Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.550 Beiträge zu
3.783 Filmen im Forum

Rüdiger Schmidt-Sodingen

Was vom Kinojahr übrig bleibt

28. November 2023

Rückblick 2023 – Vorspann 12/23

Während sich die Kulturinstitutionen in NRW um Einschnitte bei der Förderung sorgen, wurden im November wieder die Kinoprogrammpreise für die Filmkunstkinos vergeben. So geht ein Jahr zu Ende, in dem das Blockbuster-Phänomen „Barbenheimer“ regierte, während Martin McDonaghs „The Banshees of Inisherin“, der bereits im Januar startete, mit 450.000 Zuschauern der erfolgreichste Arthouse-Film wurde.

Ansonsten gab es in den vergangenen Monaten mehr gute als schlechte Kino-Nachrichten: Der große Oscar-Gewinner des Jahres mit 7 Preisen war „Everything Everywhere All At Once“ von den „Daniels“. Der philosophische Actioner mit Michelle Yeoh, Jamie Lee Curtis und Ke Huy Quan, nun allesamt Oscar-prämiert, wurde auch hierzulande von den Arthouse-Kinos monatelang hochgepäppelt. Kurz darauf schwang sich İlker Çataks „Das Lehrerzimmer“ zum gesellschaftspolitischen Kino-Highlight auf und ergatterte 5 Deutschen Filmpreise.

Die Beziehung zwischen Publikum und Kino untersuchte im April die Kinomarktstudie „All Eyes on Audiences“. Diese forderte einerseits eine bessere Übersichtlichkeit der Kinoprogramme, da viele Kinogänger:innen schlicht nicht mehr durchblicken würden, und nannte andererseits „mehr Klassiker, mehr Nischenfilme, weniger Fortsetzungen“ als Publikumswunsch.

Mit dem zeitgleichen Start von „Barbie“ und „Oppenheimer“ erlebten alle Kinos ab Mitte Juli einen außergewöhnlich erfolgreichen Sommer. Zeitgleich begannen in Hollywood allerdings die Streiks der Drehbuchautor:innen und Schauspieler:innen, die diverse Terminverschiebungen und entsprechende Durststrecken nach sich zogen.

Cord Jeffersons Debütfilm „American Fiction“ sorgte beim Festival in Toronto für Begeisterung. Jeffrey Wright spielt darin einen schwarzen Autor namens Monk, der von der Unterhaltungsindustrie die Nase voll hat und kurzerhand ein bitterböses Buch voller Klischees über Black People raushaut. Und was passiert? Das Ding wird zum Bestseller. Wie Monk nun mit dem Erfolg seiner Parodie umgeht und sich gleichzeitig in Boston seiner dysfunktionalen Familie stellen muss, ist umwerfend. Ein „Reuben, Reuben“ der 2020er Jahre.

Yorgos Lanthimos großartiges Frankenstein-Update „Poor Things“ gewann Anfang September dann den Golden Löwen in Venedig. Am 18.1. wird „Poor Things“ auch bei uns in die Kinos kommen, pünktlich zum steigenden Oscar-Fieber, das sicher auch Hauptdarstellerin und Produzentin Emma Stone erfassen wird (Regisseur Yorgos Lanthimos: „Dieser Film ist sie – vor und hinter der Kamera“).

„Locke, ich muss dir noch einen Satz warme Ohren verpassen.“ („Mein Name ist Nobody“, 1973) Unter den vielen Filmgrößen, die im Jahr 2023 starben, ist leider auch der bekannte Synchronsprecher Thomas Danneberg. Danneberg lieh seine Stimme unter anderem Terence Hill, Adriano Celentano, Tomas Milian, Dan Aykroyd, Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger. Im Fernsehen sprach er David Soul von „Starsky & Hutch“ und Douglas Barr aus „Ein Colt für alle Fälle“.

Rüdiger Schmidt-Sodingen

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dune 2

Lesen Sie dazu auch:

Was läuft im Kino?
Über die Programmierkunst echter und gespielter Helden – Vorspann 03/24

Prognose: Lachstürme
Die Komödie findet endlich ins Kino zurück – Vorspann 02/24

Emanzipation und Alltag
Starke Protagonistinnen im Januar – Vorspann 01/24

Lost Place – Found
Vor 10 Jahren feierte das Hamburger Rialto ein zweites Leben – Vorspann 11/23

Künstler:innenportraits im Oktober
Neue Filme von Margarethe von Trotta und Wim Wenders – Vorspann 10/23

„Barbenheimer“ goes Artiplex
Lösen sich die Kinounterschiede auf? – Vorspann 09/23

Die Geschichte eines „Wochenendes“
Herr Schier und seine Agenturen – Vorspann 08/23

Kein Sommerloch in Sicht
Mit Blockbusterkino und Open Air – Vorspann 07/23

Cannes kann
Neue Werke von Hausner und Glazer an der Croisette – Vorspann 06/23

Die Scheiben des Kinos
Vom Zauber der Gebäude und Menschen – Vorspann 05/23

Endlich wieder in voller Blüte
Das Filmfestival-Comeback im April – Vorspann 04/23

Blumen statt Kotbeutel
Warum wir die Kritik brauchen – Vorspann 03/23

Film.

Hier erscheint die Aufforderung!