Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.375 Beiträge zu
3.673 Filmen im Forum

Forum.

Es gibt 7 Beiträge von Morrissey

Creep

weitere Infos zu diesem Film | 13 Forenbeiträge

Website zum Film mit Trailern

03.03.2005

Eine Woche vor dem offizellen Filmstart vom Creep am 10. März, möchte ich den Interessierten die Website zum Film empfehlen, damit sich sich ein eigenes Bild machen können:
http://www.creep-derfilm.de

Ich freue mich jdenfalls auf den Filmstart.

Morrissey

Sophie Scholl - Die letzten Tage

weitere Infos zu diesem Film | 9 Forenbeiträge

Unter die Haut

03.03.2005

Es gibt Kinofilme, die man lange Zeit nicht vergißt. Sophie Scholl gehört dazu.
Der Film ist sehr emotional, ohne kitschig zu werden, weil er auch sehr spannend ist. Hinzu kommen die neuen Gesichtspunkte durch die neu gefundenen protokolle, die in den Film eingebracht wurden.

Ein durch und durch gelungenes Werk mit Gänsehautfaktor.

Morrissey

Creep

weitere Infos zu diesem Film | 13 Forenbeiträge

Die Angst der Erwachsenen vor Gespenstern unterm Bett

01.11.2004

"Creep", dessen Filmstart auf das erste Quartal 2005 verschoben wurde, ist ein Muß für alle, die das Ungewöhnliche leben.

Der Horror-Trip platzt für die Hauptrolle Kate völlig unerwartet ins Leben. Kate, die sonst allen bestens im Griff hat, den Umgang mit ihrer Umwelt perfekt beherrscht, sieht sich ohne ihr zutun in Situationen verstrickt, in denen nichts mehr gilt.

Ihr geordnetes Leben ist schlagartig auf den Kopf gestellt, alle Regeln wertlos.

Der Film zeigt den Alptraum eines sicherheitsliebenden Erwachsenen, der über Angst vor Gespenstern unter dem Bett längst hinter sich gelassen hat und sich nun aber dem unfaßbaren ausgesetzt fühlt. Dies alles geshieht in den schaurig schönen Tunneln der Londoner Tube.

Die Zuschauer werden zum einen durch Andeutungen in Ungewißheit gelassen und mit ihrer eigenen dunklen Phantasie - dessen, was man sich alles in den Ecken eines schutzigen, unwohnlichen und unüberschaubaren Ort vorstellen kann - allein gelassen. Auf der anderen Seite zeigt "Creep" mit konkreten Bildern, das was der Zuschauer eben noch befürchtet hat und bestätigt damit, daß all das Schreckliche in unserer Pantasie bereits vorhanden ist.

Der krasse Übergang von der normalen, guten, vernünftigen Welt in das Unkontrollierbare, konfrontiert den Zuschauer mit eigenen Ängsten davor, ausgeliefert zu sein.

So funktioniert guter Horror. "Creep" entführt uns auf intelligente Weise in die stets präsente Dunkelheit und läßt uns dort eine Zeit lang schonungslos alleine.

Mir gefiel der Ausflug in die Phantasiewelt durch "Creep" sehr gut. Der Film vermischt klassische Elemente mit Neuem. Fanka Potente in der Hauptrolle der Kate spielt hervorragend.

Ich freue mich auf den Kinostart Anfang 2005 und werde mir "Creep" sicherlich noch mehrmals ansehen.

Morrissey

Muxmäuschenstill

weitere Infos zu diesem Film | 26 Forenbeiträge

Mux machts

16.07.2004

Clevere Drehbuchidee, man schwankt (wie schon geschrieben wurde) zwischen Sympathie und Ablehnung der Hautpfigur gegenüber. Herr Mux als eine Mischung aus Don Quijote, Besserwisser, ein Mann sieht rot und Michael Douglas in Falling Down.
Füur mich sehenswert!

Lautlos

weitere Infos zu diesem Film | 6 Forenbeiträge

Hervorragender Joachim Krol!

16.04.2004

Der mir bisher unbekannte Regisseur hat sich mit seinem Film in das für deutsche Verhältnisse stark vernachlässigte Terrain des Thrillers vorgewagt. Und das, wie ich finde, mit einem sehr gutem Ergebnis. Joachim Krol wurde bewusst gegen seine bisherigen Rollen besetzt und überzeugt als scheinbar eiskalter Killer. Die Geschichte ist, bis auf ein paar kleine logische Fehler, packend erzählt und hat mich bis zur letzten Minute nicht los gelassen. Also: durchaus sehenswert!

Liegen lernen

weitere Infos zu diesem Film | 10 Forenbeiträge

Ein sehr guter "Männerfilm"

28.08.2003

Hatte Gelegenheit den Film schon einer Open Air Preview zu sehen und war doch trotz gewissern Skepsis angenehm überrascht. Es ist die flotte verfilmung eines Romans von Frank Goosen und handelt um einen jungen Mann, der seine erste große Liebe nicht verarbeiten kann und diese Frau in allen weiteren Freundinnen sucht ohne zur Ruhe zu kommen. Ich denke ein Film der Männer und Frauen anspricht. Er spielt in den 80er ohne dies jemals zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Sehr gut gefallen haben mir der Hautdarsteller (fabian Busch bekannt auch aus "23") und Florian Lukas (aus Good Bye Lenin).
Also, geht rein, ein sicherer Tipp!

September

weitere Infos zu diesem Film | 3 Forenbeiträge

Sehenswert: wie hat uns der 11.9. beeinflusst?

23.06.2003

Am Wochenende in einer Preview gesehen und emotional stark berührt.
Der Film dreht um 4 Paare in Deutschland und wie die scheinbare Stabilität Ihrer Beziehungen durch die Erschütterungen im fernen New York in Ihrer scheinbaren Stabilität zusammenbrechen.
Ich habe mich in vielen Momenten mit meinen Gefühlen zu der damaligen Zeit wiedererkannt!
Sehr zu empfehlen!

Neue Kinofilme

Die Hochzeit

Kino.