Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

12.173 Beiträge zu
3.586 Filmen im Forum

„Come As You Are #2017“
Foto: Benrhard Musil

Begegnung

25. Oktober 2018

Nir de Volff mit syrischen Tänzern in Mülheim – Tanz an der Ruhr 11/18

Der israelische Choreograf Nir de Volff hat mit drei Geflüchteten aus Syrien das Stück „Come as you are“ in Berlin erarbeitet. Das Stück ist am 9. November im Ringlokschuppen in Mülheim an der Ruhr in der Version „Come As You Are #2017“ zu sehen.

De Volff selbst lebt bereits seit einigen Jahren in Berlin, zuvor war er unter anderem bei Jan Pusch, Les Ballets C de la B und Constanza Macras engagiert. Seit er eigene Stücke kreiert, arbeitet er mit einem eigenen Ansatz, Bewegungen zu entwickeln, diesen nennt er „use and abuse“. Mittels bewusster Atmung finden die Tanzenden ihr Zentrum im Brustkorb des Körpers und finden mittels des neuen Bewusstseins auch zu einer neuen Art, sich zu bewegen.

Als 2015 Flüchtlinge nach Berlin kamen, wollte de Volff helfen und bot Tanzkurse an. Schon bald hatte er eine reine Männergruppe, da die körperliche Nähe zwischen Männern und Frauen für Menschen aus anderen kulturellen Hintergründen oft problematisch ist. So lernte er Medhat Aldaabal, Moufak Aldoabl und Amr Karkout aus Syrien kennen. Sie sind ausgebildete Tänzer, dennoch war die Begegnung mit der freien Tanzszene Berlins eine Herausforderung für die drei. Ein Konzept schreiben, eigene Bewegungen entwickeln, all das war Neuland für sie. Für die syrischen Tänzer wird das gemeinsam entstehende Stück zu einem Sinnbild für die eigene Suche nach Orientierung und Halt in einem neuen Land, mit einer fremden Sprache und einer ganz anderen Art zu tanzen. Träume, Hoffnungen und Enttäuschungen werden im Stück erkennbar. Der Tanz hilft bei der Auseinandersetzung mit Traumata, so de Volff. Medhat Aldaabal kam zu Fuß von Griechenland nach Deutschland, alle Tänzer haben den Verlust ihres Heimatlandes zu verkraften. Dennoch wollen sie nicht auf ihre Fluchterfahrung reduziert werden, denn „Come as you are“ ist auch ein Aufbruch in eine andere Arbeitswelt und ist eine unbekannte Ästhetik und eine neue Entwicklung für sie als Künstler.

Das Verhältnis zwischen ihren Herkunftsländern ist für sie nie wirklich Thema gewesen, sagt de Volff, sie begegneten sich als Menschen. Einander wirklich zu begegnen ist derzeit wahrscheinlich das größte Geschenk, das wir uns mittels Kunst machen können.

„Come As You Are #2017“ | Fr 9.11. 20 Uhr | Ringlokschuppen Ruhr | 0208 99 31 60

Judith Ouwens

Neue Kinofilme

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Lesen Sie dazu auch:

MH: How To Fight, Ringlokschuppen
Fr 23.11. + Sa 24.11. 20 Uhr

Nur keine Furcht
Performing Data im Ringlokschuppen Mülheim – das Besondere 08/18

Das Summen der Solidarischen
Impulse Festival: „Oratorium“ von She She Pop im Mülheimer Ringlokschuppen – Bühne 06/18

Körperlichkeit und Konfrontation
Das Impulse Festival 2018 – Tanz an der Ruhr 06/18

Revolutionäre Geisterbeschwörung
„Past Forward“ von EGfKA am 3.5. im Ringlokschuppen Mülheim – Bühne 05/18

Zwischen Smartphone und Bühne
Cheers for Fears Festival im Ringlokschuppen – das Besondere 03/18

Was einst war und nie wieder wird
„Die Ausgrabung“ von vorschlag:hammer in Mülheim – das Besondere 03/18

Tanz.