Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 29 30
1 2 3 4 5 6 7

12.570 Beiträge zu
3.796 Filmen im Forum

Sergey Radchenko in „La Montagne Noire“
Foto: Björn Hickmann

Der Ring und ein schwarzer Berg

30. April 2024

Wagner-Kosmos in Dortmund zu „Mythos und Wahrheit“ – Oper 05/24

Drei Opern und ein hochkarätig besetztes Symposion: Die Oper in Dortmund lässt sich zum fünften Mal auf den Wagner-Kosmos ein und bietet ein Großereignis für Musikfreunde, die über das bloße kulinarische Genießen den künstlerischen, historischen und philosophischen Diskurs schätzen. Hinter der Überschrift „Mythos und Wahrheit“ verbergen sich zwei Schwerpunkte: Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ und der Blick auf komponierende Frauen in Vergangenheit und Gegenwart.

Eröffnet wird der „Wagner-Kosmos“ am 9. Mai mit einer Premiere: Peter Konwitschny erweitert seinen „Ring“-Zyklus um den Vorabend „Das Rheingold“. Am Pult steht GMD Gabriel Feltz; in den Hauptrollen singen u.a. Tommi Hakala als Wotan, Joachim Goltz als sein Gegenspieler Alberich, Ruth Katharina Peeck als Hüterin der Ehe Fricka und Matthias Wohlbrecht als Loge. Der „Ring“-Zyklus wird 2025 mit der Premiere der „Götterdämmerung“ abgeschlossen, die Konwitschny bereits im Jahr 2000 in Stuttgart inszeniert hat.

Wagner war der Schöpfer eines geistig-musikalischen Kosmos von kaum überschätzbarer Wirkung. Sein Einfluss zeigt sich im „Wagnerisme“: Viele Komponisten versuchten, Wagners musikalische Sprache weiterzuentwickeln. So auch Augusta Holmès in ihrem lyrischen Drama „La Montagne Noire“ („Der schwarze Berg“) aus dem Jahr 1895 – eines der wenigen Werke einer Frau, die an der Pariser Oper uraufgeführt wurden. In der Oper Dortmund ist die Inszenierung Emily Hehls am 10. Mai noch einmal zu sehen.

Als dritte Produktion schließt György Kurtágs „Fin de partie“ am 11. Mai den Opernzyklus ab. Der mittlerweile 98 Jahre alte ungarische Komponist schrieb seine erste Oper mit einem eigenen Libretto nach Samuel Becketts „Endspiel“ zwischen 2010 und 2017. In Dortmund singt der Bass Frode Olsen, der die Hauptpartie des blinden und gelähmten Hamm auch in der Mailänder Uraufführung 2018 verkörperte und der vor 40 Jahren seine internationale Karriere im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf begonnen hat. 

Ein Symposium mit namhaften Komponistinnen, Kritikern und Wissenschaftlern begleitet die Aufführungen. Dabei geht es u.a. um Wagners Selbsterlösungsreligion in einer Welt ohne Gott (Sven Friedrich), ein Podiumsgespräch mit zeitgenössischen Komponistinnen und die aktuelle „Ring“-Rezeption auf der Bühne.

Wagner-Kosmos V: Mythos und Wahrheit | 9. - 12.5. | Opernhaus Dortmund | 0231 502 72 22

Werner Häußner

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

The Bikeriders

Lesen Sie dazu auch:

Opern-Vielfalt am Rhein
„Nabucco“ eröffnet in Düsseldorf die Spielzeit 2024/25 – Oper in NRW 06/24

Exzentrik und Liebesschmerz
„Viva la Diva“ an der Oper Dortmund

Welt ohne Liebe
„Lady Macbeth von Mzensk“ am Theater Hagen – Oper in NRW 05/24

„Erstarrte Konzertrituale aufbrechen“
Interview mit dem Direktor des Dortmunder Festivals Klangvokal, Torsten Mosgraber – Interview 05/24

Noten sind nicht maskulin
Das Komponistinnenfestival Her:Voice in Essen – Festival 05/24

Die Gefahren der Liebe
„Die Krönung der Poppea“ an der Oper Köln – Oper in NRW 05/24

Absurde Südfrucht-Fabel
„Die Liebe zu den drei Orangen“ an der Oper Bonn – Oper in NRW 04/24

Grund des Vergessens: Rassismus
Oper von Joseph Bologne am Aalto-Theater Essen – Oper in NRW 03/24

Verpasstes Glück
„Eugen Onegin“ in Bonn und Düsseldorf – Oper in NRW 02/24

Täuschung und Wirklichkeit
Ein märchenhafter Opern-Doppelabend in Gelsenkirchen – Oper in NRW 02/24

Unterschätzte Komponistin?
„Der schwarze Berg“ an der Oper Dortmund – Oper in NRW 01/24

Geschlossene Gesellschaft
„Flight“ an der Oper Bonn – Oper in NRW 01/24

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!