Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

12.558 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Anke Sieloff spielt Dolly Levi
Foto: Katharina Kemme

Hochzeiten und Hüte

08. Januar 2024

„Hello, Dolly“ am MiR in Gelsenkirchen – Tanz an der Ruhr 01/24

Knapp 60 Jahre ist es her, dass das Broadwaystück „Hello, Dolly“ im St. James Theatre in New York Uraufführung feierte. Jerry Hermans Musicalbearbeitung nach Thornton Wilders literarischer Vorlage „The Matchmaker“ wurde zum weltweiten Kassenerfolg. Das verdeutlichen nicht nur die 2844 Aufführungen, die in den Folgejahren auf die Bühne kamen. Für Popularität sorgte ebenso die Hollywood-Version (1996) des berühmten US-amerikanischen Tänzers und Choreografen Gene Kelly, in der die Filmstars Barbara Streisand und Walter Matthau auf der Leinwand die beiden Hauptfiguren spielen.

Jetzt inszeniert Carsten Kirchmeier den Stoff am Musiktheater im Revier, der sich um die titelgebende, verwitwete Heiratsvermittlerin Dolly Levi und den steinreichen Kaufmann Horace Vandergelder dreht. Letzterer hat zwar ausreichend Geld auf dem Konto, ist aber chronisch übellaunig – was seine Mitmenschen, darunter seine Angestellten, zu spüren bekommen. Trotzdem hat er sich vorgenommen zu heiraten. Genau hier kommt die Hochzeitsvermittlerin Dolly ins Spiel, die Horace mit der Hutmacherin Irene Molloy zusammenbringen will.

Damit beginnt ein Tohuwabohu: Denn während Horace aus der Provinz zum Hutladen nach New Yorkreist, um aufgrund seines schroffen Verhaltens einen Korb zu bekommen, nutzen seine zwei Angestellten die Gelegenheit und folgen dem Chef unerkannt. Während die beiden ausgerechnet an Irene und ihre Mitarbeiterin geraten, entdecken Horace und Dolly ihre Gefühle füreinander.

Der Broadway-Evergreen ist eine typische Screwball-Komödie, die mitGegensätzen zwischen Geschlechtern, zwischen Stadt und Land, aber auch zwischen den Klassen arbeitet. Gleichzeitig ist er eineZeitreise in die Swinging Sixties –und damit in eine Ära des gesellschaftlichen Konformismus. Das bringt auch der Line Dance zum Ausdruck, bei dem die Bühnenakteure zu den Songs in Reihen und Linien stampfen. Wie bei jederneuenInszenierung bleibt auch in Gelsenkirchen abzuwarten, ob die Macher diese altbackene Idee lieber fallen lassenoder ironisch aufgreifen.

Hello, Dolly | R: CarstenKirchmeier | 13. (P), 20., 21., 25.1. | Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen | 0209 409 70

Benjamin Trilling

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Arthur der Große

Lesen Sie dazu auch:

Die Seele geraubt
„Hello Dolly“ am Gelsenkirchener MiR – Musical in NRW 04/24

Das Unsichtbare sichtbar machen
Choreographin Yoshie Shibahara ahnt das Ende nahen – Tanz in NRW 04/24

Mackie im Rap-Gewand
„MC Messer“ am Theater Oberhausen – Tanz an der Ruhr 04/24

Einfach mal anders
Das stARTfestival der Bayer AG in Leverkusen geht eigene Wege – Festival 04/24

Liebe und Gewalt
„Told by my Mother“ in Mülheimer a.d. Ruhr – Tanz an der Ruhr 03/24

Tennismatch der Kühe
„Mata Dora“ in Köln und Bonn – Tanz in NRW 03/24

Täuschung und Wirklichkeit
Ein märchenhafter Opern-Doppelabend in Gelsenkirchen – Oper in NRW 02/24

Kommt die Zeit der Uniformen?
Reut Shemesh zeigt politisch relevante Choreographien – Tanz in NRW 02/24

Am Ende ist es Kunst
Mijin Kim bereichert Kölns Tanzszene – Tanz in NRW 01/24

Trainingsraum für Begegnungen
„Nah“ im Maschinenraum Essen – Tanz an der Ruhr 11/23

Eine Sprache für Objekte
Bundesweites Festival Zeit für Zirkus 2023 – Tanz in NRW 11/23

Neues Publikum
Land NRW verstetigt das Förderprogramm Neue Wege – Theater in NRW 11/23

Bühne.

Hier erscheint die Aufforderung!