Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 31
1 2 3 4 5 6 7

12.419 Beiträge zu
3.696 Filmen im Forum

Foto: Uwe Faltermeier

Im Dreieck wird geschwindelt

29. November 2018

„Der Weibsteufel“ in Dortmund und Essen – Theater Ruhr 12/18

Das Bühnenbild von Sabine Bachem hat einen Anflug von gefalteter 1920er Filmästhetik, das Mobiliar unterstreicht das comichafte Interieur an dem wohl nur die Waffen echt sind – und die Schauspieler. Es geht im kleinen Dortmunder Depottheater um den „Weibsteufel“ von Karl Schönherr, eine Jubiläumsinszenierung von theater glassbooth, inszeniert von Jens Dornheim, Impresario der freien Schauspielgruppe, die immerhin 15 Jahre im kommunalen Feindesland durchgehalten hat. So lange will das im Alpen-Drama die Gattin des Schmugglers wohl nicht mehr. Ihre Träume liegen längst verschlossen in einer geheimnisvollen Holzkiste während ihr Mann, der Grenzschmuggler, für ein schickes Haus schaffen geht.

Dornheim hat die gefährliche Dreiecksgeschichte ins Ruhrgebiet nach dem Ersten Weltkrieg verlegt, in der Region hatten die Freikorps das Sagen. Sein fein inszeniertes Kammerspiel lebt von den drei großartigen Schauspielern, die das Geschehen langsam und bedächtig aufbauen, um es dann wie ein anfahrender ICE zu beschleunigen. Denn Leutnant (Carl Bruchhäuser) und Gattin (Alexandra Lowygina) haben sich verliebt, anstatt auf Tricks des findigen Schmugglers (Ulrich Penquitt) und möglichen Karriereschub (drei goldene Sterne) hereinzufallen. Und plötzlich hat die schöne Frau das Heft in den Händen und die weiblichen Waffen für eine erhoffte Zukunft. Alexandra Lowygina macht das grandios, wenn sie geschickt taktiert, um irgendwann die Liebhaber wie Fliegen in einem Spinnennetz vergehen zu sehen, denn im Grunde meinen es beide Beutefänger nicht ehrlich. Die einzige Frage, die sich stellt und irgendwie kleben bleibt: Ist der Weibsteufel nicht selbst verschuldete Kreation der Männerwelt? 

„Der Weibsteufel“ | R:Jens Dornheim | Sa 12.1. 20 Uhr | Rü Bühne (im Girardet Haus) Essen | 0201 384 67 66

PETER ORTMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Lesen Sie dazu auch:

„Das Stück zur Stunde“
Jens Dornheim inszeniert in Dortmund „Der Reichsbürger“ – Premiere 11/20

Erschreckende Menschlichkeit
„Blutmond“ von artscenico performing arts in Dortmund – Bühne 09/20

Das Glück der Erwerbstätigkeit
Das 35. Theaterfestival Favoriten in Dortmund – Prolog 07/20

Aufm Arbeitsamt wird gesabbert
„Willems wilde Welt“ von theater glassbooth – Theater Ruhr 07/19

Pädagogisch wertvoll
„Shockheaded Peter“ im Theater im Depot – das Besondere 02/19

Monströse Macht Mettigel
„Die Räuber.Live“ in Dortmund – Theater Ruhr 02/19

„Wir mussten uns mit jeder Produktion neu erfinden“
Jens Dornheim und „Der Weibsteufel“ in Dortmund – Premiere 10/18

Theater Ruhr.

Hier erscheint die Aufforderung!