Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Foto: Jannis Wiebusch | Fotografie + Film

Was uns die Algen singen

25. April 2023

Stolzer & Rütten im Dortmunder U – Ruhrkunst 05/23

Der Ausstellungsraum ist dunkel, die Wände schimmern in samtigem Purpur, nur hier und da ein Lichteffekt. Das Setting changiert zwischen Geisterbahn, Labor und Theaterkulisse. Bühne frei, Spot an: An sieben Stationen regt sich was. Inmitten von bunt bedruckten Stoffen, Tapeten, Sitzelementen und weiterem Beiwerk tanzen und singen auf Flatscreens 3D-animierte Wesenheiten. Showtime für einen Perspektivenwechsel! Jana Kerima Stolzer und Lex Rütten haben winzige Organismen, Algen, Korallen, auch Kohle und Kristalle in den Fokus gerückt und ihnen das Wort erteilt. Ihre Ausstellung im HMKV inszeniert das Dortmunder Künstlerpaar als multimediales Musical in sieben Akten. Die Darsteller – artifizielle Mischwesen aus Natur und Technik, Pflanze, Tier und Gestein – outen sich in ihren digitalen Performances als überraschend selbstbewusste Persönlichkeiten, die ungeahnte Symbiosen eingehen. Und ganz ohne uns Menschen ziemlich gut klarkommen.

Mal spricht ein Bakterium, das sich auf Smartphones wohlfühlt, mal die unsterbliche „Hydra“ oder der Algenfarn „Azolla“, der einst Eiszeiten auslöste, hier im Kabinettraum aber harmlos in seinem kleinen Aquarium dümpelt. Pflanze „Pionea“ sucht sich selbst neue Lebenswelten, ausgestorbene Tierarten irrlichtern umher und Roboter züchten ganz selbstbestimmt Pflanzen. Eine VR-Brille versetzt uns zurück in die Entstehungszeit der Kohle und verknüpft Bergbau mit Hexenverbrennungen. Der Parcours ist ein munterer, poesievoller Ritt zwischen Fake und Fakten, Kunst und Wissenschaft, dem man amüsiert und fasziniert folgen kann. Dank Kopfhörer und Audioguide, der vor den Stationen automatisch die schrägen Gesänge zuschaltet, stört kein nerviges Blingbling und sich überlagernder Lärmpegel aus anderen Monitoren, während man sich frei im Raum bewegt. Jana Kerima Stolzer und Lex Rütten, die sich an der Kunstakademie Münster kennenlernten und nun im Künstlerhaus Dortmund arbeiten, haben jedes Detail perfekt durchgestylt, geforscht, komponiert, programmiert, genäht, bedruckt und arrangiert. Der gestalterische Aufwand raubt einem mitunter die naturwissenschaftliche Bodenhaftung. Was ist hier wahr? Zumindest, dass man gut unterhalten wird. Aber auch nachdenklich gestimmt. Wer weiß, was unterhalb unserer Wahrnehmungsschwelle wächst, wächst und wächst …

We grow, grow and grow, we're gonna be alright and this is our show | bis 30.7. | HMKV im Dortmunder U, Ebene 3 | 0231 13 73 21 55

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

Utopie und Verwüstung
„The Paradise Machine“ in Dortmund – Ruhrkunst 04/24

„KI erlaubt uns einen Einblick in ein kollektives Unbewusstes“
Kuratorin Inke Arns über Niklas Goldbachs „The Paradise Machine“ im Dortmunder HMKV – Sammlung 03/24

Ich glaub‘, mein Sein pfeift
Vortrag über Mensch-Tier-Beziehung in Dortmund – Spezial 06/23

Musikalischer Dadaismus
Nam June Paiks „I expose the Music“ in Dortmund – Kunstwandel 05/23

„Bakterien passen sich schneller an neue Umgebungssitationen an“
Kuratorin Inke Arns über die neue Ausstellung des HMKV im Dortmunder U – Sammlung 03/23

Unsichtbar im Raum
Autorin Fatma Aydemir in Dortmund – Literatur 11/22

In Bildwelten tauchen
Fotosammlung Museum Ostwall trifft junge Fotobuch-Kunst – Ruhrkunst 08/22

Keine Angst vor dem Mähroboter
„House of Mirrors“ im HMKV im Dortmunder U – Kunstwandel 05/22

Lebende Kunst in toten Museen
Kunst aus Ghana im Ostwall Museum im Dortmunder U – Kunstwandel 01/22

Transformation der Moderne
„Technoschamanismus“ im Dortmunder U – Kunstwandel 12/21

Grenzgänge
Zeitgenössische irische Kunst in Dortmund – Ruhrkunst 02/20

Manchmal mussten die IMs selber ran
„Artists & Agents“ im Dortmunder HMKV – Kunstwandel 02/20

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!