Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27

12.332 Beiträge zu
3.656 Filmen im Forum

Marko Lulić, The Bull, 2019, Videostill
courtesy: Gabriele Senn Galerie, Wien und der Künstler

Tanz um den bronzenen Bullen

05. April 2019

Marko Lulić in Marl – Ruhrkunst 04/19

Der Marler Rathausbau im Brutalismus-Stil der 1960er Jahre, auch Sitz des Skulpturenmuseums, ist Hauptakteur von Marko Lulićs exklusiv für seine Ausstellung produzierter Videoarbeit. „The Building“ steht programmatisch für Lulićs künstlerische Strategie der Aneignung und Transformierung. Es geht um Raumerlebnis: eine Skulptur erfassbar und erfahrbar machen, indem man sie bespricht, erklettert, umtanzt oder drastisch geschrumpft aus anderem Material nachbaut und bunt bemalt. Sprich, ihr mit völlig anderen künstlerischen Techniken zuleibe rückt, bis sie in die Gegenwart passt und man einen Bezug dazu herstellen kann.

Was komplex klingt, kommt in den Werken oft ironisch und humorvoll rüber. Und auch frech. Die roten, blauen, gelben skulpturalen Objekte im Museumsfoyer etwa sind Modelle von gigantischen Partisanendenkmälern aus grauem Beton, wie man sie noch heute im ehemaligen Jugoslawien überall entdecken kann.

Als wichtige Initialarbeit wertet der Wiener Künstler mit serbokroatischen Wurzeln sein 30-teiliges Fototableau „Reactivation“ (2002/2004). Hier sieht man Lulić bei der Durchquerung einer aus Ringformen bestehenden Großskulptur. Solche akrobatischen Leistungen lässt er in neueren Videoarbeiten von professionellen Tänzern erledigen. Sie betanzen Monumente im öffentlichen Raum. So auch bei Lulićs zweiter Arbeit für Marl, „The Bull“, Video eines rituellen Tanzes um den Bronzestier von Vojin Bakić (1956) im Marler Gänsebrink-Park. Selbst wer die verschachtelten politischen, (kunst-)historischen, biografischen Anspielungen nicht völlig durchblickt wird an den Arbeiten Freude haben.

Marko Lulić: Performative Skulpturen | bis 19.5. | Skulpturenmuseum Glaskasten | 02365 99 22 57

Claudia Heinrich

Neue Kinofilme

Maleficent: Mächte der Finsternis

Lesen Sie dazu auch:

Wie Schmetterlinge
Katja Davar in Marl – Ruhrkunst 08/19

Die geschaffene Welt
„The Battle of Coal“ in Marl – Ruhrkunst 07/18

Alles ist verschmolzen
Fotografierte Skulpturen im Glaskasten Marl – Ruhrkunst 04/17

Zwischen Stock und Stein
„Kristalle im Beton“ in Marl – Ruhrkunst 09/16

Hochhaus als Wohnhaus
Städtebauliche Entwürfe und Visionen im Kunstmuseum Mülheim – und in Bochum und Marl – kunst & gut 08/14

Das Programm der Bildhauer
Ausstellungen in Gelsenkirchen und in Duisburg und im Museum Glaskasten in Marl - RuhrKunst 04/11

RuhrKunst.