Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 31
1 2 3 4 5 6 7

12.443 Beiträge zu
3.708 Filmen im Forum

Ausstellungsansicht „Belgian Thoughts“ mit Arbeiten von Koen Vanmechelen
Foto: Ralf Emmerich

Schönheit und Schrecken

11. Dezember 2019

„Belgian Thoughts“ in Witten – Ruhrkunst 12/19

Verstörende Gedanken scheinen die belgische Gegenwartskunst umzutreiben. Gleich im ersten Raum der Ausstellung „Belgian Thoughts“ starren einen monumentale Schwarz-Weiß-Porträts an, eine junge Frau, ein kleiner Junge mit unsagbar traurigen Augen (Marie-Jo Lafontaine). Michaël Aerts‘ mit Silberfarbe übergossene Minerva-Büste, die vom Sockel herab den Blick aus leeren Augenhöhlen zu Boden senkt, verbreitet ebenfalls ein gewisses Unbehagen. Da kann Kris Martins Urkunde, die dem Besitzer ein Leben nach dem Tod garantiert, kaum aufheitern. Hier mischt sich Witz mit Memento mori-Grusel. Der leicht makabere Touch zieht sich wie ein roter Faden durch die sechs Ausstellungsräume und das Schaffen der neun renommierten Künstlerinnen und Künstler löst ein Wechselbad der Gefühle aus. Zum Beispiel die betörend grün schillernden Reliefbilder von Jan Fabre: Der Antwerpener Künstler fertigt freche Vanitas-Motive aus den Flügeln tausender toter Prachtkäfer.

Neben der Ästhetik der Vergänglichkeit sind wissenschaftliche Reflexionen eine weitere Gemeinsamkeit – und mitunter erklärungsbedürftig. Hühnerfotos und das Präparat eines halb skelettierten Hahns von Koen Vanmechelen lassen nicht erahnen, dass es sich hier um die Dokumentation eines Zuchtprojekts mit dem Ziel handelt, ein globales Huhn aus den Genen aller Rassen zu erschaffen. Panamarenko konstruiert fantastische, völlig untaugliche Fahrzeuge. Jan Fabre und Ilya Kabakov kostümieren sich für ein Video als ihre Alter Egos „Käfer“ und „Fliege“, Berlinde de Bruyckere wirft einer stehenden Frauenfigur alte Teppiche über den Kopf. Existenziell packend, befremdlich und belustigend zugleich.

Belgian Thoughts | bis 26.1. | Märkisches Museum Witten | 02302 581 25 50

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Contra

Lesen Sie dazu auch:

Unverzichtbar in der Sammlung
Das Märkische Museum Witten zeigt Werke von Künstlerinnen

Plötzlich Vorbild
Geniale Einzelgänger in Witten – Ruhrkunst 09/19

Zukunft von Gestern
Die Gruppe „B1“ in Witten – Ruhrkunst 03/19

Das ganze Spektrum
Aktuelle Malerei in Witten – Ruhrkunst 04/18

Ganz früh vorne weg
Der „junge westen“ in Witten – Ruhrkunst 07/17

Raum in der Fläche
Frauke Dannert in Witten – RuhrKunst 10/14

Das wahre Leben
Kirsten Krüger im Märkischen Museum Witten - Ruhrkunst 05/12

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!