Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

02 10cc, LookHear
© Hipgnosis

Kultige Cover

11. März 2024

Designagentur Hipgnosis in Oberhausen – Ruhrkunst 03/24

Da kauert ein Schaf auf einer Therapeutencouch am Meeresstrand und guckt fast ungerührt, obwohl direkt hinter ihm die Wellen toben. Ein surrealer Eyecatcher. Okay, werden Digital Natives denken, PhotoShop, KI-gestützt, ein paar Klicks, fertig. Plattenkäufer anno 1980 dachten angesichts des Covers der 10cc-LP eher an Fotomontage und Retuschen im Labor. Alle liegen sie falsch. Alles war real: lebendes Schaf, echte Chaiselongue, inszeniert und fotografiert am Strand von Hawaii, wo es weder Schafe noch Therapeutenliegen gibt. Hipgnosis hat keinen Aufwand gescheut, alles herbeizuschaffen.

Die legendäre britische Fotodesign-Agentur war von 1968 bis 1982 ein Garant für schrille, innovative Bildideen. Die Hipgnosis-Gründer Aubrey Powell und Storm Thorgerson gestalteten über 400 Plattencover für internationale Bands und Stars. Ihr Markenzeichen: alle Erwartungen untergraben und mit rätselhaft assoziativen, oft traumbildhaften Bildmotiven überraschen, die heut noch Kult sind. Pink Floyds LP „Dark Side of the Moon“ zum Beispiel. Oberhausen zeigt die XXL-Version der Hipgnosis-Wanderausstellung aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums des ikonischen Plattencovers von 1973. Jeder kennt es: Vor schwarzem Hintergrund läuft von links ein weißer Lichtstrahl in ein zentrales Prismen-Dreieck und verlässt es nach rechts, aufgefächert als Regenbogen. Kein Band-Name, kein Band-Foto, kein LP-Titel. Dieses Bildwerk steht groß im Zentrum, als Blickfang gegenüber dem Eingang, umgeben von kleinformatigen Motiv-Variationen. Auf den drei Etagen der Ludwiggalerie haben 120 Kunstdrucke und Fotografien sowie rund 20 Original-Plattenhüllen viel Raum zum Atmen, freut sich Mit-Kurator Powell (sein Kompagnon Thorgerson ist 2013 verstorben). Aktuelle Powell-Arbeiten in der obersten Etage zeigen, was vom Hipgnosis-Spirit blieb.

Die Ausstellung (mit Soundwalk-Unterstützung) bietet mehr als sentimentale Erinnerung für die Vinyl-Generation. Sie zeigt analoges Grafikhandwerk vom Feinsten, immer gegen den Strom, seiner Zeit voraus. Besonders charmant sind die locker runtergeplauderten Making-ofs auf Texttafeln neben den Designs: die Story vom entflogenen Schweineballon z. B., vom brennenden Mann, von roten Bällen in der Wüste und auch, wie es gelang, das nervöse Schaf auf die Couch zu bugsieren. 

Hipgnosis.Breathe. Album Cover Art and Photo Design by Aubrey Powell & Storm Thorgerson | bis 20.5. | Ludwiggalerie Schloss Oberhausen | 0208 412 49 28

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

Steinewerfer auf der Leiter
Barbara Klemm in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen – Kunstwandel 03/23

Aus dem Nähkästchen
Strips und Stories in der Ludwiggalerie Oberhausen

Böse Buben kommen heute in Abfalleimer
„Der Struwwelpeter“ in der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen – Kunstwandel 12/19

Gegen die Idylle malen
Stephan Kaluza in Oberhausen – Ruhrkunst 09/19

„Ein funktionierendes Konzept für diese Region“
Museumsdirektorin Dr. Christine Vogt über „Die Geste“ und die Ludwig Galerie Schloss Oberhausen – Sammlung 09/18

Als Promis noch berühmt waren
„Shoot! Shoot! Shoot!" im Schloss Oberhausen – Ruhrkunst 03/18

„Skurrile Situationen, für die es keine Worte gibt“
Der Cartoonist Mordillo in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen – Sammlung 08/17

Chronist des Alltäglichen
Sam Shaw in Oberhausen – Ruhrkunst 08/17

Die Sucht nach dem Gegenstand
„Let’s buy it!“ in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen – Kunstwandel 03/17

Kolorierte Bosheit
„Wir schaffen das!“ in Oberhausen – Ruhrkunst 11/16

Ein patriarchaler Haufen zum Piepen
„Entenhausen – Oberhausen“ in der Ludwiggalerie – Kunstwandel 10/16

Gespreizte Füßlein vor Ruinen
Regina Relang und ihre „Inszenierte Eleganz“ in der Oberhausener Ludwiggalerie – Kunstwandel 06/16

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!