Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

12.035 Beiträge zu
3.507 Filmen im Forum

Nackt unter alten Bekannten

26. November 2012

30 Jahre Lokalmatadore in der ausverkauften Zeche Carl – Musik 11/12

Am Ende sind sie wieder alle barbusig. Nicht die weiblichen Konzertbesucher, von denen mehr da sind, als erwartet. Auch nicht alle Bandmitglieder auf der Bühne. Sondern die dickeren Männer mittleren Alters, mittendrin. Nach zwei Vorbands und anderthalb Stunden Lokalmatadoren schleudern sie ihre bierdurchtränkten T-Shirts. Nicht unbedingt ästhetisch, aber glücklich und zufrieden sieht das aus.

Die Mehrheit mag unter Kultur etwas anderes verstehen. Wenn es aber Industriekultur gibt, dann sind auch die Lokalmatadore ein waschechtes Stück Ruhrgebietskultur. Seit 30 Jahren sind Bassist Rommel und Gitarrist Bubba unterwegs, 1987 kam Sänger El Fish dazu und weitere fünf Jahre darauf Drummer Blüm. Sie singen von den wirklich wichtigen Dingen wie Bier, Frauen und natürlich Fußball. Das hat Punk in seiner weniger politischen Prägung immer schon gemacht, Musik insgesamt auch. Selbst der gute Wolfgang Amadeus Mozart, bekanntlich ein Filou, hätte wohl auch die ein oder andere Schweinerei von Wein, Weib und Gesang zu erzählen gehabt.
Während der zweite Supportact „Dritte Wahl“ eher monoton daher kommt, sind die „Lokalis“ musikalisch alles andere als prollig. Fairerweise muss gesagt werden, dass eine spontan vor dem Eingang geführte Unterhaltung mit dem herzlichen Pottgesocks eine Beurteilung von „Peacocks“, dem ersten Support-Act, unmöglich macht. Auch das ist das Ruhrgebiet: Draußen stehen, Bier trinken, mit wildfremden Menschen ins gute Gespräch kommen.

Seit drei Dekaden auf der Bühne: "Die Lokalmatadore". Foto: Markus Toenges

Mehr möchte man dann aber von dem von den Lokalmatadoren selbst als „Männer Rock’n’Roll“ beschriebenen Liedgut nicht verpassen. Dieses erzeugt sofort einen beeindruckenden Pogopit in der großen Halle der Essener Zeche Carl. Selbst zehn Meter von der Bühne entfernt ist man selbst – wie auch das Bier, welches man vergeblich durch die Menge zu balancieren versucht - vor der pogenden Meute nicht sicher. Das Konzert ist völlig ausverkauft. Mögen Textzeilen wie „Pipi machen, Zähne putzen, ab ins Bett“ auch nicht moderner Lyrik entsprechen, handwerklich haben die Lokalmatadore ihre Instrumente im Griff. Im Gegensatz zu ihren Wattenscheider Kollegen „Die Kassierer“ werden Fäkalhumor und gelegentliche, verbale Entgleisungen immer auch von einem Augenzwinkern begleitet. Bisweilen tritt sogar ein kluger Witz zu Tage, man höre nur einen Klassiker wie „Wir hassen die Ramones“.

Das Quartett aus Mülheim an der Ruhr ist auf dem Boden geblieben, freut und feiert an diesem Freitagabend sich selbst und ihr dreißigjähriges Bestehen. Beim letzten Song der Zugabe steckt man plötzlich selbst, aller journalistischen Distanz zum Trotz, in den Armen eines der eingangs erwähnten, dicken Männer, grölt im Duett den Refrain „Gott erschuf den S04 / die Frauen und das Bier / Gott erschuf das Ruhrrevier“. In diesem Moment hat man eine ebenso authentische Facette der oft zitierten Ruhrgebietsmentalität erlebt, als ob man den Gasometer bestiegen, das Bergbaumuseum besucht oder den Tetraeder erklettert hätte.

Maxi Braun

Neue Kinofilme

Justice League

Lesen Sie dazu auch:

Kommunist mit Drogenproblemen
„Tagebuch eines Fastenden“ von Torsun „Egotronic“ Burkhardt

„Björn Höcke die Brille von der Nase schlagen“
Pascow mit „Lost Heimweh“-Tour am 26.1. im Bahnhof Langendreer – Musik 01/17

Sprungbrett im Keller
Das Emergenza-Semifinale in der Matrix mobilisiert ein großes Publikum – Musik 03/15

Ruhrpottrock im Riff
Emergenza-Vorrunde lockt Rock- und Metalfans ins Riff – Musik 03/15

Von Bochum in die Welt
Vorrunde des internationalen Band-Festivals Emergenza im Riff

„Ich würde beim Drehen fast alles machen“
Tom Schilling über „Tod den Hippies!! Es lebe der Punk!“, die Faszination der 80er und seinen Karriereboom – Roter Teppich 03/15

Ein kleiner Schritt zur großen Bühne
Ein weiterer Finalist für den S-Clubraum Contest steht fest – Musik 11/14

Musik.