Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.550 Beiträge zu
3.783 Filmen im Forum

Ricardo Saro, Caliari, 2014 (Ausschnitt)
© R. Saro, Foto: Anne Pöhlmann

Farbe und Licht

30. April 2015

Ricardo Saro in Bottrop – RuhrKunst 05/15

Die Bilder von Ricardo Saro teilen auf den ersten Blick mit, dass sie eine Sache konzentrierter Aufmerksamkeit sind. Man sollte sich Zeit nehmen, vielleicht hat man das Glück, dass sich währenddessen die Lichtverhältnisse ändern: Dann sehen die Bilder wieder anders aus. Es handelt sich um Farbraumkörper, die sich in den Raum hinein wölben und gegenstandsfrei auftreten. Aus der Tiefe scheinen lichtdurchflutete Felder auf, die von Farbgespinsten überlagert sind. Es geht um Malerei: um Farben und ihren Auftrag. Ricardo Saro legt diese Fragestellungen nicht theoretisch und analytisch dar, sondern als Maler mit einer enormen Erfahrung in seinem Metier. In früheren und anderen Werkgruppen (auch davon gibt es Beispiele in der Ausstellung) hat er die Bildfläche geteilt und den Rand durch ein anderes Farbklima abgesetzt.

In den neueren Bildern, welche im Zentrum der Bottroper Ausstellung stehen, stellt die Bildfläche einen durchgehenden Ereignisraum im Wechselspiel aus Hell und Dunkel dar. Der Betrachter tastet sich durch die Linien und Felder, verliert sich in ihnen und hält sich an einzelne Bildmotive. Handlung, Bewegung, Innehalten und Atemholen vereinen sich in diesen stillen Malereien. Man kann sich ihnen deskriptiv, mit dem Versuch der minutiösen Beschreibung nähern, etwa das Verhältnis der Schichten zueinander beobachten, ja, die Fließspuren mit den Augen verfolgen. Oder man kann die Bilder in ihrer Gesamtheit sinnlich sehen: Wie die Farbspuren vor der Leinwand zu schweben scheinen, einen Klang erzeugen, der sich dann wieder in eine Vielzahl Farben unterteilt. Oder die Bilder abschreiten und staunen, wie vielfältig Farbe ist, wie sich Nachbarschaften beeinflussen und sich mit der Annäherung die Bilder wandeln. Damit berührt Ricardo Saro Fragestellungen, die Josef Albers, dessen Werk in diesem Museum zuhause ist, ebenfalls thematisiert hat. Es ist konsequent, dass die Bilder dieser beiden Künstler zueinander gehängt sind. Unverständlich bleibt hingegen, dass der Katalog selbst nach längerer Laufzeit noch nicht vorliegt. Schade, denn die Ausstellung ist gut.

„Ricardo Saro. Calle de Madrid“ | bis 24.5. | Museum Quadrat Bottrop | 02041 29716

THOMAS HIRSCH

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dune 2

Lesen Sie dazu auch:

Das bisschen Haushalt …
„Kochen Putzen Sorgen“ im Quadrat Bottrop – Ruhrkunst 12/23

Neues im Quadrat
Josef Albers in Bottrop – Ruhrkunst 12/22

Farbe im Raum, auf der Fläche
Jerry Zeniuk im Josef Albers Museum Quadrat Bottrop – kunst & gut 11/16

Wege zum Quadrat
Josef Albers in Bottrop – RuhrKunst 02/15

Zeichnung als Skulptur
Fred Sandback in Bottrop – RuhrKunst 10/14

Annäherung auf Abstand
Bernhard Fuchs im Josef Albers Museum in Bottrop – kunst & gut 07/14

Veränderung der Landschaft
Robert Adams im Museum Quadrat Bottrop – RuhrKunst 09/13

Bewegung und Schatten
Ian McKeever im Museum Quadrat Bottrop – Ruhrkunst 08/12

In der Natur draußen
Das Museum Quadrat in Bottrop zeigt die Fotografien von Simone Nieweg - Ruhrkunst 05/12

Farbe als Emotion
Gotthard Graubner im Museum Quadrat Bottrop – Ruhrkunst 11/11

Akkurat gegenstandsfrei
Ausstellungen in Düsseldorf und Bottrop - Kunst in NRW 09/11

Wenn einer das Museum ins Museum steckt
Yuji Takeoka stellt im Josef Albers Museum in Bottrop aus - RuhrKunst 08/11

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!