Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.571 Beiträge zu
3.796 Filmen im Forum

Tina Herchenröther, o. T., Acryl auf Baumwolle, 200x160cm, 2023
Foto: Presse

Zur Liebe

11. September 2023

„love/love“im Künstlerhaus Dortmund – Ruhrkunst 09/23

Ganz plakativ in poppigen Farben zeigen Tina Herchenröthers Acrylbilder gleich am Eingang, worum es in der Ausstellung geht: um Liebe. Nach der einsamen Coronazeit beleuchten acht Künstlerinnen und ein Künstler die Liebe als emotionale wie körperlich-sinnliche Beziehung zwischen Menschen. Ähnlich klassisch ihre Techniken: Bild und Skulptur, Foto und Film und als Special ein Live-Rollenspiel.

Mit künstlerischem Blick kombinierte Kuratorin Dagmar Lippok im größten Raum Aleksandra Belics kompromisslose Malerei und anrührenden Tonfiguren mit dem Fotoprojekt von Marlene Apmann und Anja Bohnhof zu indischen Hochzeiten, ehemalige Bräute und leere Locations am Tag danach. „Love comes later“ – oder auch nicht. Kurze Videos im hinteren Ausstellungstrakt dokumentieren Klara Hobzas Versuche, mit technischem Megaaufwand Lichtbotschaften in die Nacht zu morsen oder Liebesbriefe als gefalteten Papierflieger bei stürmischem Seewind zu starten. Für Brenners beklemmenden Stop-Motion-Film „Final Call“ im Kellerkino sollte man unbedingt eine gute halbe Stunde Zeit einplanen.

Zum Konzept gehört, das Künstlerhaus während der gesamten Ausstellungszeit zu beleben und mit und ohne Veranstaltungen als offene Bühne zu gestalten. Eine Rolle spielt dabei das „Schützenkorps Europa“, eine lockere Truppe, die Jody Korbach für performative Interventionen ins Leben rief, Guerillataktik inklusive: auftauchen, Aktionen anstoßen, abtauchen. Die Künstlerin hatte Wege gesucht, negative Gefühle wie Scham und Schuld besser auszuhalten, und für sich das Kollektiv als Schutzraum entdeckt. Im Schützenkorps-Raum umrahmen Korbachs Text-Bilder und zwei atmosphärische Fototapeten einen Tisch mit Stühlen inmitten – es entsteht ein offener Begegnungsraum für Besucheraustausch, Künstlertalks und andere Überraschungen.

Carl Brandi, Schützenkorps-Mitglied, lädt zum Rollenspiel in seine eigene „Höhle“. Die Wände malte er mit Waldbildern aus, hängte die Decke ab und einen Vorhang vor den Eingang. An Veranstaltungstagen betritt man hier eine Bühne, schlüpft in Kostüme und nimmt Requisiten auf. Der Performer entwickelte eine Spielhandlung rund um „Idunas Äpfel“ als Crossover aus germanischer Mythologie, Fantasy, Fußball und Verschwörungstheorien; es geht auch um Romantik und Idealisierung – eine Einladung zum „Liebesspiel“.

love/love – Gruppenausstellung zum Thema Liebe | bis 1.10. | Künstlerhaus Dortmund | 0231 82 03 04

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Twisters

Lesen Sie dazu auch:

Kino wie es sein könnte
Brice Dellsperger im Dortmunder Kunstverein

Mit der Natur
„Erdung“ in der Duisburger cubus kunsthalle

Farbe an Farbe
Otto Freundlich und Martin Noël in Bergisch Gladbach – Kunst in NRW 06/24

Ins Blaue
„Planet Ozean“ im Gasometer Oberhausen – Ruhrkunst 04/24

Wege der Vermittlung
Radtouren auf dem Emscherkunstweg

Einfach mal anders
Das stARTfestival der Bayer AG in Leverkusen geht eigene Wege – Festival 04/24

Das eigene Land
„Revisions“ im Rautenstrauch-Joest-Museum Köln – Kunst in NRW 03/24

Diplomatie kreativ
Ingo Günther im Kunstverein Ruhr in Essen – Ruhrkunst 02/24

Kunst und Umgebung
„Produktive Räume“ in Haus Lange Haus Esters in Krefeld – Kunst in NRW 08/23

Kunst kommt zum Publikum
bobiennale vom 11 bis 21. Mai in Bochum – Festival 05/23

Draußen, immer
Ein Skulpturenprojekt in Monheim – Kunst in NRW 02/23

Forschungsstation Zivilisation
Andrea Zittel im Haus Esters Krefeld – Kunst in NRW 12/22

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!