Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9

12.490 Beiträge zu
3.741 Filmen im Forum

Ausstellungansicht „MO_Schaufenster#31: doing photography“ 8. Juli bis 28. August im Museum Ostwall, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
Foto: © Felix Schmale

In Bildwelten tauchen

08. August 2022

Fotosammlung Museum Ostwall trifft junge Fotobuch-Kunst – Ruhrkunst 08/22

Sein Kabinett auf Ebene 5, mit großer Glasfassade zum Treppenhaus im U, nutzt das Museum Ostwall als Raum für Experimente: für Einzelausstellungen oder kleine Präsentationen, die ein Spotlight auf Details der Sammlung richten und neue Zusammenhänge kreieren. Wer zurzeit von außen ins MO_Schaufenster schaut, sieht an der Stirnwand Fotografien von Menschen, die vor Schwarz-Weiß-Kulissen posieren, seitlich einen Videomonitor mit(scheints) wechselndem Standbild, an der rechten Wand Porträts aus Jochen Gerz‘ Serie von Dortmundern, die zur U-Eröffnung anno 2010 in großer Zahl das Museumsfoyer zierten, rechts vorn einen Leuchtkasten mit Dias, links ein Regal mit Fotokatalogen, mittig einen Tisch voller Fotobücher … Kein Zweifel, im Fokus steht die Fotografie. Und man sollte ein- und nah herantreten.

Zwei externe Kuratorinnen, Sarah Hübscher von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und Elvira Neuendank von der Technischen Universität Dortmund, haben die umfangreiche Fotosammlung des Museums durchforstet und platzbedingt eine komprimierte Auswahl getroffen. 13 Beispiele aus dem breiten Spektrum des Mediums ab 1970: konzeptionelle Fotografie, Experimentelles, künstlerische Dokumentation, Tagebuch, Porträt. Menschenbilder stehen im Mittelpunkt – und was Fotografie für die Vermittlung von Vielfalt leisten kann.

Der Clou der Ausstellung liegt auf dem zentralen Tisch und verknüpft die historischen Positionen mit der jungen regionalen Fotoszene: 13 Fotobücher, ausgewählte Abschlussarbeiten von Studierenden der FH Dortmund der letzten 3 Jahre. Zum Anfassen, Blättern, Lesen und Schauen! In diesen liebevoll sorgfältig, mit allen technischen und gestalterischen Finessen layouteten Büchern folgt man z. B. Jule Wild 2019 in die Ukraine, besucht mit Julian Barth die mongolische Kunstszene Ulaanbaatars, lernt durch Dave Wards, Celine Yasemins und Johannes Schrieks Kamerablick Menschen kennen, die auf unterschiedliche Weise aus der Norm fallen, geht mit Vera Loitzsch und Lukas Zander auf Suche nach verlorener Heimat oder stöbert – ein anrührendes Vergnügen! – mit Lea Szramek in Familien-Fotoalben aus analogen Zeiten. Hier beim Durchblättern lässt sich inmitten der räumlich kleinen Schau genüsslich abtauchen in die schier unendlichen Weiten fremder Bildwelten.

doing photography – Fotografien aus der MO_Sammlung | bis 28.8. | MO_Schaufenster#31 im Dortmunder U | 0231 502 47 23

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Don't Worry Darling

Lesen Sie dazu auch:

Blicke hinter die Abwasserrinne
„Beyond Emscher“ in der Kokerei Zollverein – Kunstwandel 09/22

Identitäten auf dem einen Planeten
Fotografischer Blick auf die afrikanische Welt – Kunstwandel 09/22

Avantgardistische Bauten
Irmel Kamp und Andreas Rost im Baukunstarchiv – Ruhrkunst 09/22

„Ihr ging es immer um Ambivalenzen und Widersprüche“
Linda Conze über das Werk von Evelyn Richter – Sammlung 09/22

Rückblende
Foto- und Karikaturpreis im Depot

„Beobachten und Reagieren auf Realität“
Christin Müller über die Dokumentarfotografie-Ausstellungin Essen – Sammlung 03/22

Lebende Kunst in toten Museen
Kunst aus Ghana im Ostwall Museum im Dortmunder U – Kunstwandel 01/22

Panoptikum der Gegenwart
Andreas Gursky in der Küppersmühle Duisburg – kunst & gut 10/21

Vergänglichkeit und Überleben
Patrick Faigenbaum mit einer Retrospektive in Bottrop – kunst & gut 09/21

Natur ohne Menschen
Landschaftsfotografie im Museum unter Tage – Ruhrkunst 09/21

„Eine fast dystopische Kraft“
Thomas Seelig über Fotografien von Soham Gupta im Museum Folkwang – Sammlung 12/20

Bei sich
Bernhard Fuchs im Josef Albers Museum im Quadrat Bottrop – kunst & gut 09/20

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!