Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21

12.484 Beiträge zu
3.737 Filmen im Forum

Rolf Julius: Grün Gelb, 1987/2015, 2 Plastiktüten, Pigment, 2 gelb besprühte Lautsprecher, Litzen, CD-Spieler, 50 x 20 x 30 cm
Courtesy estate rolf julius

Bunte Palette

20. Januar 2020

Farbe in der neueren Kunst in Bochum – Ruhrkunst 01/20

Kunst mit Farbe – es ist ein weites Feld, das das Museum unter Tage da beackert. Die Kuratoren überlassen es nicht der Farbmalerei, sondern rollen es gattungsübergreifend und thematisch auf, mit Fokus auf unterschiedlichen Funktionen von Farbe. Das ist gut gelungen. 85 Werke von 59 Künstlern, Bilder, Skulpturen, Installationen und Videos entfalten sich in faszinierender Bandbreite.

Der Parcours startet mit klassischer Moderne, Landschaftsstücken vom Beginn des 20. Jh., als die Farbe sich vom Gegenstand löste und Stimmungs- und Bedeutungsträger wurde. Nach diesem Auftakt geht es flott in die Gegenwart und in wahrnehmungspsychologische und gesellschaftspolitische Gefilde. Was bedeutet es z. B., wenn ein iranischer Maler die dem Koran vorbehaltene Farbe Grün in abstrakten Landschaften verwendet? Nicole Heinzel trägt dick auf: Kratzstrukturen in pastoser blauer Farbschicht simulieren Wasser.

Seit den 1960er Jahren hat Farbe sich zum eigenmächtigen Element verselbstständigt. Im Video „Color-Aid“ (1970/71) zieht Richard Serra mit Bildhauerfingern monochrome Farbpapiere von einem Stapel – eines nach dem anderen in permanenter Wiederholung doch packend und eindringlich wie die Klanginstallationen von Rolf Julius, dessen kleine Lautsprecher in Tüten Farbpigmentstaub mit sanften Schallwellen zum Tanzen bringen.

Es gibt viel zu entdecken: Farbe in Bewegung, im Raum, im historischen Wandel, ein Raum in Pink, ein weiterer zu Schmerz und Tod, durchaus auch in leuchtend – jede Menge kaum bekannte oder selten gezeigte Kunst. Das weite Feld zeigt sich als bunte Palette voller Seh- und Denkanstöße.

Farbanstöße | bis 19.4. | Museum unter Tage Bochum | 0234 322 85 23

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Nope

Lesen Sie dazu auch:

Wenn der Fliegenpilz spricht
„Die Kraft des Staunens“ im Museum unter Tage – Kunstwandel 07/22

Werkstoffe und ihre Formen
Neuer Materialismus in der Situation Kunst

Wenn der Zucker macht, was er will
Markus Heinzelmann über„Die Kraft des Staunens / The Power of Wonder“ – Sammlung 05/22

Lichtblicke in Schwefelgelb
Ingeborg Lüscher im Museum unter Tage – Ruhrkunst 12/21

Der Raum zum Greifen nah
Erich Reusch im Bochumer Museum unter Tage – Kunstwandel 08/20

„Farbe kann neue Sichtweisen generieren“
Maria Spiegel über „Farbanstöße“ – Sammlung 12/19

Minimal pur
Ausstellung „post_minimal conceptual_now“ in Bochum-Weitmar – Kunst 06/19

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!