Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.572 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Schauspielhaus Bochum
Foto: Juergen Landes

Zwischen Kaninchen und Mäusen

29. Oktober 2015

Der Advent in den Ruhrpott-Theatern – Prolog 11/15

Abhängigkeiten begleiten Menschen ihr ganzes Leben. Aber dass diese auch für Kinder schon früh anfangen können und wie diese ihnen dann begegnen mögen, das erklären oft die Weihnachtsstücke der Theater im Advent. Einst kannte man sie alle, heute kommen kindgerecht jedes Jahr ein paar dazu. Nehmen wir mal den kleinen Bauernjungen Trenk, der es mit seiner Geschichte zwar gerade in die Kinos geschafft hat, aber dennoch erst einmal wie seine Eltern ein Leibeigener ist, der von zuhause flüchtet, um ein besseres Leben zu erobern. Dafür muss er Abenteuer bestehen, Drachen bekämpfen und wenn alles klappt, kann er sogar Ritter werden. Zu schauen ist „Der kleine Ritter Trenk“ in der Theaterfassungdemnächst am Bochumer Schauspielhaus.

Oder man karrt die etwas Größeren gleich nach Essen, um dort von den Überlebenskünstlern in der Wandverkleidung was fürs Leben zu lernen. Wie Mäuse den Fallen entkommen, ist bei denen schließlich seit Generationen Herrschaftswissen und im Advent schmecken die Krümel unterm Sofa natürlich besonders gut. Kein Wunder, dass „Anton, das Mäusemusical“ wieder auf dem Spielplan steht. Einer der auch ein wenig Überlebenstraining gebraucht hätte ist der ewige Holzkopf Pinocchio. Eigentlich ein aufgewecktes Kerlchen, fröhlich und schlau, aber auch frech und tut meistens nicht das, was ihm gesagt wird. Er flunkert so viel, dass seine Nase ganz lang wird – und das ohne Schnitzmesser. Wie das Abenteuer ausgeht und ob es ihm gelingen wird „ein richtiger Junge“ zu werden, das zeigt in diesem Jahr das Theater Oberhausen in einer eigenen Fassung.

In Moers stehen nur zwei Schauspielern (Patrick Dollas, Pola Jane O´Mara) auf der Bühne, um „Alice im Wunderland“ zu spielen. Es wird spannend wenn sich Alice gerade noch darüber wundert, dass ein Kaninchen mit weißen Handschuhen und einer Taschenuhr wilde Zeitprobleme hat und dann auch schon kopfüber in den Kaninchenbau stürzt. In einer fremden Welt wo sämtliche Regeln und Gewissheiten außer Kraft gesetzt zu scheinen muss sie sich den abenteuerlichen Weg zurück an die Oberfläche erkämpfen.

Klassische Abenteuer erleben auch drei amerikanische Geschwister im englischen Schloss Canterville. Papa hat das Gemäuer gekauft, obwohl dort, so jedenfalls weiß es Oscar Wilde, ein Gespenst sein Unwesen treiben soll. Schnell weiß niemand mehr, wer Täter oder Opfer ist, das war und ist in US-Amerika ja nichts Neues. Jedenfalls gruseln sie sich vor nichts. Das britische Gespenst ist empört und verunsichert: In all den Jahrhunderten hat es nie an seinem Beruf gezweifelt.

Die Lösung allerdings liegt auch in Dortmund ganz woanders.

„Der kleine Ritter Trenk“ | 29.11.(P) | Schauspielhaus Bochum

„Alice im Wunderland“ | 20.11.(P) | Schlosstheater Moers

„Anton, das Mäusemusical“ | 15.11.(P) | Theater Oberhausen

„Das Gespenst von Canterville“ | 16.11.(P) | Theater Dortmund

PETER ORTMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

„Es ist ein Weg, Menschen ans Theater zu binden“
Regisseurin Anne Verena Freybott über „Der Revisor kommt nach O.“ am Theater Oberhausen – Premiere 06/24

„Zero Waste“ am Theater
Das Theater Oberhausen nimmt teil am Projekt Greenstage – Theater in NRW 06/24

Gegen Remigrationspläne
Elfriede Jelineks „Die Schutzbefohlenen – Was danach geschah“ am Schauspielhaus Bochum – Prolog 05/24

„Eher die Hardcore-Variante von Shaw“
Regisseur Damian Popp über „Pygmalion – My Fairest Lady“ am Schlosstheater Moers – Premiere 05/24

Von der Straße ins Theater
„Multiversum“ am Theater Oberhausen – Prolog 04/24

Mackie im Rap-Gewand
„MC Messer“ am Theater Oberhausen – Tanz an der Ruhr 04/24

Theatrales Kleinod
Neues Intendanten-Duo am Schlosstheater Moers ab 2025 – Theater in NRW 04/24

Ein Baum im Herzen
„Eschenliebe“ am Schauspielhaus Bochum – Prolog 03/24

Bakterien im Spa
„Ein Volksfeind“ am Theater Dortmund – Prolog 02/24

Vom Elvis zum Cowgirl
„The Legend of Georgia McBride“ am Theater Oberhausen – Prolog 02/24

„Es kommt zu Mutationen zwischen den Figuren“
Intendant Ulrich Greb inszeniert „Der Diener zweier Herren“ am Schlosstheater Moers – Premiere 02/24

„Die Geschichte wurde lange totgeschwiegen“
Ebru Tartıcı Borchers inszeniert „Serenade für Nadja“ am Theater Oberhausen – Premiere 01/24

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!