Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11

12.506 Beiträge zu
3.751 Filmen im Forum

Frau und Beruf: Fotografin Cornelia Suhan und Mit-Veranstalterin Karin Knütter.
Foto: Anna Lenkewitz

Wenn Frauen „ihren Mann stehen“

16. März 2015

Eröffnung der Fotoausstellung „FrauenArbeitswelten im Mittleren Ruhrgebiet“ in Witten

Alles begann damit, dass das Kompetenzzentrum „Competentia NRW“ auf die Soziologin und Fotografin Cornelia Suhan zutrat und eine Idee für ein gemeinsames Projekt vorschlug. Diese Anfrage kam nicht von ungefähr, hatte sich Suhan doch bereits seit dem Beginn des Jahres 2000 mit dem Thema „Frauen in Zeiten des Strukturwandels“ beschäftigt.

Entstanden ist nun die Wanderausstellung „FrauenArbeitswelten im Mittleren Ruhrgebiet", die 30 unterschiedliche Frauen porträtiert. Im Gegensatz zu früheren Projekten, so Suhan, sollte in der aktuellen Ausstellung ein diagonaler Querschnitt durch die Berufe erfolgen – und das ist der studierten Fotografin gelungen. Von Schornsteinfegerin, über Apothekerin bis hin zur Reinigungskraft und Geschäftsführerin hat Suhan die verschiedenen Frauen in ihrer Arbeitswelt in einer Momentaufnahme eingefangen. „Wichtig war es mir, dass die typischen Merkmale des Berufes und der fotografierten Frau in dem Bild harmonieren“, erklärt Suhan und weist auf ein Porträt einer freiberuflichen, erfolgreichen und international tätigen jungen Frau, die auf dem Fotoporträt mit Laptop und ihrem Hund abgelichtet ist.

Die Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit zwischen Fotografin und den fotografierten Frauen entstanden ist, lenkt den Blick des Besuchers auf eine eigentlich offensichtliche, aber in Deutschland immer noch unübliche Aussage: Frauen sind erfolgreich in dem, was sie tun und sie können sich auch in sogenannte MINT-Bereichen oder in von Männern dominierten Arbeitswelten behaupten.

Suhans Fotoausstellung greift dabei auf Regionalspezifika zurück. Sie legt ihren Fokus daher nicht nur auf die einzelne Frau in ihrer Arbeitsumgebung, sondern bettet sie regelrecht in den Arbeitsalltag, wie er im Mittleren Ruhrgebiet zu finden ist, ein. Da steht „die Frau ihren Mann“, wenn ein Foto beispielsweise die Leiterin des Amtes für Bodenwirtschaft im Außeneinsatz und umgeben von ihren (männlichen) Angestellten zeigt.

Suhans Ausstellung und die Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum „Frau und Beruf Mittleres Ruhrgebiet“ erscheint zu einem Zeitpunkt, der auf Bundes- und Landesebene wieder durch die Diskussion um die Frauenquote in Führungspositionen geprägt ist. Doch nicht nur das. Vielfach geht es um nicht vorhandene Chancengleichheit, den schwierigen (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben und die oftmals kaum überwindbare Vereinbarkeit von Familie und Erfolg. Dass es möglich ist, und hier schlägt Suhans Fotoausstellung die Brücke, zeigen die Porträts von Frauen in ihrer jeweiligen Arbeitsumgebung, ohne dass jedoch auf den typspezifischen und weiblichen Faktor verzichtet wird.

Berufe, in denen Frauen „ihren Mann stehen", Foto: Anna Lenkewitz

Die Ausstellungseröffnung haben die Veranstalter mit einem Vortrag über die Nutzung des Social Webs, speziell ausgerichtet auf die im Publikum anwesenden KünstlerInnen, verbunden. Webbasierte Strategien zur Erhöhung des eigenen Bekanntheitsgrades und der eigenen Arbeit, insbesondere wenn man selbstständig oder freiberuflich tätig ist, sind eine sinnvolle Ergänzung für das eigene Profil. Dr. Marie Huchthausen von der Business Academy Ruhr geht in ihrem Vortrag auf die Chancen und Risiken ein, die das Social Web mit sich bringt. Hier schließt sich der Kreis zu Suhans Fotoausstellung, dass zum Erfolg im Berufsleben auch neue Wege gehören, die man beschreiten sollte.

Cornelia Suhan: „FrauenArbeitswelt im Mittleren Ruhrgebiet“ | bis 16.4. | Firma Boesner in Witten | 02302 97800

Anna Lenkewitz

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Violent Night

Lesen Sie dazu auch:

Kampf um des Menschen Rechte
Das Unlimited Hope-Filmfestival in Bochum – Festival 01/22

„Einblick in unterschiedliche Welten“
Irmtrud Wojak und Jakob Gatzka über „Unlimited Hope“ – Festival 12/21

Festival der grenzenlosen Hoffnung
Unlimited Hope, neues Filmfestival in Bochum – Festival 12/21

Märchen oder Alternative?
Konsens statt Gewalt in matriarchalen Gesellschaften – THEMA 10/16 FRAUENRECHT

„Frauen herrschen nicht“
Heide Göttner-Abendroth erforscht seit vierzig Jahren matriarchale Gesellschaften – Thema 10/16 Frauenrecht

Hoch die Menstruationstassen!
Let`s talk about…Frauenrechte – Thema 10/16 Frauenrecht

Marx und Minirock
Mina Ahadi am 21.9. zum Thema Frauenrechte und Islam im Bahnhof Langendreer – Spezial 09/16

Schmerz und Leid sind unvorstellbar
Die archaische Tradition ist ein Verbrechen – THEMA 03/16 FRAUENLEBEN

„Alle elf Sekunden wird weltweit ein Mädchen an den Genitalien beschnitten“
Dr. Cornelia Strunz vom Desert Flower Center Berlin – Thema 03/16 Frauenleben

Ein Quäntchen Mary Poppins
Die Absurdität des Mutterseins – Thema 03/16 Frauenleben

Feminismus und Popkultur
Kerstin Grether am 6.2. in der Goldkante – Literatur 02/16

Das Publikum ist ein Arschloch
„2099“ des Zentrums für Politische Schönheit am 7.11. im Schauspiel Dortmund

trailer spezial.

Hier erscheint die Aufforderung!