Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.570 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Farben des Lichts

01. Mai 2023

Etel Adnan im K20 in Düsseldorf – Kunst in NRW 05/23

Während wir in der documenta-Halle in Kassel 2012 auf Julie Mehretu warteten, saß eine bescheidene, alterslose Etel Adnan auf der Fensterbank vor den Räumen und baumelte unbeschwert mit den Beinen, und sofort war die Welt etwas anders. Die Sensation dieses Ortes waren ihre Bilder, die trotz ihrer Kleinheit einen ganzen Raum mit hellem Leuchten, Kolorit und der Intensität ihres Auftrags erfüllten. Frisch und unverbraucht bedeckten knappe Farbblöcke die Leinwände, hielten sich in der Balance und oszillierten zwischen abstrakter Malhandlung und landschaftlicher Erfahrung.

Damals war Etel Adnan nur als Dichterin berühmt. 2021 ist die aus Beirut stammende, lange in den USA und Frankreich ansässige Kosmopolitin im Alter von 96 Jahren gestorben und seither wird sie erst recht auch als Künstlerin verehrt. Derzeit ist eine Werkschau in der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf zu sehen, aber der Funken will nicht mehr so recht überspringen. Alles wirkt gesettled und kunsthistorisch klassifiziert. Jedes Bild ist als Kostbarkeit für sich gehängt, dazu kaum chronologisch, was andererseits Sinn macht, denn eine Entwicklung gibt es in der Malerei von Etel Adnan nur bedingt. Indem außerdem Leporellos und Zeichnungsblöcke sowie Wandteppiche und eine Keramikwand gezeigt werden, verdeutlicht sich der Austausch von Zeichen der arabischen und der westlichen Welt weiter. Der Pinselstrich bleibt, mitunter als Faktur, beweglich, ineinander verzahnt oder aufeinander aufsetzend, dann wieder gegeneinander gesetzt. Einige Formmotive kehren in elementarer Reduktion wieder, etwa der Mount Tamalpais in Kalifornien. Man sollte diese Bilder auch als gesellschaftliche Statements verstehen, die vor spezifischen Erfahrungen von Frieden und Krieg, sozialen Verwerfungen und Flucht entstanden sind. Vor allem geht es um Heimat und die Suche nach Identität, vorgetragen mit den Mitteln der Farbe und des händischen Auftrags mit dem Pinsel, der Dramatik von Farbfeldern auf engem und doch so weitem Raum zueinander: Noch privater, emotionaler und öffentlicher, sachlicher zugleich kann Malerei kaum sein.

Etel Adnan – Poesie der Farben | bis 16.7. | K20 Kunstsammlung NRW in Düsseldorf | 0211 838 12 04

Thomas Hirsch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Am Anfang der Abstraktion
Hilma af Klint und Wassily Kandinsky in Düsseldorf – Kunst in NRW 05/24

Der Zeit voraus
Hilma af Klint und Kandinsky im K20

Puls des Lebens
Chaïm Soutine im K20 in Düsseldorf – Kunst in NRW 12/23

Bäume und Linien
Piet Mondrian in Düsseldorf – Kunst in NRW 01/23

Zeitgeschichte als Skulptur
Reinhard Mucha in der Kunstsammlung NRW – Kunst in NRW 11/22

Himmel und Erde
„Lygia Pape – The Skin of All“ in Düsseldorf – Kunst in NRW 05/22

Abstraktion der Geschwindigkeit
Georges Braque's Kubismus in Düsseldorf – Kunst in NRW 11/21

Ein neuer Blick auf die Kunst
Eine „ex-zentrische Moderne“ in Düsseldorf – Kunst in NRW 02/19

Seltene Technik
Anni Albers im K20 in Düsseldorf – Ruhrkunst 08/18

Zwei Farben
Carmen Herrera in Düsseldorf – Kunst in NRW 03/18

„Wir sehen die Kunsthalle auch als eine Art von Anti-Museum“
Kunsthallen-Leiter Gregor Jansen und Kuratorin Anna Lena Seiser über „Akademie [Arbeitstitel]“ – Sammlung 11/17

Ferner Surrealismus
„Art et Liberté“ in Düsseldorf – Ruhrkunst 09/17

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!