Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27

12.332 Beiträge zu
3.656 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Flight Plan - Ohne jede Spur
USA 2005, FSK 12
Regie: Robert Schwentke
Darsteller: Jodie Foster, Peter Sarsgaard, Sean Bean, Erika Christensen, Marlene Lawston, Kate Beahan, Michael Irby, Brent Sexton, Judith Scott, Amanda Brooks

Meine Meinung zu diesem Film

Der Panic Room hebt ab
Colonia (683), 23.05.2007

Unglaubwürdig bis ärgerlich. Zwar werden Robert Schwentke den seit "Tattoo" in ihn gesetzten Hoffnungen als Regisseur und Florian Ballhaus an der Kamera den familiär bedingten Erwartungen überaus gerecht. Aber was nutzt das alles, wenn das Drehbuch Mist ist?!

Jodie Foster sollte auch mal wieder eine Rolle mit anderem Gesichtsausdruck spielen.

Perfekt gefilmte Überflüssigkeit.

Der FIlm war echt Spannend!
@Jack (30), 04.07.2006

Der Film war von vorne bis hinten Spannend und selbst der Zuschauer dachte machmal das die Frau verrückt ist^^ Der Film ist aber eher nicht für weiche Nerven, die zwei mädchen neben mir hat man das angesehen^^

Spannung pur!!!
MiamiChic (20), 13.11.2005

Ich fand den Film klasse !! Er war sehr spannend, eine super Story und total gut gemacht !! Sehr sehenswert und auch sehr sehr gut gemacht toll!

Die Logik ist dem Thriller sein Tod
otello7788 (542), 28.10.2005

Ich gebe zu: Bei so einem Film versuche ich bis zu einer bestimmten Grenze die Logik nicht zu sehr zu bemühen. Wirklich ernsthaft rational betrachtet, kann man sich ansonsten von 90% aller Thriller nicht mehr unterhalten lassen. Denn was will dieser Film: doch wohl nur Suspense.

Unter der Prämisse habe ich einen guten Film gesehen. Jodie Forster kann sowieso in solchen Rollen überzeugen, aber mir hat vor allem der Look des Films, Lichtsetzung, Kamera und Schnitt ausnehmend gut gefallen. Handwerklich hebt sich der Film deutlich aus der Massenware.

Meistens ärgert mich in diesen Filmen die Benutzung typischer Klischees. Hier wird schön damit gespielt. Die Araber an Bord verdächtigt auch der toleranteste Zuschauer.

Insgesamt gut und spannend.

www.das-positiv.de

Mangelhaftes Drehbuch
Kinokeule (541), 26.10.2005

Die Logiklöcher in diesem Film platzen am Ende so richtig fies auf. Mir fallen mindestens 3 Gründe ein, warum die Geschichte ?so? nicht funktionieren konnte. Normalerweise lege ich im Kino nicht alles auf die Goldwaage, wenn ich denn gut unterhalten werde und auch bei Hitchcock musste man schon mal ein Auge zudrücken. Bei ?Flight Plan? hätte allerdings ein Teil von Miss Fosters Gage in ein vernünftiges Drehbuch investiert werden sollen, denn das hier beleidigt den Verstand des Kinogängers. Wie bekannt ist, verläuft die erste Stunde des Films noch recht spannend und Jodie Foster liefert bekannte Ware ab. Zwischen dem unsäglichen H&M Kreischsong und der dummen Auflösung des Filmes wurde dann auch ein halbwegs passabler Film gezeigt (2 Sterne)

Landebahn?
icebear (11), 24.10.2005

Insgesamt war der Film nicht schlecht, aber auch keiner, den man sich noch mal ansieht oder an den man noch Stunden später denkt. Die Rolle passt zu J.Foster - wann guckt sie schon mal wirklich glücklich? Meistens doch hysterisch, geschockt, voller Horror. Die Story bedient schon einige Klischees, spürbar aus Hollywood, aber warum soll nicht mal so was passieren?
Der einzige Große Haken: wenn dies das größte Flugzeug der Welt ist, wie kann es auf einem Flugplatz wie dort in Neufundland landen, wo\'s nicht mal ordentliche Busse für die Passagiere gibt und sie Schulbusse benutzen müssen. Da soll es eine sooo lange Landebahn geben?
Kein großer Hit meiner Meinung nach, aber doch nett für einen verregneten Sonntag-Nachmittag im Kino.

Reingelegt
kassiel (2), 23.10.2005

Eine Freundin hat mich überzeugt in diesen Film mitzugehen. Sie meinte, daß Judie Foster eine kluge, gebildete und außerdeutliche Schauspielerin ist. Sie sollte daher auch nur gute Drehbücher akzeptieren. Das erwies meiner (und ihrer) Meinung nach als falsch! Der Film ist ein Standard-Hollywood-Film, mit allen möglichen Kitschfaktoren. Weder teure Drehkosten noch komplizierte technische Arbeiten oder berühmte Schauspieler machen einen guten Film. Die Geschichte ist in der Gesamtheit schwach. Die Schauspielerin mag gut sein, aber sie wirkte hier auf mich hysterisch. Das mag die Rolle selber erfordern, aber die Rolle ist so wie die Geschichte schwach. Man hat auch nicht mit dem üblichen Kitsch (überall und insbesondere) am Ende gespart. Übrigens, eine solche Art von Film läßt sich gut im Video anschauen. Obwohl ich ein großer Kinoanhänger bin, finde ich keinen Grund, diesen Film unbedingt im Kino anzuschauen. Fazit: Hollywood-Schrott.

Professionelle Hollywood-Spannung
Vancman (17), 22.10.2005

Spannend gemacht mit einigen interessanten und unerwarteten Wendungen in der Story. Das Ende ist leider ziemlich vorhersehbar und eben typisch amerikanisch - deshalb nur 4 Sterne. Interessant ist auch das Flugzeug (B 747 Next Generation?) - sieht ganz so aus, als ob Boeing auch gerne eine A 380 hätte!

Neue Kinofilme

Maleficent: Mächte der Finsternis

Kino.