Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

„Bei Udo“
Foto: Claudia Thoelen

Futter fürs Bildgedächtnis

07. August 2023

Pixelprojekt-Neuaufnahmen in Gelsenkirchen – Ruhrkunst 08/23

Der Wissenschaftspark Gelsenkirchen mit seiner rund 300 m langen Glasarkade am Seerosenteich ist für die Region eine ähnlich pittoreske Institution wie das Pixelprojekt_Ruhrgebiet. Beide sind eng verbandelt. Die digitale fotografische Sammlung hat in dem architektonisch markanten Bau seit ihrer Gründung 2003 ihre Schaltzentrale, wächst Jahr für Jahr um viele Foto-Serien an – und präsentiert hier seither die Neuaufnahmen des Jahres: zum 20. Jubiläum 21 Fotoserien von 22 freien Fotografinnen und Fotografen, die eine hochkarätige Fachjury für aufnahmewürdig befand. Wie immer ist nun eine bunte Mischung an Qualitätsfotografie aus unterschiedlichen Bereichen und Zeiten zu sehen, ein Best-of von jeweils 5 bis 7 Motiven aus jeder Serie: Porträts, Landschaft, Stadt, Arbeit, Ruhrpottfolklore, Orte und Unorte bei Tag und Nacht, mal intim, mal nüchtern dokumentiert – Bilder fürs kollektive Gedächtnis der Region aus rund 40 Jahren, 130 Fotos insgesamt.

Am besten betritt man die Ausstellung über den nördlichen Seiteneingang. Die 21 Serien sind über die volle Wandlänge des Erdgeschosses aufgereiht, doch nicht einzeln untertitelt. Hintergrundinfos, meist von den Urhebern selbst, leiten jede einzelne Serie ein – teils assoziativ, teils stichwortartig spröde, teils anrührend geschildert. Selbst den ausdrucksstärksten Motiven schließen sie tiefere Ebenen auf. So begleitet man mit viel Zeitkolorit junge Liebespaare der 1980er-Jahre in ihren bürgerlichen Ehealltag (Norbert Enker) oder Heiko Tiemann auf einer Sentimental Journey in seine Jugend. Man erfährt von der Hahneköppen-Tradition einer Essener Karnevalsgesellschaft (Tom Striewisch) und dass es mit einigen abgelichteten Stammgästen von Udos Büdchen am Kassenberg nach dessen Abriss kein gutes Ende nahm (Claudia Thoelen). Und warum der chinesische Fotograf Xiaole Ju gern Ruhrgebiets-Wildblumen fotografiert, doch ausschließlich in Schwarz-Weiß. 

Natürlich kann man sich diese Neuaufnahmen in vollem Umfang samt Begleitinfos jederzeit auch mit mittlerweile 570 weiteren Pixelprojekt-Serien – über 10.000 Einzelbildern von 360 Fotografen – digital unter www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de anschauen. Doch Bilder einer Ausstellung, die man Schritt für Schritt abschreitet, genießen mehr Aufmerksamkeit und hinterlassen eine intensivere Nachwirkung.

Pixelprojekt_Ruhrgebiet: Neuaufnahmen 2022/2023 | bis 28.10. | Wissenschaftspark Gelsenkirchen | 0209 36 65 37 18‬

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

Klima-Archäologie
Ausstellung im Depot Dortmund

Intensive Blicke
Fotografin Annelise Kretschmer im MKK Dortmund – Ruhrkunst 03/24

Das eigene Land
„Revisions“ im Rautenstrauch-Joest-Museum Köln – Kunst in NRW 03/24

Fotografie im Ausnahmezustand
„Size Matters“ im Kunstpalast

Ausweitung des Spektrums
Absolvent:innen der Folkwang-Uni

Sehen und Hören
„Hipgnosis“ in der Ludwiggalerie

Kunstvolle Stahlarbeiten
„work comes out of work“ in Bochum – Kunstwandel 01/24

Weltreise digital
Daniela Comani im Museum Folkwang – Ruhrkunst 04/23

Steinewerfer auf der Leiter
Barbara Klemm in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen – Kunstwandel 03/23

Blicke hinter die Abwasserrinne
„Beyond Emscher“ in der Kokerei Zollverein – Kunstwandel 09/22

Identitäten auf dem einen Planeten
Fotografischer Blick auf die afrikanische Welt – Kunstwandel 09/22

Avantgardistische Bauten
Irmel Kamp und Andreas Rost im Baukunstarchiv – Ruhrkunst 09/22

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!