Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

12.340 Beiträge zu
3.659 Filmen im Forum

Stephan Kaluza: Transit (208)
Bild: © Künstler

Gegen die Idylle malen

28. August 2019

Stephan Kaluza in Oberhausen – Ruhrkunst 09/19

Auf ein einziges Medium ist Stephan Kaluza nicht festzulegen. Er ist tätig als Konzeptkünstler mit dem Medium Fotografie, als Fotokünstler und genauso als Theaterautor und Romancier. Jüngst sind zwei Bücher von ihm erschienen: eines mit Kurzgeschichten und eines mit theoretischen Reflexionen über den Impetus der künstlerischen Kreativität.

Und Kaluza ist Maler, das war seine erste Profession. Mit dieser hat der 1964 geborene, in Düsseldorf lebende Künstler derzeit eine Einzelausstellung im Kunstverein in der Ludwiggalerie Oberhausen. Nachdem er zunächst mit malerischen Verwischungen von Porträts bekannt geworden ist, sind die neueren Bilder abstrakt. Sie zeigen schiere Malerei, die ihren Auftrag und ihre Entstehung noch vor Augen führt: Sie zeigt ein geschichtetes Übereinander einzelner, wie flüssig wirkender Farbpartien.

Erst recht, wenn man weiß, dass Kaluza sich in einzelnen Fotoserien mit der Desillusionierung scheinbarer Landschaftsidyllen beschäftigt hat – als Orte, an denen Verbrechen gegen die Menschlichkeit stattfanden –, dann wird deutlich, wie wenig seine Malerei l'art pour l'art ist. Sie lässt assoziieren mit der Nahsicht auf brüchige Baumrinden und mit dem Schweifen über Schnee- oder Wasserflächen, in denen toxische Reaktionen stattfinden könnten. Dann wieder wird die Landschaft als unerreichbarer Streifen in der Vorbeifahrt geschildert.

Die expressiv pastose Farbmaterie trifft auf schiere Abwesenheit. Und mit diesem austarierten Zueinander der Farben handelt es sich noch um eins: zugelassene und gesteuerte malerische Ereignisse in höchster Sinnlichkeit.

Stephan Kaluza: Transit | bis 22.9. | Ludwiggalerie Oberhausen | 0208 412 49 28

Thomas Hirsch

Neue Kinofilme

Die Eiskönigin 2

Lesen Sie dazu auch:

„Ein funktionierendes Konzept für diese Region“
Museumsdirektorin Dr. Christine Vogt über „Die Geste“ und die Ludwig Galerie Schloss Oberhausen – Sammlung 09/18

Als Promis noch berühmt waren
„Shoot! Shoot! Shoot!" im Schloss Oberhausen – Ruhrkunst 03/18

Chronist des Alltäglichen
Sam Shaw in Oberhausen – Ruhrkunst 08/17

„Skurrile Situationen, für die es keine Worte gibt“
Der Cartoonist Mordillo in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen – Sammlung 08/17

Die Sucht nach dem Gegenstand
„Let’s buy it!“ in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen – Kunstwandel 03/17

Kolorierte Bosheit
„Wir schaffen das!“ in Oberhausen – Ruhrkunst 11/16

Ein patriarchaler Haufen zum Piepen
„Entenhausen – Oberhausen“ in der Ludwiggalerie – Kunstwandel 10/16

RuhrKunst.