Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17

12.531 Beiträge zu
3.771 Filmen im Forum

Niemand muss sich überzeugen lassen, hier ein Risiko zu erkennen
Foto: sveta / Adobe Stock

Kult der Lüge

26. September 2023

Teil 2: Leitartikel – In den sozialen Netzwerken wird der Wahrheitsbegriff der Aufklärung auf den Kopf gestellt

Der französische Philosoph Michel Foucault (1926-1984) war der Überzeugung, dass das, was als Wahrheit gilt, im Laufe der Jahrhunderte weder absolut, stabil noch eindeutig war. Vor der Aufklärung war Wahrheit demnach eher eine Frage der Offenbarung — man denke an das Orakel von Delphi in der griechischen Antike. Offenbarte Wahrheiten manifestierten sich an einem bestimmten Ort durch eine bestimmte Person. Im antiken Griechenland besaß die Pythia in Delphi die Gabe, die Zukunft vorauszusagen. Diese Fähigkeit wurde nicht in Frage gestellt, von niemandem. Mit der Aufklärung veränderte sich der Begriff der Wahrheit. Wahrheit ist seither überall und für alle gleichermaßen manifestiert. Sie kann von jedem Menschen hinterfragt werden, ist aber zugleich an Fakten gebunden – und derart prägend für unser Verständnis wissenschaftlichen und technischen Fortschritts.

Versprechen der perfekten Welt

Heute steckt dieser Wahrheitsbegriff jedoch in einer tiefen Krise. Das hat auch damit zu tun, dass er Grundlage des „industriellen Fortschritts“ ist, der ökologische und soziale Katastrophen verursacht und verschärft. Das Vertrauen in das Versprechen der modernen Wissenschaft, eine „perfekte Welt“ zu schaffen, wie es sich im 19. Jahrhundert beispielsweise die Denkschule des Positivismus vorstellte, ist nachhaltig zerstört. Die entstandene „Vertrauenslücke“ wird in jüngster Zeit in den sogenannten sozialen Medien mit Verschwörungstheorien und Fake News gefüllt. Seit Donald Trump ist das gar gewohnheitsmäßige Praxis geworden. Trump hat in seiner vierjährigen Amtszeit als US-Präsident mehr als 30.500 Falschinformationen und Lügen verbreitet – also knapp 29 (!) pro Tag, wie die Washington Post in einem Faktencheck darlegte.

Die Interpretation der Wirklichkeit durch die vier Hauptpfeiler der herrschenden sozialen Rationalität – gemeint sind Massenmedien, politische Eliten, kulturelle Akteure und akademische Analytiker – stößt bei immer mehr Bürgerinnen und Bürgern auf Misstrauen. Alle Versuche der klassischen Massenmedien Print, Radio und TV, allgemeines Vertrauen in Wahrheiten wiederherzustellen, scheinen an diesem Misstrauen zu scheitern. In der Welt der sozialen Netzwerke sind Expertenmeinungen und wissenschaftliche Beweise radikal entwertet worden. Je wissenschaftlicher eine Erklärung ist, desto fragwürdiger erscheint sie demnach.

Unfähigkeit der Herrschenden

Nicht mehr die Frage: „Welche wissenschaftlichen Beweise gibt es dafür, dass etwas wahr ist?“, sondern: „Warum wird so beharrlich versucht, mich zu überzeugen, dass dies wahr ist?“, ist in den sozialen Netzwerken zur entscheidenden Frage geworden. Es ist die Verkehrung des Diktums von Nazi-Propagandaminister Joseph Goebbels, der meinte, eine tausendmal wiederholte Lüge, werde zur Wahrheit. Verkehrung deshalb, weil in Verschwörungsnetzwerken gilt: Eine tausendmal wiederholte Wahrheit ist (wahrscheinlich) eine Lüge. Dieser um 180-Grad gewendete Goebbels ist Grundlage für die Narrative der extremen Rechten von heute, mit denen sie bei den Angehörigen der bereits sozial und wirtschaftlich verarmten, besonders aber der vom Abstieg bedrohten Mittelschichten weltweit punktet. Allerdings liegt in dieser Lüge ein wahrer Kern. So, wie die Herrschenden Wissenschaft und Technologie nutzten, erweisen sie sich beständig unfähig, Lösungen für einige der akutesten Probleme vorzulegen, mit denen viele Angehörige der von Abstieg bedrohten Mittelschichten konfrontiert sind: mies bezahlte Drecksarbeit, Zwangsräumungen, Prekariat und Elend.


DIGITAL UNVERBUNDEN - Aktiv im Thema

aktiv-gegen-mediensucht.de | Der Verein Aktiv gegen Mediensucht setzt sich ein für die „Entstigmatisierung, Prävention, Vernetzung, Beratung und Therapie von Mediensucht“.
ausstellung-neuland.de | Der Expotizer der zurückliegenden Ausstellung „#neuland: Ich, wir und die Digitalisierung“ fasst spielerisch Aspekte der Digitalisierung zusammen.
caritas.de/hilfeundberatung/sucht/haeufig-gestellte-fragen-zu-medien-und-h | Ein kompakter Überblick der Caritas über Fragen zu Medien- und Handysucht.

Fragen der Zeit: Wie wollen wir leben?
Schreiben Sie uns unter meinung@trailer-ruhr.de

Bernhard Krebs

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Wonka

Lesen Sie dazu auch:

Bloß kein Erbarmen
Intro – Digital unverbunden

Die Messenger-Falle
Teil 1: Leitartikel – Zwischen asynchronem Chat und sozialem Druck

„Häufig eine völlig falsche Vorstellung des ‚echten Lebens‘“
Teil 1: Interview – Psychologin Anna Schneider über Freundschaft in Zeiten der Digitalisierung

Dein Freund, das Handy
Teil 1: Lokale Initiativen – Forschung zur Smartphone-Nutzung in Beziehungen an der Universität Witten/Herdecke

„Das eigene Bauchgefühl hat noch nie gereicht“
Teil 2: Interview – Medienwissenschaftler Michael Seemann über Täuschungen durch KI

Wissen über KI fördern
Teil 2: Lokale Initiativen – Die Kölner Wissenschaftsrunde

Champagner vom Lieferdienst
Teil 3: Leitartikel – Vom Unsinn der Debatte über die junge Generation

„Junge Menschen sind gesucht und begehrt“
Teil 3: Interview – Arbeitsmarktforscher Ulf Rinne über neue Herausforderungen bei der Berufswahl

Wer bin ich?
Teil 3: Lokale Initiativen – Johannes Wilbert begleitet Menschen bei ihrer Suche nach dem passenden Beruf

Digitalisierung für alle
Technischer Wandel und Inklusion – Europa-Vorbild: Dänemark

Gemeinsam einsam
Die Kunst, nebeneinander zu sitzen und Welten entfernt zu sein – Glosse

Leitartikel

Hier erscheint die Aufforderung!