Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.564 Beiträge zu
3.790 Filmen im Forum

Foto: Francis Pérez

Nichts für T-Shirts

27. April 2017

Die World Press Photo Ausstellung – das Besondere 05/17

Das Bild an sich hat heute einen besonderen Stellenwert, denn es kann seine Authentizität nicht mehr gewährleisten. Eigentlich konnte es das nie, doch hat die Digitalisierung Möglichkeiten geschaffen, die Realität endlos gefügig zu machen. Dass dies insbesondere für Pressefotos gilt, macht die Gefahr nicht geringer, denn Fake News als Bilder sind ebenso prekär wie frei erfundene weapons of mass destruction. Einmal im Jahr werden die Fotografen ausgezeichnet, für ihr Engagement um die Wahrheit, als Dank für ihren Einsatz in Gebieten, wo sich Soldaten unwohl fühlen, für ihren Dienst an der Allgemeinheit, die dies immer weniger zu schätzen weiß. „Ein Attentat in der Türkei“ lautet der Titel des Pressefotos des Jahres 2016. Diese ungewollt entstandene Momentaufnahme zeigt den 22 Jahre alten Attentäter Mevlüt Mert Altıntaş, nachdem er den russischen Botschafter Andrej Karlow in einer Galerie in Ankara erschossen hatte. Die Jury sprach bei dem Foto, das der AP-Fotograf Burhan Ozbilici gemacht hat, von einer „unglaublich schonungslosen Aufnahme“. Der junge Polizeibeamte Altıntaş wurde anschließend selbst getötet.

Das Dortmunder Depot zeigt im Mai die World Press Photo Ausstellung der World Press Photo Foundation mit den besten Pressefotografien. Die preisgekrönten Fotos wurden aus 80.000 Einsendungen ausgewählt, werden rund um den Globus gezeigt und ziehen jedes Jahr mehrere Millionen Besucher an. Zu sehen sind über 150 Fotos aus ganz verschiedenen Rubriken. Spektakuläre Sportfotos, Naturaufnahmen und einige Fotoreportagen mit intimen Einblicken in persönliche Geschichten. Da alle wichtigen nachrichtenbezogenen Ereignisse des Vorjahres abgebildet sind, bietet die Ausstellung außerdem einen Rückblick auf die Geschehnisse des vergangenen Jahres. Am wichtigsten bleibt aber die subjektive Einordnung der Bilder ins persönliche Leben der Besucher. Ist hier tatsächlich ein Mörder zur Ikone geworden?

World Press Photo | 6.-28.5. | Depot Dortmund | www.depotdortmund.de | www.worldpressphoto.org

Peter Ortmann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Furiosa: A Mad Max Saga

Lesen Sie dazu auch:

Fotografische Perspektiven
Ausstellung im Depot Dortmund

Klima-Archäologie
Ausstellung im Depot Dortmund

Vergessene Kapitel
„Revenants“ beim Favoriten Festival – Tanz an der Ruhr 09/22

Viel Kreatives
„Design Gipfel“ im Depot

Heilung und Zerstörung
„World Press Photo“-Ausstellung in Dortmund – Kunst 10/21

Der Wurm soll fressen
Trash Up! 5.0 im Dortmunder Depot – Spezial 11/20

Verhandlungssache
Nachtflohmarkt im Dortmunder Depot – Spezial 01/20

Wenn Datenberge erodiert sind
„Identität“ in Dortmund – Theater Ruhr 11/19

Weniger Konsum, mehr Input
#Rethink – 1. Nachhaltigkeitskonferenz in Dortmund – Spezial 09/19

Mehr als 1000 Worte
Rückblende 2018 im Dortmunder Depot – Spezial 07/19

Aus dem Herzen der Macht
„World Press Photo 19“-Ausstellung in Dortmund – Ruhrkunst 06/19

Komprimiertes Zeitgeschehen
World Press Photo Award im Depot – das Besondere 05/19

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!