Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 1 2 3

12.550 Beiträge zu
3.783 Filmen im Forum

Zugegeben, nicht jede Geschichte ergibt Sinn
Foto: Maxim Chuev / Adobe Stock

Besser erzählt

29. August 2023

Vom verborgenen Kollektiv, das sich die Zukunft ausdenkt – Glosse

Es gibt mit Algen betriebene Laternen und ein paar Null-Emissions-Häuser mit begrünten Dächern. Autostellplätze sind teuer, in der Hoffnung, dass die Menschen aufs Fahrrad oder auf die viel zu selten fahrenden Elektrobusse umsteigen. Die Zeit ist die nahe Zukunft und der Ort ist Neuhof. Ein Ortsteil wie jeder andere in jeder anderen Stadt. Die Einwohner sind beschäftigt mit ihrem Alltag, geprägt von der ständigen Sorge um steigende Lebenshaltungskosten, den Zustand der Welt und der Flut von schlechten Nachrichten.

Doch in einer Ecke Neuhoffs, versteckt in einer kleinen, mit vernachlässigten vertikalen Gärten bedeckten Gasse, hat sich das Öko-Utopien-Kollektiv Neue Hoffnung formiert. Eine Gruppe von Optimisten, die fest an die Kraft der Erzählung glauben und davon überzeugt sind, dass die richtige Geschichte die Macht hat, die Welt zu verändern.

Erst die Idee, dann die Wirklichkeit

Jede Woche trifft sich das Kollektiv, um Geschichten auszutauschen, die nicht von Untergang und drohender Apokalypse handeln, sondern von Hoffnung, Innovation und Zusammenarbeit. Einige dieser Geschichten sind Fiktion, andere handeln von echten Ereignissen und Ideen. Aber alle haben eins gemeinsam: Sie zeigen eine Welt, in der die Menschheit gemeinsam den Herausforderungen der Zeit begegnet.

Da ist die Geschichte von Tom und Aylin, einem Paar, das ein Netzwerk von Gemeinschaftsgärten in der Stadt gegründet hat, die nicht nur frisches Obst und Gemüse produzieren, sondern auch einen Ort des Austauschs und der Gemeinschaft bieten. Manche Geschichten sind etwas größer, etwa die von Mara, einer jungen Bio-Ingenieurin, die mittels Gen-Schere einen Pilz erschaffen hat, der sich von Mikroplastik ernährt und selbst im Salzwasser überlebt. Manche bevorzugen den Blick zurück und die nackten Zahlen. Sie erzählen von weniger Analphabeten und mehr erfolgreichen Frauen, von weniger Malaria und neuen Universitäten.

Zuversicht geht viral

Das Kollektiv weiß, dass nicht jede Fantasie Wirklichkeit werden wird. Nicht jedes reale Unterfangen wird die Welt verändern, nicht jeder Trend sich ewig fortsetzen. Aber sie sind überzeugt, dass es ohne solche Erzählungen schwer wird, sich eine bessere Zukunft vorzustellen. Denn wer keine Vision hat, kann auch nichts verändern.

Eines Tages stolpert ein junger Journalist in eine ihrer Sitzungen. Er ist eigentlich auf der Suche nach einer Story über die dunklen Seiten der Stadt, aber er lässt sich von der Energie und dem Optimismus der Gruppe anstecken. Er beschließt, eine Serie über das Kollektiv und ihre Geschichten zu schreiben. Jede Wocheveröffentlicht er eine dieser Geschichten auf einem Webportal. „Wie eine junge Frau den großen Durst in Ostafrika stillen will.“ „Arztbesuch mal anders: Die App, die Medizin an die entlegensten Orte bringt!“ „Die gute Flucht: So entkommen jeden Tag 100.000 Menschen der extremen Armut.“ Schonbald verbreiten sich diese positiven Visionen im ganzen Land.

Naiv oder inspirierend

Die Reaktionen sind gemischt. Einige sehen es als naive Träumerei, andere als inspirierende Vision. Aber eines ist sicher: Die Menschen beginnen wieder zu reden – über die Zukunft, über Möglichkeiten und über das, was sie gemeinsam erreichen können.

Lassen wir uns nicht von düsteren Nachrichten unterkriegen! Gemeinsam können wir inspirierende Geschichten erzählen, die die Magie des Möglichen entfalten. Lasst uns wie das Kollektiv „Neue Hoffnung“ daran glauben, dass die richtige Erzählung die Macht besitzt, die Welt zum Besseren zu verändern. Lasst uns diesen Wandel zum positiven Denken gemeinsam in Gang setzen, denn nur Optimismus kann dazu motivieren und inspirieren, die Welt besser zu machen.


SCHÖNE NEUE ZUKUNFT - Aktiv im Thema

klimadiskurs-nrw.de | Der in Düsseldorf ansässige Verein will Klimaschutz fördern mittels „Vernetzung der wesentlichen Akteure aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft“ und „gleichzeitig den Wirtschafts- und Industriestandort Nordrhein-Westfalen stärken“.
bwg-berlin.de/index.php?id=bwginfo | Die 1973 gegründete Berliner Wissenschaftliche Gesellschaft will den interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch fördern und so der Isolation fachlicher Diskurse entgegenwirken.
energy4climate.nrw | Die 2021 gegründete landeseigene Gesellschaft, eine Nachfolgerin der Energieagentur.NRW, soll die NRW-Regierung unabhängig für den Klimaschutz beraten.

Fragen der Zeit: Wie wollen wir leben?
Schreiben Sie uns unter meinung@trailer-ruhr.de

Marek Firlej

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Lisa Frankenstein

Lesen Sie dazu auch:

Wen Lindner so treibt
Intro – Schöne neue Zukunft

Fortschritt durch Irrtum
Die Menschheit lässt sich nicht aufhalten. Ihre Wege kann sie aber ändern – Teil 1: Leitartikel

„Die Frage, was Menschsein bedeutet“
Sciencefiction-Expertin Isabella Hermann über Fiktion und Wirklichkeit – Teil 1: Interview

Forschung von unten
Die Arbeitsgruppe Region West der Plattform Bürger schaffen Wissen – Teil 1: Lokale Initiativen

Das Gute ist real …
… mächtige Interessengruppen jedoch auch. Und die bedienen sich der Politik – Teil 2: Leitartikel

„Werben für die Gesellschaftsform, von der wir überzeugt sind“
Politologe Sven Grimm über Veränderungen in der globalen Politik – Teil 2: Interview

Vor Ort Großes bewirken
Der Verein Köln Agenda und die Zivilgesellschaft – Teil 2: Lokale Initiativen

Wir sind nicht überfordert
Die Gesellschaft will mehr Klima- und Umweltschutz – Teil 3: Leitartikel

„So uninformiert können Regierungen gar nicht sein“
Renate Heurich von Extinction Rebellion über Protest und gesellschaftlichen Wandel – Teil 3: Interview

Hinschauen und handeln
Die Wuppertaler Intitiative engagiert sich gegen Rechtsextremismus und Frauenfeindlichkeit – Teil 3: Lokale Initiativen

Gemeinsam für gesunde Äcker
Prämien für die Agrarwende – Europa-Vorbild: Niederlande

Glosse

Hier erscheint die Aufforderung!