Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26

12.560 Beiträge zu
3.788 Filmen im Forum

Annette Dasch
Foto: Klaus Weddig

Bitte keinen Applaus

07. November 2022

Annette Dasch und das Fauré-Quartett in Düsseldorf – Klassik an der Ruhr 11/22

„Ich glaube schon, dass Seelenqualen oder Herzweh doch eigentlich ziemlich oft der Motor für große Kunst sind.“ Annette Dasch, gefeierte Sopranistin auf allen großen Bühnen, erzählte dies dem Bayerischen Rundfunk anlässlich ihres Liedprogramms um Brahms, Mahler und Wagner. Sie selbst kennt die dramatischen Seelenzustände eher aus der Erinnerung leicht entflammbarer Gefühle in der Jugendzeit. Mit dem Fauré-Quartett, einem Klavierquartett, realisiert sie jetzt dieses eigentlich große romantische Programm im intimen Robert Schumann-Saal im Kunstpalast in Düsseldorf.

Schumann selbst hatte keinen so guten Start in Düsseldorf. Aber hier empfing er erstmals den jungen Gipfelstürmer Brahms, ebnete ihm den Weg zum musikalischen Start und fand gleichzeitig einen lebenslangen Verehrer und Begleiter für die eigene junge Frau Clara, damals ein internationaler Piano-Star der Virtuosenwelt. Die Beziehung zwischen Clara und dem neuen Hausfreund vertont Brahms in einem Klavierquartett, das in den ersten Düsseldorfer Jahren fußt und nach 20-jährigem Destillieren als Klavierquartett in c-Moll erscheint – eine „Werther-Stimmung“ signalisiert Brahms seinem Verleger.

Dieses Musikstück dröseln die Sopranistin und ihr Quartett nun auf, tragen den ersten Satz als dramatische Ouvertüre vor und lassen Mahler in seinen Liedern sprechen. Mittig platziert Annette Dasch die Wesendonck-Lieder von Wagner, auch eine beinahe anekdotische Wahnsinnsstory einer Vierecksbeziehung in der Schweiz, wo Wagner die Gattin seines gastgebenden Mäzens zur eigenen Muse erklärte – in Anwesenheit von Wagners Ehefrau Minna. Das bot ideale Geistesanregung für seine Oper „Tristan und Isolde“.

Dieser wilde Mix aus instrumentaler und vokaler Erregung in speziellen Arrangements soll unseren Brahms zum Sprechen bringen, er ist ja bis heute Geheimnisträger Nr. 1 in diesem Trio führender Komponisten. Mahler mit seiner Künstler-Sammlerin Alma hatte auch kein leichtes Schicksal, seine Lieder stammen aber aus früheren Tagen. Trotzdem verspricht diese Dramaturgie einen originellen Kammermusikabend. Dasch zum BR: „Es ist wirklich unglaublich. Wenn die Leute es schaffen, nicht zu applaudieren zwischen den Stücken, sind diese Übergänge so, als hätten sich das Herr Brahms und Herr Mahler zusammen ausgedacht. Ich bin total begeistert davon.“

Annette Dasch und das Fauré-Quartett | So 13.11. | Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast, Düsseldorf | 0211 56 64 21 00

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

IF: Imaginäre Freunde

Lesen Sie dazu auch:

Träume aus alten Zeiten
Zamus: Early Music Festival 2024 in Köln – Klassik am Rhein 05/24

Ungewünscht brandaktuell
Auftakt zum Klangvokal Festival Dortmund 2024 – Klassik an der Ruhr 05/24

Noten sind nicht maskulin
Das Komponistinnenfestival Her:Voice in Essen – Festival 05/24

Wiederentdeckt
Werke von Amerikas erster schwarzer Klassikerin in Essen – Klassik an der Ruhr 04/24

Orchester der Stardirigenten
London Symphony Orchestra in Köln und Düsseldorf – Klassik am Rhein 04/24

Blickwechsel in der Musikgeschichte
Drei Spezialisten der Alten Musik in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 03/24

Spiel mit den Elementen
Alexej Gerassimez & Friends im Konzerthaus Dortmund – Klassik an der Ruhr 03/24

Hellwaches Monheim
Das Rheinstädtchen punktet mit aktueller Kultur – Klassik am Rhein 02/24

Temperamentvoller Sonntag
Bosy Matinée mit Asya Fateyeva und Gemma New in Bochum – Klassik an der Ruhr 02/24

Abenteuerliche Installation
„Die Soldaten“ in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 01/24

Keine Grenzen
Philharmonix in Dortmund und Düsseldorf – Klassik an der Ruhr 01/24

„Herrliche Resonantz“
Avi Avital in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 12/23

Klassik.

Hier erscheint die Aufforderung!