Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16

12.491 Beiträge zu
3.741 Filmen im Forum

Die Künstlerin im „Oma Shop“
Foto: Anu Vahtra

Wenn das Bunte unheimlich wird

06. Juni 2022

Flo’s Retrospektive in Recklinghausen – Kunstwandel 06/22

Einen zweiten Eingang hat die Kunsthalle Recklinghausen bekommen. Einen ungewöhnlichen dazu. Oma´s Shop steht in gelben Lettern drüber, drinnen eine Theke, es hängen Kartoffelsäcke herum und in einiger Entfernung ist von draußen ein blaues Pferd zu erkennen. Nein nicht Franz Marc, die estnische Künstlerin Flo Kasearu inszeniert im Rahmen der Ruhrfestspiele den ehemaligen Bunker und sein Umfeld passend zum Motto „Haltung und Hoffnung“. Und es ist ihre erste Einzelausstellung in Deutschland.

Also hinein in die kühlen Räume, gerade noch der „Disorder Patrol“ entkommen. Das ist die in schwarzenPseudo-Uniformen steckende und mit überzogenen Helmen und Flatterbändern ausgestattete Aufsichtskolonne der Künstlerin, die nicht nur Museum und Umgebung, sondern auch ab und an den Vorplatz des Festspielhauses auf dem Hügel unsicher macht. Natürlich ist dies keine Security der Black Panther Party for Self Defense, sondern ein pfiffiger Versuch, durch Verunsicherung Aufmerksamkeit zu erregen.Ein bisschen skurril sind die plastischen Arbeiten der Estin schon, wenn der Besucher sie zum ersten Mal sieht. Alles ist schön bunt und hat manchmal den farbigen Charme der 1970er Jahre. Da sieht man gepolsterte Möbelstücke, in denen die Säulen der Kunsthalle stecken, dazu merkwürdige Sitzgelegenheiten, wohin man schaut. Die Ausstellung generiert eine eigene Welt, die sich zudem noch „Flo’s Retrospective“ nennt. Auch das kann man bei einer Künstlerin, die noch keine 40 Jahre alt ist, getrost mit Humor betrachten, obwohl hinter dem ganzen Spaßfaktor in Video, Malereien und Objekten viel Kritik steckt an den ebenfalls absurden Seiten des Kunstsystems mit seinen zementierten, patriarchisch-hierarchischen Strukturen.
Politisch wird es im obersten Stockwerk. Dort stehen ihre „Papierflieger“. Die Arbeit Uprising (2015) ist aus dem Metalldach ihres Hauses gemacht und stand zuerst in Tallinn auf Flo Kasearus „House Museum“ und kommentierte die damalige angespannte Situation zwischen Putins Russland und dem Westen. Die hellsichtigen Papierflieger haben also nichts an Aktualität verloren, ganz im Gegenteil. Lassen Sie sich diese großartige Künstlerin des Baltikumsnicht entgehen.

Flo´s Retrospektive | bis 7.8. | Kunsthalle Recklinghausen | 02361 50 19 35

Peter Ortmann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Die Schule der magischen Tiere 2

Lesen Sie dazu auch:

„Sichtbarkeiten für Künstlerinnen schaffen“
Direktor Nico Anklam über Flo Kasearus Retrospektive in Recklinghausen – Sammlung 04/22

Die Fläche aus Papier
Der Kunstpreis junger westen in Recklinghausen

Hinterfragung der Wissenschaft
Mariechen Danz in Recklinghausen – Kunstwandel 07/21

Das Zittern der Punkte
Kuno Gonschior in Recklinghausen – Kunstwandel 10/20

„Farbe zu sehen, sollte zu einer Erfahrung werden“
Kunsthallen-Direktor Dr. Hans-Jürgen Schwalm über Kuno Gonschior – Sammlung 09/20

Verlauf der Linie
Monika Brandmeier in Recklinghausen – Ruhrkunst 11/19

Patina der Politik
Penny Hes Yassour in Recklinghausen – Ruhrkunst 06/19

„Ihre Installationen sind unterschwellig sehr politisch“
Museumsdirektor Dr. Hans-Jürgen Schwalm zur Ruhrfestspiele-Ausstellung – Sammlung 05/19

Die ganze Aufmerksamkeit
„Malstücke“ in Recklinghausen – Ruhrkunst 03/19

Eine Geschichte des Bergbaus
Gert und Uwe Tobias in der Kunsthalle Recklinghausen – kunst & gut 06/18

Oberfläche aus Farbe
Markus Willeke in Recklinghausen – Ruhrkunst 03/18

Malen wie der Teufel
Anton Henning in Recklinghausen – Ruhrkunst 04/17

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!