Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.570 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Nely Daja
Foto: Paula de Abrantes

Zwischen Widerstand und Well-being

28. Februar 2023

Feministischer Thementag am Schauspiel Dortmund – Gesellschaft 03/23

Es begann in einem armen Petrograder Stadtviertel, als Arbeiter:innen und Bäuer:innen in Massen auf die Straßen gingen. Dieser 8. März 1917 (bzw. nach dem damals in Russland verwendeten julianischen Kalender der 23. Februar) gilt als Auslöser der Russischen Revolution und bis heute als Internationaler Feministischer Kampftag, an dem sich zahlreiche Aktivist:innen weltweit Protesten anschließen.

Auch das Schauspiel Dortmund veranstaltet bereits zum dritten Mal im März ein feministisches Festival. Zwar fällt die Ausgabe in diesem Jahr kleiner aus, das gilt jedoch nicht für die globale Dimension dieser Thematik für FLINTAs (eine Kurzform für: Frau, Lesben, Intersexuelle, Nicht-binär, Trans und Agender). Denn Aktivist:innen in allen Regionen der Welt kämpfen für Selbstbestimmung und gegen Ungerechtigkeit. So schallt zum Beispiel seit Monaten der Ruf „Jin, Jiyan, Azadi“ (auf Deutsch: „Frauen, Leben, Freiheit“) durch den Nahen Osten. Und so beginnt auch der Feministische Thementag in Dortmund mit der Musik der Aktivistin und Künstlerin Güller Bulgurcu – als solidarische Grüße Richtung Iran und Kurdistan.

Der Feministische Thementag 2023 widmet sich dem Verhältnis von Widerstand und Well-being, Kampf und Komfort. In Diskussionen soll es insbesondere um die Überlebensstrategien von FLINTAs gehen, die alltäglicher Diskriminierung ausgesetzt sind. Für das Wohlbefinden leitet Nely Daja einen meditativen Yoga-Workshop an, der sich als Safe Space ausschließlich an BIPoC FLINTAs richtet.

Das gilt auch für einen Workshop, den das Kollektiv embreastyourself anbietet. Darin geht es um die Tabuisierung der nackten, weiblichen Brust. Denn während Männer wie selbstverständlich ihren Oberkörper im öffentlichen Raum freilegen können, wird die weibliche Brust aufgrund einer dominierenden patriarchalen Perspektive noch immer als Bewertungsobjekt ausgelegt.

Doch wer bestimmt eigentlich, worauf es im feministischen Kampf ankommt? Lässt sich die Emanzipation auf eine liberale Wokeness beschränken, ohne die kapitalistische Ausbeutung anzutasten, von der die Mehrheit der FLINTAs betroffen ist? Um solche intersektionalen Fragen geht es sicherlich auch im Panelgespräch mit den Autorinnen Lütfiye Güzel und Clementine E. Burnley.

Feministischer Thementag | 4.3. 14.30 Uhr | Schauspiel Dortmund | 0231 502 72 22

Benjamin Trilling

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Bretter der Kulturindustrie
„Das Kapital: Das Musical“ im Schauspiel Dortmund – Theater Ruhr 10/23

Schwarze deutsche Feministinnen
Tiffany Florvil liest in Dortmund – Spezial 05/23

Dortmunder Turbulenzen
Schauspielchefin Julia Wissert unter Druck – Theater in NRW 07/22

Fehlt es an klassischem Repertoire?
Geringe Zuschauerzahlen im Schauspiel Dortmund – Kommentar 06/22

Revolution oder Romantik
Sartres „Das Spiel ist aus“ in – Bühne 01/22

„Wir erzählen die Geschichte mehr von innen heraus“
„Das Mrs. Dalloway Prinzip / 4.48 Psychose“ am Theater Dortmund – Premiere 09/21

#WeSitWithYou
Koreanerinnen erinnern in Bochum an sexualisierte Kriegsgewalt – Teil 1: Lokale Initiativen

Kampf den Ismen und der unerfüllten Liebe
Sascha Hawemann inszeniert in Dortmund Dostojewskis „Dämonen“ – Auftritt 02/20

Divers und vielschichtig
Julia Wissert wird Intendantin in Dortmund – Theater in NRW 06/19

Love is in the air
Der Theater-März im Ruhrgebiet – Prolog 02/19

Einfach durch den Geilomat gedreht
Gordon Kämmerer inszeniert in Dortmund Molières Tartuffe als Dauerorgie – Auftritt 01/19

Stereotypen überwinden lernen
„Gender Diversität in Film und Fernsehen“ an der KHM – Foyer 12/18

trailer spezial.

Hier erscheint die Aufforderung!