Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

12.265 Beiträge zu
3.614 Filmen im Forum

Video Games Live feiert historische und aktuelle Computerspiele
Foto: Michael J. Trifillis

Grenzenlos episch

25. Oktober 2018

Live gespielte Game-Soundtracks werden zum Megaevent – Popkultur in NRW 11/18

Piep Piep Blubb, so fing es an. In den Anfangszeiten der Computerspiele schob man die Pixel quasi noch einzeln über den Bildschirm, und die quäkigen 8-Bit Sounds passten perfekt zu diesem Minimalismus. Heute sind Games wie „World of Warcraft“, „Zelda“ und „Skyrim“ längst visuell und akustisch auf dem Niveau von Kino-Blockbustern angekommen – und sogar darüber hinaus geschossen. Computerspiele sind Kunst, mindestens jedoch Kultur, und die darin verwendete Musik trägt immens zu ihrer Faszination bei.

Vom Schlachtenreigen mit Actionkrach bis zu feinfühligen Teenagerdramen im Emosoundgewand – das Spektrum der speziell für Spiele geschaffenen Kompositionen ist riesig. Aber kann man sie auch als Live-Musik aufführen? Als die Komponisten Tommy Tallarico und Jack Wall vor mehr als 15 Jahren diese Idee hatten, wurden sie von fast allen großen Spieleherstellern ausgelacht. Gamer*innen gehen nicht in klassische Konzerte, hieß es, und die Klassikfans haben keine Ahnung, was Spiele wirklich zu bieten haben. Gottseidank ist die Welt nicht so schwarzweiß, und Tallaricos Projekt „Video Games Live“ tourt bis heute erfolgreich nahezu weltweit durch große Arenen. Schon auf den letzten Gamescoms in Köln konnten deutsche Computerspielfans ihre Herzensmusiken aufgeführt von Orchester, Chor und Solosänger*innen live erleben, unterstützt von Lichtkaskaden, Special Effects und Videoeinspielungen. Die aktuelle Tournee macht Halt am 4. November in Mönchengladbach. Tallarico lässt es sich nicht nehmen, selbst als Moderator und an der Gitarre dabei zu sein.

Die Musik in Computerspielen folgt keiner starren zeitlichen Abfolge, sondern den Bewegungen des Spielers – in den besten Fällen vertieft sie die Immersion, also die Versenkung des Spielenden in das Spielgeschehen, ohne bewusst wahrgenommen zu werden. Lieblingsspiele und ihre Musik sind etwas überaus Persönliches. Wie ist das übersetzbar in ein Stadionkonzert? Durch den Einbezug lokaler Musiker*innen, direkte Kommunikation mit der Gamecommunity und die Ausrichtung am Geschmack der jeweiligen Auftrittsländer nimmt Tallarico Tuchfühlung zu den Menschen vor Ort auf. Auf der Website kann man Postleitzahl und Lieblingsspiele angeben, anhand dieser Daten wird das Programm für den jeweiligen Auftrittsort zusammengestellt. Man darf also auf die NRW-Mischung gespannt sein. Auch hier blüht eine Computermusikszene und auch hier wurde der musikalische Crossover gewagt: Das WDR-Funkhausorchester präsentierte schon vor zehn Jahren erfolgreich die Musik von Final Fantasy in sinfonischen Arrangements – ohne Videos und Lichteffekte. Doch bei Video Games Live geht es um weit mehr als das Aufführen von Musik oder das Zelebrieren von Multimedia-Bombast. Es geht um die Anerkennung der kulturellen Bedeutung von Games und um die Wertschätzung der Community. Neben all den musikalischen Gänsehautmomenten ist dieser Gedanke der Verbundenheit quer durch Generationen und Schichten wohl der Hauptgrund, warum Tallaricos Begeisterung bis heute Musiker*innen und Fans mitreißt.

Video Games Live | So 4.11. 19 Uhr | Red Box am SparkassenPark Mönchengladbach | sparkassenpark.de/video-games-live

Melanie Redlberger

Neue Kinofilme

Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

Lesen Sie dazu auch:

„Ein Gedanke pro Song“
Guido Scholz von Kapelle Petra über Song-Rezepte und eigene Wege – Interview 03/19

„Aus akutem Kummer kann kein guter Song entstehen“
Der Bochumer Musiker und Schauspieler Dominik Buch über aufrichtige Kunst – Interview 02/19

Historische Elektrotechnik
Reissues entdecken Elektronik der 70er und frühen 80er Jahre neu – Kompakt Disk 01/19

„Introvertiertheit ist keine Allüre“
Kevin Werdelmann über das neue Slowtide-Album – Interview 01/19

Engagiertes Stelldichein
Die Verleihung 1Live Krone in der Jahrhunderthalle Bochum – Musik 12/18

„Die Leute auf ihr Unglück aufmerksam machen“
Die Kölner Punkrock-Band Detlef über Mitmenschen und eine einzigartige Stimmfarbe – Interview 12/18

„Kompositionen sind entscheidender als die Technik“
Oliver Bartkowski von Bergmann & Bartkowski über „Skull City“ – Interview 12/18

Musik.