Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 1 2 3

12.549 Beiträge zu
3.783 Filmen im Forum

Drei Wissenschaftler geben Anregungen zur Diskussion, Gunnar Fitzner, Mira van Leewen, Dietmar Rost (v li.n r.)
Foto: Betty Schiel

Wissenschaft und Kino

18. Oktober 2012

"CineScience im Filmstudio Essen - Foyer 10/12

Essen, 21. August – „Cine Science“ nennt das Kulturwissenschaftliche Institut Essen die Filmabende im Filmstudio Glückauf, in denen emsig über ausgewählte Fachthemen diskutiert wird. Diesmal ging es darum, ob und wie das komplexe Feld rund um den Klimawandel filmisch dargestellt werden kann. Die drei ReferentInnen Gunnar Fitzner, Dietmar Rost und Mira van Leewen zeigten Filmausschnitte, um zu klären, wie wissenschaftliche Fragestellungen an die Öffentlichkeit gelangen und analysierten den Schnittpunkt, wo das Fachwissen den Durchschnittsbürger erreicht.
Die regelmäßig stattfindende Diskussion im Kino erfreute sich auch diesmal reger Teilnahme aus dem zumeist studentischen Publikum.

Den Vortragenden ging es darum, den Blick der Zuhörer für bestimmte Phänomene im Film zu schärfen, und mit Hintergrund-Informationen laden sie ein zur analytischen Debatte. Die Filmauswahl reichte vom experimentellen Dokumentarfilm „13 Lakes“ des Großmeisters James Benning (dessen technische Vorführqualität den Perfektionisten Benning sicher nicht erfreut hätte) über Joris Ivens historischen Stummfilmklassiker „Regen“ aus dem Jahr 1929 bis zu dem ausführlich diskutierten Dokumentarfilm „An Unconvenient Truth“: Im Prinzip ist letzterer die Dokumentation eines emotional aufgeladenen Vortrags von Al Gore. Der ehemalige amerikanische Präsidentschafts-Kandidat erläutert rhetorisch sehr versiert und mit einer überzeugenden Präsentation das katastrophale Ausmaß der globalen Erderwärmung. Die in die Runde geworfenen Fragen sorgten in der Diskussion für eine Uni-Seminar-Atmosphäre, in der jede/r unkompliziert zu Wort kam, um seine Eindrücke zu schildern. Dabei interessierte hauptsächlich die Fragestellung, ob die im Film lancierte Emotionalisierung durch filmische Mittel in Kombination mit dem Anliegen, die Risiken des Klimawandels unter das Wahlvolk zu bringen, eher förderlich oder zu kritisieren sei. Inszeniert wie ein Konzertfilm, mit Al Gore als Popstar, werden wissenschaftliche Fakten emotional aufgeheizt. Den Soziologen Dietmar Rost interessierte deswegen, ob diese überreizte Form der Öffentlichkeitsarbeit der Wichtigkeit des Themas angemessen sei. Dabei spielt auch eine notwendige Vereinfachung des wissenschaftlichen Fachwissens für die breite Masse eine Rolle. Der Filmkritiker Georg Seeßlen hatte seinerzeit den Film „An Unconvenient Truth“ als Sendung mit der Maus verspottet. Auch wurde er von anderer Stelle als politische Kampagne für die US-amerikanischen Wahlen gewertet. Wer Lust hat Filme unter einer bestimmten wissenschaftlichen Fragestellung zu diskutieren, ist bei Cine Science richtig. Hier geht es nicht nur darum, einem Vortrag zu folgen, sondern eine offene Diskussion zu führen, für die diverse Anregungen geboten werden.

BETTY SCHIEL

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Lisa Frankenstein

Lesen Sie dazu auch:

Held wider Willen
Abschluss der CineScience-Reihe „Helden im Film“ zum Thema Antihelden am 13.2. im Filmstudio – Foyer 02/18

Von Halsbandsittichen und Wasserratten
Stranger Than Fiction in der Filmpalette – Foyer 01/16

Kuppelei 2.0
Lia Jaspers zeigte im Filmstudio Glückauf ihre Dokumentation „Match Me!“ – Foyer 01/16

Alle gegen Sharon Stones Schamhaar
„Scandalize me!” am 19.1. im Filmstudio Glückauf – Foyer 01/16

Nachdenken über Jugendkriminalität
„Das Ende der Geduld" am 21.1. im Filmstudio Glückauf in Essen

Der Homo sapiens auf dem Baum
„La Sombra del Sol“ im Filmstudio Glückauf Essen – Foyer 06/14

90 Jahre Kino und mehr
Essener Filmstudio Glückauf feierte 90jähriges Bestehen – Kino.Ruhr 03/14

Persönliche Dokumentation
„Meine keine Familie“ im Essener Filmstudio – Foyer 12/13

Musik statt Bürokratie
"Can’t Be Silent" im Filmstudio Essen – Foyer 09/13

Buddhismus im Kino
"Auf der Suche nach dem alten Tibet!" im Filmstudio Essen – Foyer 07/13

Intimität gegen das Vergessen
"Vergiss mein nicht" im Filmstudio Essen - Foyer 03/13

The European Dream
"Der europäische Traum und seine Grenzen" im Filmstudio Essen - Foyer 09/12

Foyer.

Hier erscheint die Aufforderung!