Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16

12.491 Beiträge zu
3.741 Filmen im Forum

Max Liebermann, Dorfstraße in Laren, 1896,Öl auf Malkarton, 28,5 x 45,5 cm, Kulturstiftung Kurt und Barbara Alten, Museo Castello San Materno Ascon
Foto: Friedrich Rosenstiel, Köln

Menschen und Landschaft

04. April 2022

Max Liebermann im Kunstpalast Düsseldorf – Kunst in NRW 04/22

Kann es sein, dass die Malerei von Max Liebermann etwas in Vergessenheit geraten ist? Und das, obwohl Liebermann zu Lebzeiten höchst angesehen und so einflussreich war, dass ihm trotz des vorherrschenden Nationalismus der Austausch mit den Kollegen im benachbarten Ausland gelang. Dabei hat Liebermann (1847-1935) sowohl zunächst als realistischer Künstler als auch später als Impressionist grandiose Bilder geschaffen. Seine Malerei wurzelte in den Traditionen der Kunstgeschichte und wurde selbst zum Vorbild für jüngere Künstlergenerationen. Von all dem – und dem weiten Spektrum seines Werkes – kann man sich nun in der gelungenen Retrospektive im Kunstpalast im Düsseldorfer Ehrenhof überzeugen. Chronologisch und im Dialog mit Gemälden solcher Künstler wie Rembrandt, Pissarro und Van Gogh verdeutlicht sie Liebermanns Werkentwicklung. Sie sensibilisiert für seine nuancierte Farbigkeit und die atmosphärische Dichte seiner Exterieurs.

Max Liebermann wurde in Berlin geboren. Er hat an der Großherzoglichen Kunstschule in Weimar studiert; nachhaltig beeindruckt ihn ein Besuch im Düsseldorfer Atelier von Mihály Munkácsy, der jetzt auch in die Ausstellung einbezogen ist. Weitere prägende Impulse erhält Liebermann erst in Paris, wo er zeitweilig lebt und von dort aus die Plein-Air-Maler in Barbizon besucht, und dann in den Niederlanden, wohin er jährlich zum Malen reist, auch nachdem er sich 1884 in Berlin niedergelassen hat: Max Liebermann erkundet die Sujets und Motive seiner Malerei an ihren Entstehungsorten. So entstehen realistische Genreszenen mit der arbeitenden Bevölkerung, deren Mühsal er schon in der Körperhaltung festhält. Im Impressionismus folgen Malereien von Strandszenen, Pferderennen und vom Garten seiner Villa am Wannsee. Selbst bei diesen nur vermeintlich „harmlosen“ Gemälden zeigt sich, wie genau Liebermann jedes Detail beobachtet hat. Als Licht, Schatten und im Flirrenden der Einzelformen vorgetragen mit dem Pinsel wird Malerei zur einfühlenden Widerspiegelung der Umgebung. Damals wie heute: Champions League.

Ich. Max Liebermann – Ein europäischer Künstler | bis 8.5. | Kunstpalast Düsseldorf | 0211 56 64 21 00

Thomas Hirsch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Die Schule der magischen Tiere 2

Lesen Sie dazu auch:

Die Schönheit der verhüllten Welt
Christo und Jeanne-Claude im Museum Kunstpalast Düsseldorf – Kunstwandel 10/22

„Das sind ganz besondere Einblicke“
Felicity Korn über Peter Lindberghs Fotografien im Düsseldorfer Museum Kunstpalast – Sammlung 02/20

Wie aus Stein modelliert
Modestar Pierre Cardin im Düsseldorf Museum Kunstpalast – Kunstwandel 11/19

Schlag auf Schlag
Repercussion spielen im Kunstpalast in Düsseldorf

„Ein einzigartiges Transformationserlebnis“
Kuratorin Sandra Badelt über „Black & White“ im Düsseldorfer Museum Kunstpalast – Sammlung 03/18

Zwei Farben sind oft schon genug
Die Stiftung Museum Kunstpalast zeigt „Black & White. Von Dürer bis Eliasson“ – Kunst in NRW 03/18

Struktur in der Landschaft
Axel Hütte in Bottrop und Düsseldorf – Ruhrkunst 11/17

Viel zu entdecken
Die Große Kunstausstellung NRW in Düsseldorf – Ruhrkunst 03/17

Linie und Licht
Lyonel Feininger in Düsseldorf – Ruhrkunst 01/17

Ein Fest dem Schleier
„Hinter dem Vorhang“ im Kunstpalast Düsseldorf – Kunst in NRW 11/16

Schumann-Saal lässt aufhorchen
Die Düsseldorfer Planer arbeiten am Puls der Zeit – Klassik am Rhein 10/16

Begehbare Moderne
Kunst-Vorschau: Tony Cragg und Jean Tinguely

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!