Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

12.313 Beiträge zu
3.644 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Das brandneue Testament

Das brandneue Testament
Belgien, Frankreich, Luxemburg 2015, Laufzeit: 115 Min., FSK 12
Regie: Jaco Van Dormael
Darsteller: Benoît Poelvoorde, Catherine Deneuve, Pili Groyne, Yolande Moreau
>> www.dasbrandneuetestament-derfilm.de/

Meine Meinung zu diesem Film

Hallo, hier ist wieder Kevin!
Matt513 (231), 23.12.2015

Christen- bzw. Kirchen-Bashing macht ja so einen Spaß und ist dabei -wie praktisch- total ungefährlich, was in diesen Zeiten nicht mehr für jede Religion gilt. Da dachte ich zunächst, das hier sei ein weiterer Erguß der mutigen, politisch-korrekten Satiriker-Zunft. Begleitung sei Dank dann doch noch angeschaut.

Was soll man sagen? Dieser Film ist respektlos, eine schiere Unverschämtheit und wir haben uns köstlich amüsiert. Es muß am Kunstgriff Van Dormaels liegen, 'seinen' Gott nicht die Welt, sondern zunächst mal nur Brüssel erschaffen zu lassen. Alles verbleibt im kleinen Maßstab und durch diese Verkleinerung funktioniert auch der Film. In Gottes Schöpfung, diesem grauen Brüssel, ist das Paradies eine speckige Butze, von Frau Gott mit dem Staubsauger gepflegt; dazu paßt Gott als Rüpel in Sandalen und Bademantel. Wie oben angedeutet, ist dies schwer respektlos, aber eben nicht moralisierend. Der Steg, auf dem dieser Balanceakt abläuft, ist schmal, aber er trägt.

Flankiert von einer selten genialen Drehbuch-Idee geht Ea, die kleine Heldin des Films, auf die Reise, Menschen zu finden und gibt deren Leben dabei eine Wende. Da fühlt man sich leicht an Amélie erinnert, wie man auch im spielerischen, manchmal surrealen Erzählstil manche Ähnlichkeit entdeckt. Hier hält der Film uns, die wir allzuoft unsere Tage in Eile und Achtlosigkeit verbringen, einen Spiegel vor: Was fängst Du mit Deiner Zeit an, wenn Dir bewußt wird, wie endlich sie ist?

Die Antwort darauf ist mal erheiternd, mal inspirierend und mit besagtem Kevin wird hier ein aberwitziger Running Gag gesetzt. Wer Happy-endings mag, wird den Film außerdem mögen. Mir war es am Ende ein wenig zu einfach aufgelöst, aber dennoch, der Film ist aufgrund seiner unkonventionellen Anlage sowie seines frechen Grundtons unbedingt zu empfehlen.

★★★★★★
Cinemoenti (173), 19.12.2015

Endlich mal ein Film, der in Sachen Fantasie offenbar keine Grenzen kennt. Dass Frau Deneuve derartige Geschichten/Ideen mitspielt, erzählt von einem ungezügelten Humor und lässt mich breit grinsend zurück.
Das brandneue Testament kommt mit vielen Figuren, die unterschiedlicher kaum sein könnten und allesamt wie Bildnisse funktionieren auf die Nöte unserer heutigen Gesellschaft. Und Gott sei Dank! kommt dabei die Unterhaltung so gar nicht zu kurz, eigentlich ist der ganze Film Unterhaltung pur.

Genial.

Eine "Göttliche Komödie"
woelffchen (578), 06.12.2015

Gott lebt! – und zwar mit Frau und seiner kleinen Tochter in Brüssel. So fängt der 105 Min. dauernde Film von Jaco van Dormael an und man kann sich auf was gefasst machen! Eine tiefgründige Tragikomödie beginnt ihren Lauf, die trotz aller Respektlosigkeit manche Probleme des Alltagschristentums auf den Punkt bringt. Was manchmal - oberflächlich betrachtet - als Blasphemie daherzukommen scheint, ist letztlich doch die intelligente und tiefgründige Umsetzung von Gedanken, die eher für als gegen das Christentum sprechen. Die meistens lächelnden Anspielungen auf das Neue Testament sind daher nicht bösartig ernst gemeint, sondern wohl durchdacht und oft von bezwingender Logik und Konsequenz. Fazit: Ansehen und selbst beurteilen.

Neue Kinofilme

Stuber – 5 Sterne Undercover

Kino.