Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.375 Beiträge zu
3.673 Filmen im Forum

Forum.

Es gibt 28 Beiträge von minkapferdchen

La Danse - Das Ballett der Pariser Oper

weitere Infos zu diesem Film | 5 Forenbeiträge

Zu lang

21.01.2011

Da kann ich nur zustimmen. Der Film wirkt wie ein dreistündiger Rohmaterial- Zusammenschnitt. Die Intention dahinter, wahrscheinlich die dass soviel Objektivität wie möglich gewahrt werden soll, ist zwar verständlich, aber ein wenig mehr Struktur und Tempo wäre wünschenswert gewesen.Das Material an sich ist zwar grandios, doch das unruhige Herumgerutsche der Kinozuschauer während der letzen 3/4 Stunde beweist eben, dass sich selbst Hardcore-Fans nach spätestens zwei Stunden ein Ende der Vorstellung herbeisehnen.

Hangover

weitere Infos zu diesem Film | 12 Forenbeiträge

Film Fast Food

19.12.2010

Der netten Fritten mit Mayo Metapher kann ich nur zustimmen. Wenn du in einen solchen Film gehst, dann weisst du doch um Himmels willen dass kein Ingmar Bergmann Streifen gezeigt wird!
Die Handlung auf Sinn, Unsinn oder gar Logik hin zu analysieren ist in etwa so als würde man erwarten mit seinen Fritten mit Mayo den Tagesbedarf eines Erwachsenen an lebenswichtigen Vitaminen decken zu können.
Also ich hatte Lust auf Fast Food und hab sehr gelacht.
Und ja, ich bin-man soll es nicht glauben-auch ein "Anspruchsvoller Kinogänger"

Somewhere

weitere Infos zu diesem Film | 6 Forenbeiträge

Keine Langeweile

19.12.2010

Ich kann meinen Vorgängern nicht zustimmen. Ich hab den Film sehr genossen, von Langeweile keine Spur. Tolle Bilder, peinliche, skurrile Situationen. Ständig lag gerade soviel Spannung in der Luft um mich bei der Stange zu halten. Vom sinnentleerten Leben eines Hollywood"Stars" kann wohl keine Rede sein, vielmehr geht es wohl um das Leben einer Figur aus der "Schauspieler Mittelschicht" also jemanden den man irgendwie kennt, der aber im großen und ganzen nur noch die B-Events abklappert und es trotzdem nicht schafft sich von der Schauspielerei zu lösen um die Zeit sinnvoll zu nutzen. Auch somit sehr passend besetzt mit Stephen Dorff der sicher ein Lied davon singen kann.

Der letzte schöne Herbsttag

weitere Infos zu diesem Film | 4 Forenbeiträge

Wirklich selten..

19.12.2010

..habe ich einen so unerträglichen Film anschauen müssen wie diesen "Letzten schönen Herbsttag" Die Hauptdarstellerin beginnt zu jammern und hört 85 Minuten lang nicht mehr damit auf, wobei sie sich stets kokett gequält lächelnd den Streifenpulli über die Handgelenke zieht und dreinschaut wie ein kleines Schäfchen.
Ihr männliches Pendant ist gleich nervtötend, während dieser spricht als hätte er eine Kröte verschluckt die aus seinem Hals quaken möchte.
Definitiv kein Wiederspiegeln eines sich langsam einschleichenden Beziehungsalltags, eher ein Ausflug auf den Planeten der Dumpfbacken. Das war nix.

Ich sehe den Mann Deiner Träume

weitere Infos zu diesem Film | 2 Forenbeiträge

Herrlich

18.12.2010

Toller Film. Bitte im Original anschauen! (Läuft im Metropolis mit deutschen UT`s) Viel Spass!

Wall Street: Geld schläft nicht

weitere Infos zu diesem Film | 4 Forenbeiträge

Wall Shit

07.12.2010

Oh mein Gott war der Film schlecht.
Der Vergleich mit der Keule den einer meiner Vorkritiker hier angeführt hat, trifft die Sache wohl am besten.
Worum ging´s nochmal? Keine Ahnung. Und das 2 Stunden lang.

Zerrissene Umarmungen

weitere Infos zu diesem Film | 10 Forenbeiträge

Wunderbar,

12.08.2009

wenn auch im letzten drittel gefühlte 10 Minuten zu lang, ganz egal, ein wunderbarer Film. Wie immer tolle Ideen, phantastische Kostüme, das Setdesign farbenprächtig wie eh und jeh.
Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

The Wrestler

weitere Infos zu diesem Film | 10 Forenbeiträge

Show must go on.

17.03.2009

Gestern Abend verliess ich das Kino schwerfällig und kurzatmig. Mehrmals musste ich mich vergewissern dass mit meiner Lunge alles in Ordnung, meine Gliedmassen nicht schwer wie Blei waren und auch mein Herz noch stark und regelmässig pochte. Rourkes physische Präsenz wirkt beklemmend. Der schwere Atem, das angestrengte Sprechen alles scheint zu gross, zu schwer als stecke die fragile Figur in einem viel zu grossen, viel zu schweren Kostüm welches er er sein Leben lang mit sich herum tragen musste und welches nun endgültig zu schwer geworden ist. Dabei wird die Figur nie sentimental überzeichnet sondern bleibt stets echt und nachvollziehbar. Hat mich sehr berührt. Das Ganze. Ansehen!

Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?

weitere Infos zu diesem Film | 18 Forenbeiträge

Burn before watching

10.10.2008

Laden wir uns doch mal eine Handvoll namhafter Hollywood-Groessen ans Set ein, George Clooney, Brad Pitt, John Malkovich, Frances Mc Dormand-man kennt sich ja gut -und dann improvisieren wir mal ein bisschen. So entstehen einige Momente bei denen man mal schmunzeln oder kurz kichern kann aber mehr auch nicht. Über-spielwütige Schauspieler treffen auf einen dahinplätscherndes Script das einen bis zum bitteren Ende völlig kalt läßt. Dazu der Geruch nach warmem Essen im Cinedom, der uns beinahe zum früzeitigen verlassen des Films und zur nächsten Frittenbude getrieben hätte. Und das ohne Reue. Achso , und an alle die, die los kreischen sobald brad Pitt auch nur mit den Mundwinkeln zuckt-nächstes mal ist ein rotes Absperrband für Hardcore-fans in den Hinteren reihen aufgespannt. Mit schalldichter Glaswand.

Tödliche Entscheidung - Before the Devil Knows You´re Dead

weitere Infos zu diesem Film | 6 Forenbeiträge

Drama Drama Drama

18.04.2008

Würde mir jemand sagen `nun denk dir mal eine der schlimmst möglichen Situationen aus in die ein Mensch geraten kann und schreib dann ein Drehbuch in dem dann alles nochmal schlimmer kommt´dann käme wohl so etwas heraus wie dieses Spätwerk von Sidney Lumet.
Fassungslos starrte ich geschlagene zwei Stunden lang auf die Leinwand des großen Kinosaal 1 im Metropolis in der sich von der ersten Sekunde an die Abwärtsspirale zu drehen begann für die beiden -sowiso schon-äußerst bemitleidenswerten Hauptdarsteller.
Wenn man dann in der mit Rückblenden erzählten Geschichte alle 10 Minuten feststellt dass die Dinge von denen man sowiso schon dachte dass sie unglaublich unerhört und ausweglos schlimm sind in Wirklichkeit noch viel schlimmer kommen, dann bleibt einem als Zuschauer fast nur noch die Möglichkeit zu lachen oder das Kino frühzeitig zu verlassen mit der quälenden Frage im Gehirn warum man in Hollywood glaubte mir diese Story erzählen zu müssen. Das Drama findet keine Wendung, bietet keinen Lösungsansatz, keinen aha Moment.
Nur die gerade Rolltreppe Abwärts.
Kein independent Film. Eher ein In den Kopf schiess Film.

Neue Kinofilme

Die Hochzeit

Kino.