Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.279 Beiträge zu
3.623 Filmen im Forum

Loic Hommel
Inertia 2018

Orts(un)gebunden

27. Februar 2019

„45257//44147“ der HBK Essen in Dortmund – das Besondere 03/19

Wofür der Titel der Ausstellung „45257//44147“ steht, ist schnell dechiffriert: Er ergibt sich aus den Postleitzahlen der beiden beteiligten Häuser. Zehn Studierende und Alumni des Studiengangs Fotografie/Medien der Hochschule für Bildende Künste Essen (HBK) präsentieren ihre Werke im Dortmunder Künstlerhaus.

Ein Thema liegt der Schau nicht zu Grunde, sie will Einblick in Forschung und Lehre der 2013 eröffneten, privaten Kunsthochschule geben. Die künstlerischen Herangehensweisen sind entsprechend vielfältig. Mit Schwarz-Weiß-Fotografie arbeitet Dirk Krüger. Seine Begeisterung für Meister der Fotografie der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts spiegelt sich auch in der verwendeten Analogtechnik wider. Meike Poeses ebenfalls schwarz-weiße Porträts studieren eine ungeheure Typenvielfalt menschlicher Gesichter. Auf serielle Vielfalt setzt Diana Hommel. Ihre Kollage „Das große Durcheinander“ dekonstruiert Bildmanipulationen eines Ortes im Zeitalter der Digitalfotografie und verweist auf den stets subjektiven Blick der Kamera. Xiamao Wangs Bildserie „Kangding” bildet Bhikkhunis, buddhistische Nonnen, ab.

Eine Faszination für spirituelle Orte hat auch Annette Hiller. Sie fotografiert moderne Kirchenarchitektur, baut diesen Raum dann im Miniaturformat nach, um auch diesen zu fotografieren. Fragmente beider Bilder fügt sie zu Reliefs zusammen, die neue, irritierende Raumsituationen ergeben. Andere Werke sind im Bereich Neue Medien angesiedelt. Ruben S. Bürgam projiziert in seiner Video-Rauminstallation „serial.interfaces“ auf transparente, poröse oder raue Oberflächen. Loïc Hommel nutzt für seine Installation „Inertia“ Trägheit und Fliehkräfte zweier Pendel. Durch die Bewegung des Lichts wird der dadurch entstehende Dialog der physikalischen Kräfte auch für uns sichtbar. Gabit Rottes ist hingegen Mies van der Rohe verfallen. Ihre Werkgruppe „itsallaboutMIES" widmet sich dem berühmten Architekten. Simon Tretter schließlich hinterfragt mit seinen skulpturalen Arbeiten subjektive Zusammenhänge persönlicher Gegenstände durch ungewöhnliche Raumsituationen, die auch durchstöbert werden können.

45257//44147 | 23.2. - 7.4., Do-So 16-19 Uhr | Künstlerhaus Dortmund | 0231 82 03 04

Maxi Braun

Neue Kinofilme

Aladdin

Lesen Sie dazu auch:

Kontemplative Zeitreise
10 Jahre Museum DKM in Duisburg – Kunst 05/19

Zeichen für die Schöpfung
In der Fülle eine Sensation: Klaus Rinke in Duisburg – kunst & gut 05/19

Neu gesammelt
Neuerwerbungen im Campusmuseum – Ruhrkunst 05/19

Leben am Fluss
Brohm und Soth in Düsseldorf – Kunst in NRW 05/19

Jung und ungeschreddert
Discovery Art Fair Cologne 2019 – das Besondere 04/19

Bauhaus und die Folgen
100 Jahre Staatliches Bauhaus, auch in NRW – Kunst in NRW 03/19

Zur Strafe Neon
Bernardí Roig im Lichtkunstmuseum Unna – Ruhrkunst 03/19

Kunst.