Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Jakob Arnold (l.) und Daniel Kunze (r.)
Foto (l.): Nils Schwarz, Foto (r.): Karsten Lindemann

Theatrales Kleinod

26. März 2024

Neues Intendanten-Duo am Schlosstheater Moers ab 2025 – Theater in NRW 04/24

Netzwerker sind sieoffenbar beide.Regisseur Jakob Arnold gründete bereits2016 das junge ensemble-netzwerk und zwei Jahre später dann zusammen mit Regisseur Daniel Kunze das regie-netzwerk – beides gewerkschaftsnahe Interessenvertretungen. Ein guter Ausgangspunkt für das Duo, das ab der Spielzeit 2025/26 das Schlosstheater Moers, NRWs kleinstes Stadttheater, leiten wird. Beide sind Jahrgang 1988 und haben an der Folkwang Universität der Künste in Essen/Bochum Theaterregie studiert, dürften also Kommilitonen gewesen sein. Das Studium, aber auch die ersten Regieschritte in Bochum im Prinzregent Theater und im Rottstr 5 Theater haben ihnen sicherlich auch die Eigenheiten des Ruhrgebiets nahegebracht.

Ihre weitere Karriere verlief dann zunächst getrennt: Der gebürtige Linzer Daniel Kunze inszenierte bevorzugt am Staatstheater Wiesbaden und am ETA Hoffmann Theater in Bamberg. Jakob Arnold wiederum hat das Theater Lüneburg und das Theater Erfurt zu seiner Homebase gemacht, an letzterem gründete und leitete er von 2021 bis 2024 das Theaterfestival Phoenix. Das Inszenierungsportfolio der beiden könnte kaum breiter aufgestellt sein: Da stehen Klassiker neben zeitgenössischen Autor:innen, Romandramatisierungen neben Stückentwicklungen, und auch an Bühnengrößen ist alles dabei: vom kleinen freien Theater über das Landestheater bis zum Staatstheater. Eine Erfahrung, die angesichts der Moerser Bühnenverhältnisse ohne Drehbühne, Schnürboden oder Unterbühne und mit Zuschauerräumen mit durchweg weniger als 100 Plätzen mehr als hilfreich sein dürfte – hier wird basales Theater auf den sprichwörtlichen Brettern gemacht.

Jakob Arnold und Daniel Kunze, die von einer 14-köpfigen Findungskommission ausgewählt wurden, folgen auf Langzeitintendant Ulrich Greb, der seit 2003 das Schlosstheater leitet. Man kann die Verdienste Grebs gar nicht hoch genug bewerten. Er hat diesem theatralen Kleinod immer wieder zur Sichtbarkeit verholfen. Sein gesellschaftlich eingreifendes Theater zu Themen wie Demenz, Depression oder Armut, die zeitgenössische Ästhetik, die Inszenierungen im Stadtraum machten Moers zu einem Stadttheater im besten Sinne. Dafür wurde das Schlosstheater 2021 zu Recht mit Theaterpreis des Bundes gekürt. Daran gilt es anzuknüpfen.

Hans-Christoph Zimmermann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

„Es kommt zu Mutationen zwischen den Figuren“
Intendant Ulrich Greb inszeniert „Der Diener zweier Herren“ am Schlosstheater Moers – Premiere 02/24

Missverständnis der Verführung
„Lolita“ am Schlosstheater Moers – Prolog 04/23

„Der Gegenpol zum Wunsch nach Unsterblichkeit“
Ulrich Greb über „#vergissmeinnicht“ am Schlosstheater Moers – Premiere 01/23

Tonight's the Night
Musikalische Silvester an den Theatern im Ruhrgebiet – Prolog 12/22

Kommt ein Schwein um die Ecke
„Zwei Fleischfachverkäuferinnen“ im Schlosstheater Moers – Auftritt 11/22

In geheizten Wunderländern
Weihnachtsstücke im Ruhrgebiet – Prolog 11/22

Über Menschlichkeit und ihre Abwesenheit
„Die Brutalität der Schönheit (AT)“ im Wallzentrum Moers – Prolog 04/22

Machtmissbrauch
„Das ist Lust“ im Schlosstheater Moers

Exekutivorgane beim lustigen Reigen
„Die Polizey“ am Theater Moers – Auftritt 12/21

Bewegtes Leben
Texte von Walter Kaufmann in Moers

„Ich interessiere mich für das Chaos“
Anna-Elisabeth Frick über ihre Inszenierung von „Die Polizey“ – Premiere 10/21

Das Rascheln als Prinzip
Ulrich Greb inszeniert im Moerser Einkaufzentrum Kafkas „Process“ – Auftritt 12/20

Theater.

Hier erscheint die Aufforderung!