Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17

12.479 Beiträge zu
3.734 Filmen im Forum

Keith Farquhar © Neuer Essener Kunstverein

Biomorphe Kippfiguren

01. April 2020

Keith Farquhar in Essen – Ruhrkunst 04/20

Nein, das ist keine Tulpe. Was man beim Blick durch die Schaufenster in den hell ausgeleuchteten Ausstellungsraum als Frühlingsblume in einer Glasvase auf weißem Sockel liest, entpuppt sich von Nahem als lässig aus der grünen Plastikverpackung gepellter Harnkatheter. Auch die vier beigen Wandbilder mit floral anmutenden, fast symmetrischen Motiven zeigen keine klassische Malerei, sondern mit transparenter Acrylfarbe übermalte weiße T-Shirts, die quadratischen Holzplatten aufgezogen wurden.

Keith Farquahar verwendet häufig Alltagsobjekte und Kleidungsstücke als Material für seine Bildwerke und Installationen. In der ersten institutionellen Einzelausstellung des Künstlers aus Edinburgh in Deutschland verbinden sich alle Einzelelemente im Raum zu einem Gesamtbild. Selbst die Sockel sind nicht nur Träger von Werken, sondern autonome Bestandteile mit plastischem Eigenwert. In der dekorativen Wirkung schwingt von Anfang an eine gewisse Irritation mit. Die Arbeiten tangieren einen geradezu körperlich, was sicher auch daher rührt, dass die Ausgangsmaterialien in Zusammenhang mit Körperlichkeit stehen. Unterleib, Rumpf, Kopf: Zu Harnkathetern und T-Shirts gesellen sich noch Fahrradhelme, die Farquhar bis auf die schwarze Grundierung abschmirgelte und mittels Kabelbindern zu einer molekülkettenartigen Girlande verknüpfte – wie ein überdimensionaler DNA-Strang. Sowieso haben alle Arbeiten etwas Biomorphes. Dabei sind sie hintergründig und doppelbödig, zugleich nicht ohne Witz. Und auch der Ausstellungstitel „Coders reuse us“ spielt als Anagramm von „Used Resources“ ein Rückübersetzungsspiel. Sehenswert!

Keith Farquhar – Coders reuse us | voraussichtlich geschlossen bis 19.4. | NEK. Neuer Essener Kunstverein | 0176 20 50 11 84

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss

Lesen Sie dazu auch:

Der Charme des Unbeständigen
„Blade Memory II“ im Dortmunder Kunstverein – Ruhrkunst 07/22

Camping-Kanalrohre
Das Parkhotel „inside-outsite“ am Hof Emscher-Auen – Kunst 06/22

Figuren und Farben
Die Sammlung Oehmen im Museum Ratingen

Wetten auf die Zukunft
Videoinstallation „Slow Violence“ in Bochums Zeche Hannover – Ruhrkunst 04/22

Feinkörnige Kunst
„Queen Of Sand“ im Steinhof

Auf Kosten der Umwelt
Sonderausstellung „Hidden Costs“ in der Zeche Zollern – Kunst 01/22

Schöne bunte Welt
Anselme Boix-Vives im Bochumer Museum – Kunstwandel 11/21

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!