Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 31
1 2 3 4 5 6 7

12.396 Beiträge zu
3.682 Filmen im Forum

Gereon Krebber, Ontö (XT), 2015, H 2,2 m, © G. Krebber
Foto: Achim Kukulies, Düsseldorf

Aus der Form

24. November 2016

Gereon Krebber in Duisburg – Ruhrkunst 12/16

An Gereon Krebber kommt man derzeit nicht vorbei. Gerade hatte er eine Präsentation im Museum Folkwang in Essen, jüngst eine Ausstellungsbeteiligung im städtischen Kunstraum in Düsseldorf und dazwischen wurde eine Einzelausstellung im feinen Museum DKM am Duisburger Hauptbahnhof eröffnet. Diese Schau ist die ultimative Referenz zum Werk des Kölner Bildhauers, der als Professur am Orientierungsbereich der Düsseldorfer Kunstakademie lehrt. Sie ist die bislang umfangreichste seiner Karriere. Freilich stellt sich die Frage, ob die vielen Ausstellungen, die der 1973 in Oberhausen geborene Krebber in den letzten Jahren absolviert hat, nicht der Qualität seiner Arbeit eher abträglich sind. Selten war das qualitative Gefälle innerhalb eines Werkes so groß, wie es jetzt in der Ausstellung bei DKM zu empfinden ist. Krebber ist Bildhauer, wobei das Spektrum der Werkstoffe im Grunde unbegrenzt und ausgesprochen originell ist. Es handelt mit Anziehung und Abstoßung.

Krebber erzeugt Zustände des „Dazwischen“, etwa zwischen Verdichtung und Auflösung, Fläche und Körper, Transparenz und Dichte, Form und Nichtform, organischer Anspielung und dezidierter Künstlichkeit. Und zwischen konkret und abstrakt, Statik und Beweglichkeit. Dabei findet die plastische Erfahrung im Dialog mit dem Betrachter statt. Was Krebber virtuos gelingt: Er spielt mit Temperierung und Emotionen, wechselt vom Gefühl der Geborgenheit rasant zum Eindruck des Widerlichen, etwa wenn er eine gallertartige Fläche zu unzähligen geringelten Würmern umgestaltet. Zum Kalkulierten gehört die Art der Konfrontation, auch das ist überzeugend bei DKM zu sehen. Die installierten Ensembles stellen sich dem Betrachter schon in den Türdurchgängen entgegen, oder sie dringen von der Wand in den Raum vor: als transparent blaue, geraffte Folie, die zur Brandung mutiert. Ganz wichtig wird hier, wie überall im Werk von Krebber, die Farbe des Materials. Sie gehört zu den wirkungsvollen Waffen von Gereon Krebber, der nun einen engagierten Einblick in das Potential zeitgenössischer Skulptur liefert.

„antagomorph“ | bis 5.3. | Museum DKM Duisburg | 0203 93 55 54 70

THOMAS HIRSCH

Lesen Sie dazu auch:

Die Natur, die Architektur und der Mensch
Sogar ein Werküberblick: Erwin Wortelkamp im Museum DKM in Duisburg – kunst & gut 11/19

Verhaltene Farben
Peter Royen in Duisburg – Ruhrkunst 02/19

Tiefes Schwarz
Patrick Hamilton in Duisburg – Ruhrkunst 11/18

Stille Zeichen
Gianfredo Camesi im Museum DKM – RuhrKunst 08/14

Die Welt in Stücken
Thomas Virnich bei DKM in Duisburg – RuhrKunst 05/14

Dialog mit der Natur
Richard Long im DKM Museum Duisburg – Ruhrkunst 08/13

Mit der Natur
Das Museum DKM stellt das multimediale Werk von Claudia Terstappen aus – Ruhrkunst 11/11

RuhrKunst.