Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19

12.401 Beiträge zu
3.685 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Im Winter ein Jahr
Deutschland 2008, Laufzeit: 128 Min., FSK 12
Regie: Caroline Link
Darsteller: Karoline Herfurth, Josef Bierbichler, Corinna Harfouch, Hanns Zischler, Jacob Matschenz, Misel Maticevic, Cyril Sjöström, Matthias Kupfer

Meine Meinung zu diesem Film

Wow!
elkepelke (9), 23.01.2009

Ein beeindruckender, berührender Film! Karoline Herfurth spielt absolut überzeugend. Die Zerbrechlichkeit der Menschen in Zeiten der Trauer ist so wahr und überzeugend eingefangen, man durchlebt den Film zusammen mit den Figuren.
Gucken!!!

Sagenhafter Soundtrack
Gonzi (1), 09.01.2009

Den Soundtrack und die Filmmusik sind überragend. Hat ein wenig Ähnlichkeit mit dem Soundtrack zu dem Film "Die fabelhafte Welt der Amelie".

Ein Meisterwerk, wenn man sich drauf einlässt
otello7788 (548), 24.11.2008

Tatsächlich ist "Im Winter ein Jahr" ein Kammerspiel. Es gibt keine grossen Aktionen und auch die Geschichte ist "klein". Die Handlungen finden überwiegend im Inneren der Personen statt und diese sind anfangs auch nicht gerade Sympathieträger. Auch hat der Film kein wirkliches Tempo. Trotzdem hat mich der Film zutiefst davongetragen und gepackt. Weil er auf einer tiefen, einer fast meditativen Ebene funktioniert. Die Musik, zusammen mit auserlesenen, wunderschön fotografierten Bildern, zieht einen in Ihren Bann. Spätestens bei Lilis kathartischen Tanz gipfelt der Film in eine Form miterlebter Trauer und Erlösung. Wie Biggi schrieb: Wen das nicht berührt, den rührt wohl nichts mehr.

Dieser Film konnte nur funktionieren durch eine kongeniale Verbindung von Bild, Ton und Schauspielerleistung. Dabei außerordentlich Karoline Herfurth und Josef Bierbichler.

Der beste deutsche Film des Jahres.

Das Geheimnis um den toten Bruder
Biggi (153), 18.11.2008

ist das eigentliche Thema, das zwar von dem Maler Max und Lilli, der Schwester des Toten, langsam aufgedröselt wird, nicht die Beziehung zwischen Maler und Muse, die ist nur Mittel zum Zweck. Die beiden kommen sich zwar menschlich näher - aber nicht wie ihr denkt, da bahnt sich keine klassische Affäre an, auch wenn das manche Kritiker so sehen wollen. Dann wäre der Film auch nicht das was er ist: ein wunderbarer, ans Herz gehender, packender Film, der die Familienstruktur aufs Korn nimmt.

Karoline Herfurth als Lilli spielt absolut traumhaft alle Facetten, die der Rolle abverlangt werden, hervorragend aus, wobei gegen Ende ihr Tanz als Katharsis den absoluten Höhepunkt bilden, wer da cool bleibt, den rührt wohl nichts mehr...

Das wäre ein gutes Ende des Films gewesen, der danach nur noch halbherzig versucht, einen harmonischen Schlusspunkt zu setzen, absolut überflüssig, auch manche Szenen mit den Eltern, die wie Füller wirken.

5 Sterne trotzdem!

Der alte Mann und das M...ädchen - oder: A Star is born
Colonia (683), 14.11.2008

Deutschland hat einen neuen Star: Karoline Herfurth. So viel ist nach Besichtigung des ersten Films von Caroline Link nach dem Oscar-prämierten "Nirgendwo in Afrika" (2001) klar.

Klar ist auch: Das sich im Film wiederholende und doch in jeder Szene veränderte Kammerspiel zwischen Herfurth und dem gezähmten Josef Bierbichler ist Dreh- und Angelpunkt des Films. Alle anderen Rollen, obwohl große Namen sie verkörpern, kann man getrost vergessen.

Hauptdarsteller, Licht, Ton, Kamera, Musik ... an allen Stellen des Familiendramas wurde hervorragende Arbeit geleistet. Aber letztlich hat mich "Im Winter ein Jahr" nicht recht berührt. Vielleicht ist der überlange stille Film, der geschickt den Kitsch umschifft, doch etwas zu ruhig und vorhersehbar.

Halbe Punktzahl.

P.S.: Hanns Zischler kommt zum Rendezvous. Mehr unter http://www.filmsociety.de/

Ganz großes Kino!!!
Loretta (43), 13.11.2008

Unbedingt ansehen!!!

Neue Kinofilme

Harriet – Der Weg in die Freiheit

Kino.