Februar 2019

Die Gruppe „B1“ in Witten – Ruhrkunst 03/19

Nahtlos schließt die Ausstellung mit den Künstlern der Gruppe „B1“ an die Programmatik des Märkischen Museums Witten an: Weil es um Abstraktion in einer dynamischen Artikulation und um die 1960er Jahre geht; und gewiss auch, weil die Schau die versierte Handschrift von Christoph Kohl als Museumsleiter trägt. Diesmal wird das Spektrum der konstruktiven Tendenzen mit den Verfahren der Konzentrierung und Serialität und der Formulierung von Utopie fokussiert. „B1“ war der Zusammenschluss von zehn Künstlern aus dem Ruhrgebiet. Gegründet 1969, löste sich die Gruppe 1970 wieder auf, und die Kürze ihrer Existenz zeigt das Dilemma: Was „B1“ im Sinn hatte, blieb Idee, im glücklichsten Fall realisiert als Modell. Einen Einblick in die Konzepte gibt der dokumentarisch angelegte Raum der Düsseldorfer Künstlergruppe „Konsortium“. Sozusagen als Intro belegt er die gemeinsame Beschäftigung der „B1“-Künstler mit Stadtraum und Architektur vor dem Hintergrund des Bevölkerungswachstums und des Verkehrs und überhaupt der Mobilität – der Name der Gruppe bezog sich auf den Ruhrschnellweg, die heutige A40.

Die eigentliche Ausstellung zeigt nun Bilder, Reliefs und Objekte der einzelnen Künstler, die sie unabhängig voneinander geschaffen haben. Verbindend ist die modulare Taktung und die Repetition stereometrischer Körper, vorgetragen mit neuen industriellen Materialien wie Kunststoff und Edelstahl. Damit lassen sich die Werke den Tendenzen von ZERO, der Minimal Art, des Hard Edge und der Op-Art zuordnen und sie zeigen, dass ab Ende der 1960er Jahre die Dominanz des Informel endgültig vorbei war.

B1 – Konstrukteure künstlerischer Form | bis 22.9. | Märkisches Museum Witten | 02302 581 25 50

Thomas Hirsch

Neue Kinofilme

Avengers: Endgame

Lesen Sie dazu auch:

Konsortium
WIT: Märkisches Museum | bis 26.5., Mi-So 12-18, Do 12-20 Uhr

Das ganze Spektrum
Aktuelle Malerei in Witten – Ruhrkunst 04/18

Ganz früh vorne weg
Der „junge westen“ in Witten – Ruhrkunst 07/17

Raum in der Fläche
Frauke Dannert in Witten – RuhrKunst 10/14

Das wahre Leben
Kirsten Krüger im Märkischen Museum Witten - Ruhrkunst 05/12

Im Dialog mit der Sammlung
Jürgen Meyer stellt im Märkischen Museum Witten aus, leider nur noch für wenige Tage – Ruhrkunst 01/12

Malerische Avantgarde
Informelle Malereien in Witten - Ruhrkunst 07/11

RuhrKunst.