Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

11.986 Beiträge zu
3.482 Filmen im Forum

„Die lebenden Toten“
Foto: Birgit Hupfeld

Untote auf Drogen

30. März 2017

„Die lebenden Toten“ in Essen – Theater Ruhr 04/17

Lustig ist das Zombie-Leben. Schade, dass „Zombie“ nur zwei Silben hat, sonst hätte man in Tradition eines bekannten Volksliedes noch fario, fariofum hinzufügen können. Und was auf „Zigeuner“ (verwendet in negativer Konnotation) zutrifft, stimmt irgendwie auch für die Zombies: Keiner mag sie, überall werden sie vertrieben. Dumm, dass jetzt auch noch Heere dieser Untoten möglicherweise wieder aus dem mittleren Meer auftauchen und die Einkaufszentren unsicher machen. Horrorspezialist Jörg Buttgereit jedenfalls hat in der Essener Casa einen Heiden-Spaß daran, – und die richtigen Schauspieler – Christian Lollikes Flüchtlingsstück „Monster of Reality!“ mit George Andrew Romeros „Dawn of the Dead“ von 1979 zu veredeln.

So richtig unheimlich wie einst der Kinoschocker ist das natürlich nicht, was Buttgereit damals amüsant fand, brachte andere um den Schlaf. Aber auch im kleinen Essener Theater befinden wir uns bühnenbildtechnisch in Romeros Einkaufszentrum, eine Leinwand blendet immer neue mögliche Titel ein, und aus der Erde unter der Palme kriecht Silvia Weiskopf gekonnt unbeholfen ans Licht, Zombieverrenkungen eingeschlossen, während Axel Holst mit dem Zombie-Dance (ausgerechnet Alexis Sorbas) das Publikum zum Brüllen bringt. Doch auch der dritte Fleischesser (Alexey Ekimov), der still die Horror-Videos durchstöbert, während ihm schon der halbe Darm aus dem Pullover hängt, schafft dies immer wieder.

Gemeinsam wollen sie einen Zombiefilm drehen, schaffen es aber kaum, ihre verwesenden Körper in Bewegung zu halten. Es ist absolut grandios, welche Theaterbilder Buttgereit bei seinen kleinen, aber wirkungsvollen Inszenierungen im Ruhrgebiet immer und immer wieder produziert. Und die Idee eines Kalifats auf dem Mars. Genial. Gut dass sich der Berliner Regisseur mit dem Autor vorher getroffen hat, denn nur durch grünes Licht vom Dänen waren Einschlüsse wie das Kettensägenmassaker oder fremde Textfragmente möglich. Love is in the Air, die Zombies verspeisen sich gegenseitig. Ich tippe auf neu gefülltes Fleischwurst-Brot, vegetarisch sieht das jedenfalls nicht aus.

„Die lebenden Toten oder: Monsters of Reality“ | R: Jörg Buttgereit | Sa 8.4., So 16.4., Sa 20.5. 19 Uhr | Schauspiel Essen (Casa) | 0201 81 22 20

Peter Ortmann

Neue Kinofilme

Valerian – Die Stadt der Tausend Planeten

Lesen Sie dazu auch:

Geschicktes System
„Pussy Riots“ in der Essener Box – Theater Ruhr 07/17

Wenn der Tod zweimal klingelt
„Sophia, der Tod und ich“ am Schauspiel Essen – Theater Ruhr 04/17

„Das Stück handelt eher von uns selbst“
Jörg Buttgereit über „Die lebenden Toten oder: Monsters of Reality“ in Essen – Premiere 03/17

Der Humor eines Toten
Anthony McCartens „Superhero“ am Schauspiel Essen – Theater Ruhr 02/17

‚Lügenpresse‘ ahoi
Volker Lösch inszeniert in Essen „Das Prinzip Jago“ – Theater Ruhr 11/16

Outlet-Center für Manager
„Top Dogs“ am Schauspiel Essen – Theater Ruhr 04/16

Digitaler Schlafrhythmus
„Big Data“ am Schauspiel Essen – Theater Ruhr 12/15

Theater Ruhr.