Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

12.123 Beiträge zu
3.559 Filmen im Forum

„Tender Napalm“
Foto: Sandra Schuck

Den Schmerz annehmen

30. März 2017

„Tender Napalm“ in Bochum – Theater Ruhr 04/17

Karg ist die Einsamkeit, einfach die Bühne. Zwei Menschen stehen sich dort gegenüber, bombardieren sich mit Gefühlen, Sehnsüchten, Traumata. Es ist kein zärtlicher Brandsatz, mit dem sie sich bewerfen. Im Bochumer Prinz Regent Theater wird Philip Ridleys „Tender Napalm“ von Frank Weiß inszeniert, knapp sechs Jahre nach der Uraufführung in London. Corinna Pohlmann und Ronnie Miersch spielen das gebrannte Pärchen, dessen Sprache zwischen Rohheit, Pornografie und Militanz nur so schüttet. Schon zu Beginn möchte er ihr eine Patrone zwischen ihr feuchten Lippen schieben, eine Granate zwischen die Beine. So reiten sie auf dem Rücken eines Leviathans ins Land der Träume, das sie bis zum Ende nur selten verlassen, das Publikum hat Schwierigkeiten Phantasie und Realität zu durchschauen.

Irgendwo scheint ein Tsunami das Land überspült zu haben, eine militante Affenarmee sucht die Königin der Nacht. Zwischen Elementen des britischen In-Yer-Face-Theaters und modernem Drama war die Regie sicher nicht einfach, die sich fast ausschließlich auf die Personenführung beschränken musste. Aber die beiden Protagonisten haben die teils brutalen Texte assimiliert und – irgendwie auch schutzlos – auf der Bühne transportiert.

Über lange Zeit ist es ein Assoziationsdauerfeuer, die Zuschauer verlieren nie ihre Aufmerksamkeit durch immer wieder neue Bilder im Kopf, und das Konstrukt „Beziehung“ wird hier auf eine ganz neue Ebene gehoben, jenseits erotischer Spannung, jenseits von sexuellen Rollenspielen über Macht und Verlust. Hier hat die Trauer so tiefe Narben geschlagen, dass Kontinente sich damit lösen ließen. Die Ursache löst sich erst in den letzten Minuten, wenn kaum einer noch daran glaubt, und die letzte Granate im Hintern des Mannes explodiert ist, doch das ist der dramatische Kniff mit dem Philip Ridley sein Stück in der Waage hält. Wer tatsächlich jetzt noch wissen will, warum auch Aliens hier noch eine Rolle spielen, dem sei der Abend im Prinz Regent wärmstens empfohlen.

„Tender Napalm“ | R: Frank Weiß | Sa 1.4., So 2.4. 19.30 Uhr | Prinzregentheater | 0234 77 11 77

Peter Ortmann

Neue Kinofilme

Ocean’s 8

Lesen Sie dazu auch:

Der Feind im Kopf
„Extremophil“ im Prinz-Regent-Theater Bochum – Theater Ruhr 05/18

Die eine kommt, die andere geht
In Neuss und Bochum wechseln die Intendantinnen – Theater in NRW 04/18

Rotieren auf dem Gipfel
„Sisyphos!“ am Prinz Regent Theater in Bochum – Theater Ruhr 04/18

„Wir wollen andere Wege auf der Bühne gehen“
Gespräch zu „Sisyphos!“ im Bochumer Prinzregenttheater – Premiere 03/18

Eine Welt, in der man nur noch denkt
„Woyzeck“ in Bochum – Theater Ruhr 02/18

Das Jahr beginnt mit Flüchen
Komödien sind nicht alles im Theater – Prolog 01/18

Tyrann im Gehege
„Caligula“ im Prinz Regent Bochum – Theater Ruhr 12/17

Theater Ruhr.